Sonntag, 17. September 2017

Cinema Perverso - Die wunderbare und kaputte Welt des Bahnhofskinos (ARTE)

Ich denke mal, wer so bis 1970 geboren ist, der kennt sie noch - die Bahnhofskinos bzw. die Filme die zu dieser Zeit neben den Blockbustern im Kino liefen. Ich jedenfalls kann mich an meinen ersten BRUCE LEE Film noch erinnern, den ich damals in unserer Kleinstadt im Kino gesehen habe. Da wurde ich auch nicht nach meinem Alter bzw. nach meinem Ausweis gefragt. Analog zu der Arte Doku kam es immer darauf an, wer gerade an der Kasse saß. Ich habe BRUCE LEE über Dieter kennengelernt. Dieter hatte damals bei meinen Eltern ein Zimmer gemietet, arbeite im Holzeinschlag, hatte selbst gestochene schlechte Tattoos und machte Kampfsport. Als er irgendwann ausgezogen ist, hat er mir einen ganzen Stapel KUNG-FU-Comics geschenkt. Da war ich bereits Fan von BRUCE LEE, woran sich bis heute nichts geändert hat. Die Filme sind unschlagbar gut und ich kann sie mir immer und immer wieder ansehen. Zu der Zeit liefen auch schon MONDO-Streifen, Schulmädchen-Reports usw.. Von meinem Konfirmationsgeld kaufte ich mir einen Fernseher und einen VIDEO 2000. Von da an habe ich mir über viele Jahre jeden Mist angeguckt und war in der Videothek Dauergast. Erstaunlicherweise hat man es auch dort nie so genau genommen mit der Altersbeschränkung. Von daher bin ich natürlich für die Doku, die gerade bei Arte noch bis Dezember zu sehen ist, Zielgruppe und war absolut begeistert. Während Charles Bronson in den USA "Ein Mann sieht rot" war, lief hier "Macho Man" (in voller Länge auf youtube) mit Rene Weller und der absolute Knaller "Blutiger Freitag" mit Raimund Harmstorf, den man noch als "Bösewicht" aus "Sie nannten ihn Mücke" mit Bud Spencer kennt. Was in der Doku komplett außen vor bleibt sind die ganzen Endzeit- und Zombiefilme. Auch die Horrorstreifen werden nur angeschnitten. Ich würde mir das alles gerne noch mal wieder ansehen, insbesondere die Low-Budget-Streifen von vor 1970 und gar nicht mal unbedingt die amerikanischen Produktionen. Die einstündige Doku fetzt auf jeden Fall. Hier der Link zur Arte-Mediathek:

https://www.arte.tv/de/videos/048647-000-A/cinema-perverso/



Mittwoch, 13. September 2017

HEAVY LIDS - GRAVITY REVERSE

Band ist gerade in Deutschland auf Tour. Am Wochenende in Berlin. Das Video finde ich total gut/lustig.

Sonntag, 3. September 2017

SHOCKY ✖ MEIN LICHT ✖ mit GRAFI

Verdammt... was ist das denn? Shocky kenne ich doch, der stand neulich noch zusammen mit SWISS aus Hamburg auf der Bühne.

Samstag, 2. September 2017

Kinoprogramm

Los ging es diese Woche mit ATOMIC BLONDE, den ich insbesondere deswegen gucken wollte, weil er in Berlin spielt. Da Berlin aber inzwischen vollständig saniert ist, wurden die Außenaufnahmen weitestgehend in Osteuropa gedreht und das wiederum kann selbst ich als Zugezogener erkennen. Aber auch die ganze Handlung ist schwach. Ein Agentenfilm im Tarrantino Style, dazu James Bond und Mission Impossible, eine Prise Kingsman, aber leider mit einem zu kleinen Budget. Eine sinnlose Prügelei (mit der Besonderheit, dass hier eine Frau ordentlich austeilt, aber auch einstecken kann) im Rahmen einer kruden Storyline. Insgesamt auszuhalten, aber definitiv kein Film den man gesehen haben sollte. Achja, der Soundtrack ist sehr cool geworden.


Mitunter ist es in meinem UCI so, dass trotz zehn Kinos manchmal Filme genauso schnell wie sie im Programm erscheinen, auch schon wieder verschwunden sind oder nach nur einer Woche für ein paar weitere Tage im Nachtprogramm laufen. Bei Tulpenfieber hatte ich etwas Sorge, dass er mir durch die Lappen gehen könnte und bin dann diese Woche gleich hin.

Die Punktzahl von 7,5/10 gibt es auf jeden Fall alleine wegen der Nerven zerreißenden Spannung zum Ende des Films. Diese war für mich nur schwer auszuhalten. Drama pur. Die Geschichte war toll und die Charaktere allsamt gut ausgewählt. Selbst Christoph Walz als Zugpferd wußte mir zu gefallen, wo ich ihn doch zuletzt nicht mehr sehen mochte. Leider war die Kulisse zu überschaubar – mit einem etwas höherem Budget wäre da sicherlich noch mehr drin gewesen. Vielleicht habe ich zuletzt auch einfach nur zu viel Mainstream Actionkino gesehen, aber nein, das war schon richtig gut – und spannend!


Die Überraschung der Woche war aber ganz klar THE LIMEHOUSE GOLEM. Ich habe mich total gefreut, als ich in der Programmübersicht am Donnerstag erstmals von diesem Film gelesen hatte. Komisch, es gab dazu in meinem Kino überhaupt keine Vorschau. The Limehouse Golem ist genau meine Nietenjacke. Sherlock Holmes, Jack The Ripper, London um 1800.... ein perfektes Szenario. Der Film war dann auch ganz großes Kino und genau solche Streifen würde ich mir gerne öfters auf der Leinwand wünschen. Die Geschichte ging einerseits voran und wurde doch von hinten aufgearbeitet. Das solide Tempo konnte bis zum Ende gehalten werden und ich bin glücklich und zufrieden wieder raus aus dem Kinosaal. 




Mittwoch, 23. August 2017

Black Abba, Trampoline Team und Buck Biloxi and the Fucks, Shit Room/BLO Ateliers, Berlin (12.08.2017)

 
Ist jetzt auch schon wieder zwei Wochen her, aber auf so vielen Konzerten bin ich, im Gegensatz zu 2016, in diesem Jahr noch nicht gewesen. Alle Bands bestanden aus den selben Leuten. Es hat dann nur mal jemand anderes gesungen, der Schlagzeuger wurde ausgewechselt oder die Bassistin hat dann wieder auf ihrem Sequencer (?) gespielt.
Aber noch mal einen Schritt zurück: Die Konzertreihe "Shit Room" in den BLO-Ateliers nahe Berlin-Ostkreuz ist ganz wunderbar und der Auftrittsort schlicht perfekt. Hier passt einfach alles inkl. Getränkepreise und auch der Sound war gut.
Das Publikum bunt gemischt mit unterschiedlicher Szenezugehörigkeit von jung bis zu den alten Hasen (Plattenladenbesitzern) und erstaunlich viele Musiker_innen. Ich kenne mich ja nicht wirklich aus und bin auch etwas raus, aber ich habe auf Anhieb Leute von Sick Horse, ModernPets/Bikes, PigControl/Cold Leather, FPG, Mommy Boys, Brutal Verbimmelt, Es War Mord ausgemacht.



                                                                      BLACK ABBA

Bei Black Abba bleibt nach der Schrammelpunk Show nur der geile Name. Black Heino, Black Abba... ein Trend mit dem ich Leben kann. Das Trampolin Team für mich die beste Band des Abends. Straighter Punkrock "mit Kante" schön 20 Minuten runtergeballert. Bin Fan und die neue Single später mitgenommen. Buck Biloxi gefiel mir live um einiges besser als aus der Konserve. Auch wenn sehr viele Frauen vor Ort waren ging vor der Bühne bei einigen Typen der Gaul durch es kam völlig unnötig immer mal wieder zu Handgreiflichkeiten und auch zu kleinen Hauereien wo ich mir von der Band gewünscht hätte, dass sie mal aufhören zu spielen, um das zu beenden. Aber davon hat sich letztendlich niemand die Stimmung vermiesen lassen. Es wurde getanzt, getrunken und gefeiert.  Danke an alle DIY Orga-Leute, die sich da einbringen. Hat Spaß gemacht. Toller Laden.

Mein Video von BLACK ABBA: 


Hier noch die aktuelle Single vom Trampolin Team die ich mir vor Ort gekauft habe: 
Buck Biloxi and the Fucks:

BAD BREEDING (UK) - Euro Tour 2017

 
BAD BREEDING aus der Nähe von London spielen den typischen HARDCORE Punk, wie er auf den Labels "La Vida Es Un Mus" oder auch "Iron Lung" in der Regel veröffentlicht wird. Mal gefällt mir das Geballer mehr und in diesem Fall hört sich die bereits zweite Platte innerhalb eines Jahres für mich etwas zu beliebig an oder ich stehe vielleicht auch einfach nur mehr auf Bands wie ULTRA, GLUE und RAT CAGE. Ich werde mich allerdings in Kürze Live überzeugen lassen, denn die Band geht im September auf Tour. Los gehts am 06.09. im K19 (die Pfeiler vor der Bühne sind jetzt auf ein Minimum reduziert!) in Berlin zusammen mit LUX.



 




ULTIMATE PUG-Song



 Büroalltag:

Freitag, 18. August 2017

Sheer Mag - “Suffer Me”

Läuft hier schon seit Tagen auf Dauerrotation. Ich kann schon gar nichts anderes mehr hören haha. Ich glaube, dass hatte ich zuletzt bei GREEN DAY und NIRVANA.






GIF of the week...


Kinoprogramm

Die Sommerferien sind vorbei und es geht munter weiter. Diese Woche bislang zwei mal im Kino gewesen. Es gab DER DUNKLE TURM, der einen anderen Verlauf nahm, als mir der Trailer suggeriert hatte. Ich habe allerdings auch nicht die Bücher gelesen und das alles in einen Film zu pressen konnte nicht gutgehen.
Für einen kommerziellen Blockbuster erstaunlich politisch war Planet der Affen - Survival, der in 3D mal Sinn gemacht hat. Schöne Landschaftsaufnahmen und alles läuft auf die letzte Schlacht hinaus. Mit 140 Minuten für meinen Geschmack aber viel zu lang geraten.
Und dann war da ja noch ELLE, der zwischenzeitlich auf DVD erschienen ist und für mich nach TONI ERDMANN der beste Film der vergangenen Jahre war. Isabelle Huppert ist in dem Film von Paul Verhoeven einfach großartig und ich war wie gefesselt.

MUNICIPAL WASTE - Breathe Grease

Da möchte ich doch glatt mal wieder gerne fünfzehn sein.

DFB-POKAL (Schalke 04 ./. BFC DYNAMO) 14.08.2017

 
Am Sonntag hatte ich mich noch gefreut. Der HSV in der ersten Runde ausgeschieden. Ich für meinen Teil weilte tags darauf während der Pokalpleite von St. Pauli in meiner Hood im Jahnstadion, wo seit geraumer Zeit der BFC DYNAMO seine Viertligaspiele bestreitet. Als im Rahmen des DFB-Pokals als Gegner Schalke 04 ausgelost wurde legte ich mich etwas ins Zeug und kam in den Genuss eines Tickets für den Gästeblock, in dem ich mich nach wie vor wohler fühle. An dieser Stelle nochmals besten Dank an den Kollegen, der mir die Karte besorgt hat.
Das Wetter war bestens und die Gästekurve sehr gut mit Schalke-Fans besetzt, das sah doch schon mal ganz gut aus. Mit 14.000 Besucher_innen war das Stadion insgesamt gut gefüllt und wie uns der Stadionmoderator ferner wissen ließ, waren seit der Wende nicht mehr so viele Zuschauer bei einem Fußballspiel. Ich blieb bei meiner "Reisegruppe" und dann ging es auch schon los:
Ich fühlte mich an mein letztes Spiel von Babelsberg 03 hier beim BFC DYNAMO erinnert, denn die hatten in der ersten Halbzeit auch diverse Möglichkeiten, Tore zu erzielen, aber es hat nicht sein sollen. Im Gegenteil. der BFC war für mich über weite Strecken die bessere Mannschaft, legte sich mehr ins Zeug, erkämpfte sich immer wieder Ballbesitz und auch wenn Schalke die eine odere andere Tormöglichkeit hatte, so wussten die Berliner diese mit etwas Glück zu verhindern. In der zweiten Halbzeit ging es munter weiter und ich stellte mich schon langsam auf eine Verlängerung ein. Die gab es dann aber nicht mehr, weil die Erstligaprofis dann doch innerhalb von 10 Minuten den Sack zugemacht und das Spiel mit 0:2 für sich entschieden haben. Geht vollkommen klar und Berlin hat sich wacker geschlagen. Kompliment.
 
Den kompletten Spielbericht mit allen Infos und Toren gibt es von der ARD Sportschau:

Watch The Regrettes’ ferocious take on “Fox On The Run”

Moogerfooger Ring Modulator

Haha. Kiwi Style. He is playing in a band called SERE too. Check it out!

Dienstag, 15. August 2017

Sheer Mag - Need to Feel Your Love (2017)

Für alle die es noch nicht wussten, die neue Scheibe von SHEER MAG ist draussen. Ich habe etwas für die Rente getan und mir die etwas kostenintensivere Touredition auf Vinyl gekauft. Läuft gerade in Dauerrotation.

Montag, 14. August 2017

Dienstag, 1. August 2017

Kinoprogramm

Zurück in Berlin und die letzten Tage mal wieder öfters ins Kino gegangen. Folgende Streifen gesehen:

Mit etwas mehr Mut wäre es mit einem unkonventionellerem Ende die volle Punktzahl gewesen. Sehenswert! 

Ich wollte Action und habe sie bekommen. 

Teenie-Horror. Alle bekannten Karten werden ausgespielt. Das Ende ist dann doch wieder derbe gewesen.

Karl Otto im Hunde-Sommer-Camp (Teil 1)

Karl Otto macht Urlaub! 










Montag, 31. Juli 2017

Sonntag, 30. Juli 2017

ZK - Live im Jugendhaus Mettmann (Mönchengladbach) am 27.03.1981

Hier eine weitere Liveaufnahme, die ich aus meiner Tapekiste gezogen und digitalisiert habe. ZK sollten bekannt sein ;-) Der Link sollte noch funzen... hoffentlich...

http://www18.zippyshare.com/v/lM2NcFvL/file.html

Jaws' "True Blue Retrospect" // TRASHER Skateboard Video

soooo gut....

Freitag, 21. Juli 2017

DIE SUURBIERS - Live im Hyde Park Osnabrück (30.12.1985)



Kennt hier noch jemand "Die Suurbiers"?! Im Teenageralter hat mir mal jemand den Sampler "20 schäumende Stimmungshits" o.ä. aufgenommen, wo neben einigen weiteren Perlen auch die Suurbiers aus Berlin vertreten waren. So richtig schöner deutschsprachiger Saufpunk. Kann man heute natürlich niemanden mehr hinter dem Ofen hervor locken, aber die Band hatte durchaus Relevanz.

Bei dem nachfolgenden Link handelt es sich um meinen Tape-Rip eines Live Konzertes von 1985 in Osnabrück.


http://www18.zippyshare.com/v/O8ZNPi8W/file.html

 Wer mal wissen möchte wie das damals so war bzw. klang, der hört sich die Jungs mal an.

JFR Moon - Does Me Harm

...aus Stuttgart oder Berlin... wer weiß das heute schon noch.



Live:
25.7. Berlin: Bei Ruth
27.7. Stuttgart: Schachtel


Montag, 17. Juli 2017

4 BLOCKS - TV-Serie in Berlin Neukölln

Ey, ich werde langsam alt oder verliere den Kontakt zur Basis. Der Trailer ist jetzt schon ein knappes Jahr online und ich werde erst jetzt darauf aufmerksam, dass es eine Drogen-Cop-Serie gibt, die hier in Berlin (Neukölln) spielt. Nach dem Teaser noch die zwanzigminütige Sneak-Previw geguckt und jetzt vollständig angefixt. Wo kann ich das nur weiter gucken? Verdammt ich brauche mehr...



Samstag, 15. Juli 2017

GOODBYE BOOZY Single Attack (Tape-RIP)

GOODBYE BOOZY ist ein DIY-Label aus Italien. Im Laufe der letzten Jahre habe ich vereinzelt mal eine Single bestellt, wenn ich denn überhaupt irgendwo etwas davon mitbekommen habe. Bis dato ist keine Enttäuschung dabei gewesen. Im Summer Sale habe ich mir auf Schlag gleich ein paar mehr zugelegt und heute einen Tapesampler fürs Auto gemacht. 
Bis auf ein zwei Country Sachen bin ich immer noch schwer begeistert von dem Programm mit Bands aus allen Ecken der Erde. Ein wildes Geschredder mal schnell dahin gerotzt mal gegniedelt leierig, aber immer mit einer ausreichenden Portion Trash. Bin Fan, auch wenn ich bis auf die Bikes aus Berlin nicht von einer verdammten Band vorher schon mal gehört hatte. Die Limitierungen sowie die puristische Ausstattung, oft nur einseitig bespielt und die aufgeklebten Bandnamen, alles total nerdig.



Facebook: https://www.facebook.com/Goodbye-Boozy-records-290057827714548/?ref=page_internal

Discogs: https://www.discogs.com/de/label/49241-Goodbye-Boozy-Records

Anspieltipp:

Freitag, 14. Juli 2017

DJ Shadow - Nobody Speak (Feat. Run The Jewels)

HO99O9 - Live im Prince Charles (Berlin) - 10.07.2017

In den vergangenen zwei Jahren bin ich immer mal wieder über die Amerikaner HO99O9 gestolpert bzw. über deren teils recht heftige Videos. Im Mai 2017 erschien dann das zweite Album "United States Of Horror", welches ich mir als Doppel-LP zugelegt habe und inzwischen ein Anwärter auf die beste diesjährige Veröffentlichung ist. Die Musik ist recht abwechslungsreich, aber immer wieder landen dicke Schwinger in meiner Magengrube und wenn ich anfange, leicht angenervt zusammen zu zucken, dann gibt es zur Verdauung zwischendurch einige astreine Punksmasher.
Als Referenz muss in jedem Fall ATARI TEENAGE RIOT (Electro-Punk) herhalten und natürlich auch die BAD BRAINS (schnelle Punksongs).
Als ich am letzten Sonntag im INTRO geblättert hatte, bin ich nur zufällig über die Anzeige gestolpert, wonach das Konzert bereits am nächsten Tag stattfindet. Das hab ich mir dann auch nicht nehmen lassen und bin auf einem Montag los ins "Prince Charles" am Moritzplatz. Ein netter Club mit dem entsprechenden Publikum. HO99O9 haben live immer noch einen Schlagzeuger dabei und arbeitnehmerfreundlich gab es keinen DJ oder eine Vorgruppe. Vom ersten Lied an gab es reichlich Pogo und die Band hat unter Hinweis darauf, dass sie an dem Abend das dritte Konzert in zwei Tagen spielen, alles gegeben. Die Meute hat ihnen allerdings auch aus der Hand gefressen und ich bedauere, dass ich eine Zeit lang etwas zu weit hinten stand. Hewhocannotbenamed von den DWARFES hat jedenfalls einen Partner gefunden, denn auch der Kollege von HO99O9 hatte das Bedürfnis, sich komplett bis auf die Socken auszuziehen und zum Abschluss noch ein letztes gnadenloses Cover von den BAD BRAINS rauszuhauen. Der Gesang war mir etwas zu leise, aber ich fands geil und habe die Gelegenheit genutzt, mir die Band noch mal im Club anzusehen, bevor sie durch die Decke gehen.
 Copyright Pic by Ho99o9 (taken from facebook)
 Copyright Pic by Ho99o9 (taken from facebook)

Hier die neue Platte, die komplett auf yt hochgeladen wurde:
City Rejects ab Min. 30:20...


Donnerstag, 13. Juli 2017

Sampler mit aktuellen Punkbands aus Berlin


Bands gibt es in Berlin wie Sand am Meer. Da könnte man locker auch eine 6 CD-Box erstellen oder nach deutscher und Gesang in englischer Sprache oder nach Szenezugehörigkeit. Ich bin ja ein großer Fan von dem ersten Teil des "Verboten in Deutschland" (Berlin) Samplers. Bestätigten Quellen nach kommt Teil noch in diesem Jahr. Ich bin mit meiner Auswahl etwas mehr in die Postpunk Ecke geraten bzw. habe neben wenigen Übereinstimmungen einige Bands ausgewählt, die ich selbst sehr mag. Live habe ich fast alle gesehen und es wäre noch mal ein persönlicher Traum, selbst mal einen Vinylsampler zu veröffentlichen. Hier heute jetzt erst mal mein Mix:


  Tracklist:

Montag, 10. Juli 2017

Wildtierkamera: 35 Frischlinge, 8 Bachen und 1 Wolf...

Radio Song of the day... Heute: Public Enemy mit Shut Em Down

Das Lied ist auch schon von 1991. Bei PUBLIC ENEMY war ich immer etwas ambivalent und wenn ich mich recht entsinne, dann habe ich die auch nie live gesehen. Die Platten waren mir immer etwas zu lang und mit Füllmaterial versehen, aber die Hits, und davon gibt es einige, hatten es immer in sich. 

Donnerstag, 6. Juli 2017

Kinorezensionen 1. Halbjahr 2017

Weniger Konzerte dieses Jahr, aber dafür endlich mal umgesetzt, was ich schon länger im Hinterkopf hatte, nämlich öfters ins Kino zu gehen. Das ist mit einer Flaterate in Form der "Unlimited Card" inzwischen möglich und macht total Spaß. Meine nachfolgenden Rezensionen wurden mit jedem Monat etwas ausführlicher. Heute habe ich mit einem großartigen Politikthriller ("Die Erfindung der Wahrheit") das zweite Halbjahr eingeläutet. Hier aber erst mal die von mir gesehenen Streifen der ersten sechs Monate:

Februar 2017:

25.02.2017 – A Cure For Wellness – 5/10 Guter Anfang, leider insgesamt zu lang und ein schwachsinniges Ende

März 2017:

11.03.2017 – LOGAN – The Wolverine (Teil 3/letzter Teil/Marvel) - 5/10 Action mit erstaunlich vielen derben Gewaltszenen, teils gar nicht notwendig, aber alles auch banal unblutig.

12.03.2017 – Timm Thaler – und das verkaufte Lachen (Neuverfilmung 2017) – 6/10 – Sehr unterhaltsam – für Sohnemann aber zu spannend gewesen.

15.03.2017 – KONG – Skull Island – 7/10 Ohne gesteigerte Erwartungshaltung sehr gut unterhalten worden (Actionkino wie es sein soll).

17.03.2017 – PASSENGERS – Sci/Fi – 6/10 – Toller spannender Anfang. Der Film hat sich wie Arrival viel Zeit genommen. Zum Ende hin wurde es aber hektisch und eher na ja. Trotzdem gut.

22.03.2017 – John Wick: Kapitel 2 – 4/10 – Totales Actionkino Geballer. Da war nicht mal Polizei. Es wurde von Anfang bis Ende einfach nur gekämpft und rumgeballert (ca 140 kills). Nicht ganz schlecht, aber über die Zeit einfach zu langweilig.

24.03.2017 – Bibi & Tina 4 – 2/10 – Rassistisch, wie die Teile zuvor – wenn auch ungewollt (?!) - Detlef Buck was ist das für ein Mensch? Ich gucks mir ganz gerne an und Sohnemann fand es super. Es wurde wieder viel gesungen, aber geflüchtete Syrer, ein albanisches Ausreißermädchen, welches vor ihrer Familie flieht, um nicht zwangsverheiratet zu werden UND eine Gesangstruppe aus Mali auf der Durchreise, das war in dem dargestellten Kontext einfach zu viel. Zum Glück der letzte Teil.

29.03.2017 – LIFE – 5/10 – Weltraum-Alien-Schocker. Zuvor die Vorschau von Alien 2017 gesehen und das sah schon cooler aus. Dieser Streifen war aber auch okay und es sind vorhersehbar wenigstens alle gestorben und das Alien hat es am Ende auf die Erde geschafft. Ich bin ja inzwischen zu weich für solche Filme, aber Großbildleinwand ist das alles sehr cool im Weltraum.

April 2017:

04.04.2017 LOMMBOCK – 6,5/10 – Endlich mal eine (deutsche) Komödie nach all der Action die letzten Wochen. An den ersten Teil Lammbock von vor genau zwanzig Jahren kann ich mich null erinnern, aber der Film heute war gut und es gab viel zu lachen, ohne das es in Klamauk o.ä abgedriftet ist. Moritz Bleibtreu mag ich immer noch, aber sein Kollege war auch super. Ein lustiger Kinospaß und etwas nachdenklich hat er mich auch gemacht.

05.04.2017 – GHOST IN THE SHELL (3D) – 6/10 – Es wäre eine viel höhere Punktzahl gewesen, wenn dem Film nicht nach der Hälfte die Luft ausgegangen wäre. Dann war es einfach nur noch Actionkino das mich zu sehr an die Terminator Wiederverfilmung von vor ein paar Jahren erinnert hat. Großartiges Cyberpunk Kino (obwohl ich die Comcis überhaupt nicht kenne), aber dann auch alles wieder so vorhersehbar. Spaß hat es trotzdem gemacht, mit vier anderen Menschen nachmittags um 3 in einem riesigen Kino zu sitzen. Ich frag mich schon immer, wer noch eine unlimited card hat. Bislang noch niemanden wiedererkannt.

07.04.2017 – Die versunkene Stadt Z – 6,5/10 – In KinoKino (BR) wurde der Film verrissen und ich wollte ihn mir schon fast nicht ansehen. Zum Glück habe ich es doch getan. Die 140 Minuten wurden absolut nicht langweilig, haben meine Erwartungen übertroffen und es war dann doch etwas anders, als es sich für mich im Trailer dargestellt hat. Das fand ich gut, fühlte mich bis zum Schluss gut unterhalten und war überrascht – auch davon, dass das Kino zu 2/3 gefüllt war.

26.04.2017 – GOLD – 7,5/10 – Total unterhaltsam. Zwei Stunden hat der Hauptdarsteller durchgeraucht und Whiskey getrunken, da wurde mir schon ganz schwummerig. Ein schweres Erbe (väterlicherseits) lastete auf den goldsuchenden Hauptdarsteller, der in Indonesien nach einer Maleriaerkrankung praktisch mit dem letzten Cent in der Tasche fündig und an der Börse reich wurde. Einige Wendungen machten den Film auf seiner Länge spannend und das Happy End ging ebenfalls klar. Tolles Achtziger Feeling.

Mai 2017:

03.05.2017 – Fast & Furious 8 – 6/10 – Actionkino wie es hätte nicht besser sein können. Kann mich an keinen der vorherigen Teile erinnern, aber man hatte trotzdem das Gefühl, man kennt die Bande, äh Familie, schon ewig. Die totale Materialschlacht und irgendwie wie James Bond mit hübschen Menschen. Die wiederum waren großteils schdwarz und das ist doch schon mal ein Fortschritt. Als ich aus dem Kino kam, ging es vor der Tür im real life weiter. Überfall mit Schusswaffengebrauch auf einen Geldtransporter der Deutschen Bank Filiale neben dem Kino. Da hab ich dann doch noch einen ordentlichen Schrecken bekommen.

17.05.2017 – Get Out – 8/10 – Psychothriller oder gar Horror? Oder nur Thriller mit einigen brutalen Szenen gegen Ende des Films? Insgesamt wohl doch eher ein Film in dem es um Rassismus geht. Es passieren unheimliche Sachen. Ein Film, der viel vermuten lässt, aber die Auflösung ist zu gleichen Teilen tragisch, brachial, aber leider auch etwas aufgesetzt. Die Atmosphäre, die der Film davor hatte, wird damit etwas zerstört. Hatte aber insgesamt was Lynch-artiges, das ich mochte. Die Witze waren mir zu platt, aber sie waren wichtig, weil mir der Film sonst zu anstrengend (Psycho-Horror-Thriller) gewesen wäre.

18.05.2017 – Einsamkeit und Sex und Mitleid – 9/10 – Ich glaube, ich habe zuletzt zu hohe Punktzahlen vergeben. Der Film war in jedem Fall eine gelungene Abwechslung zu den ganzen Hollywood Streifen die ich mir die letzten Monate angesehen habe, fesselnd und unterhaltsam. Habe schon etwig keine nackten Busen mehr in einem Kinofilm gesehen, also definitiv zu viele amerikansche Movies angeschaut.
Einige Episoden waren total klasse, andere mir (viel) zu überzeichnet und zu plakativ. Gibt es das heute überhaupt noch, dass sich da ein junter Mann selbst geißelt nachdem er onnaiert hat? Ich dachte das würde der Vergangenheit angehören. Süddeutschland, Katholiken, Sekte, keinen Plan? Die rassistischen Ausfälle von dem Bullen gar nicht mal so weit ab von der Realität. Wir aus der happy Family kriegen das in der Regel gar nicht mit. Die Frauen in dem Film haben mir besser gefallen in ihren Rollen in dem Film. Anschließend meckern ist bestimmt auch ein Stück weit gewollt. Sehenswert.

19.05.2017 – Guardians of the Galaxy 2 – 8/10 – 3D hat sich in diesem Fall mal so richtig gelohnt. Auch wenn da sicher noch mehr geht, war die eine oder andere Szene schon richtig cool. Insgesamt eine Steigerung zum ersten Teil. Ich habe viel gelacht, wenn auch nicht so oft wie ein paar andere im Saal. Perfektes Popcorn Kino und auf die Länge nicht langweilig geworden. Die Charaktere wachsen mir ans Herz, auch wenn Grood mich mitunter auch schon zu nerven anfängt. Aber das ist jammern auf hohem Niveau. Der Streifen macht mit seinem Witz und der vielen Action einfach Spaß.

Juni 2017:

02.06.2017 – Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei sagt man – 5/10 – Ich muss die Vergabe von Punkten mal etwas runter schrauben, denn sonst lande ich zu schnell in den oberen Regionen und wenn wirklich mal ein Meisterwerk dabei ist, dann kann ich das nicht mehr ausreichend würdigen. Dieser Streifen war okay. Ein moderner Teenie-Film und ich fragte mich einen Moment, ob nicht langsam zu alt dafür bin. Es hätte aber schlimmer kommen können und ab der Mitte gewann der Film sogar noch etwas an Fahrt. Alles konnte aber nicht über das doch etwas plötzliche und traurige Ende hinweg täuschen.

07.06.2017 – King Arthur – 8,5/10 – 3D – Auch dieser Film hat in 3D Sinn gemacht und hatte nur wenige Hänger. Allein der Anfang erinnerte mich an die James Bond Filme. 15 Minuten pure Action. Dachte ja, dass ich keine Mantel und Degen Filme mag, aber Guy Ritchie hat das gut gemacht. Passt natürlich auch gerade, wo alle auf die neue GOT-Staffel warten und Eric Bana, der bei King Arthur auch mitspielt, haut noch zusätzlich in die Kerbe. So muss Kino sein. Bin sehr zufrieden aus dem Kino gegangen.

13.06.2017 – Die Mumie – 3,5/10 – 3D – Vielleicht von der Punktzahl etwas zu hart, aber wie zu erwarten war die Neuauflage der bereits mehrfach verfilmten Vorlage, in diesem Fall mit Tom Cruise und Russel Crowe, doch eher unnötig und keinesfalls sehenswert. Mir kam mit den vielen Zombies die Verfilmung eines John Sinclair Heftes in den Sinn. Da passt auch Tom Cruise gut ins Bild. Der wiederum zeigt seinen nackten Oberkörper und ist extrem gut in Schuss. Vielleicht auch eine Bewerbung für den nächsten Batman oder einen anderen Marvel Comic?! Zum Glück hatte der Film keine Überlänge und war somit noch erträglich. Auch der ein oder andere Wortwitz kam sogar bei mir an.

19.06.2017 – Pirates of the Caribbean (5) – Salazars Rache – 4,5/10 – 3D – Vorab: Es ist der erste Film den ich mir aus dieser Serie angesehen habe und ohne Javier Bardem hätte es noch einen halben Punkt weniger gegeben. Insgesamt unterhaltsam, aber zu lang. Auffällig ist, dass es kaum noch Filme unter 100 Minuten im Kino zu sehen gibt gerade, was nicht immer gut für den jeweiligen Streifen ist. Johny Depp geht mir relativ schnell auf den Zeiger was auch der Grund war, warum ich mir bislang nichts aus dieser Serie angeschaut hatte. Aber: Der Film erfüllt seinen Zweck. Gutes Popcorn-Kino nur, wie zuvor bereits gesagt, mindestens eine halbe Stunde zu lang.

24.06.2017 – BAYWATCH – 5,5/10 – Erstaunlicher Weise spielte der Film nur die erste halbe Stunde am Strand und anschließend im Umfeld des Hafens, aber eben nicht auf dem Wasser. War das früher in der Serie auch so? Ich fand den Film gar nicht so schlecht und er hatte ein paar Lacher. Manche gut andere weniger. Vielleicht lag es am Tag (Samstag) oder an der Uhrzeit (6pm), aber das Kino war deutlich voller als bei vielen anderen Filmen die ich dieses Jahr gesehen habe. Die Story belanglos (Drogen am Strand/Immobilienhaiin eignet sich die Filetobjekte am Strand an), aber der Unterhaltungswert war durchaus befriedigend, das hatte ich tatsächlich schlimmer erwartet. Ich bin aber auch definitiv nicht Zielgruppe gewesen, obwohl sowohl David Hasselhoff als auch Pamela Anderson ihren verdienten Auftritt hatten.

29.06.2017 – WONDER WOMAN – 7/10 – 3D - Es fällt mir schwer, hier eine Punktzahl zu vergeben. Der erste Part auf der Amazoneninsel und anschließend in London bekommt von mir 10 Punkte. Die zweite Hälfte fand ich, ohne ins Detail gehen zu wollen, etwas mau und dafür, dass der Film ohnehin etwas zu lang geraten ist, wurde es dann gegen Ende wieder mal zu hektisch. Der klassische Marvel Endkampf war aber wieder super. Insgesamt ein sehr guter Film mit einer perfekten Hauptdarstellerin. Endlich mal eine Frau die sich von den Männern nicht die Butter vom Brot nehmen lässt, ausschließlich ihren Kopf durchsetzt, stark und clever ist. Sehenswert!

Montag, 3. Juli 2017

Daddy Issues - Fuck Marry Kill

Pic by the band (Bandcamp)

Nicht erst seit Pulp Fiction habe ich eine Affinität zu SURF-Musik. Meine heutige Empfehlung sind die DADDY ISSUES aus North Carolina. Dank Bandcamp ist die ganze Platte online und ich bin nach dem zweiten Durchlauf immer noch ganz begeistert. Das ist genau meine Schnittmenge aus SURF, POP und einem Schuss Garage-Punk. 



Sonntag, 2. Juli 2017

Lebenden Toten, Mülltüte + DIÄT - Live im ACUD/Berlin (30.06.2017)

Wenn das Konzert am anderen Ende der Stadt, also in Neukölln, stattgefunden hätte, dann wäre ich am Freitag nicht mehr gegangen. Der Regen, der diese Woche in Form von permantem Niederschlag schon irische Verhältnisse angenommen hat, lässt mich mitunter schon zögern, ein Konzert auch mal ausfallen zu lassen. Auf der anderen Seite war ich neugierig und zwar aus mehreren unterschiedlichen Gründen. Ich war noch nie im ACUD (Mitte), hatte sowohl Mülltüte als auch DIÄT länger nicht mehr live gesehen und dann natürlich der gefühlte Hype um die Iron Lung Band LEBENDEN TOTEN aus Portland/USA. Da die Anreise easy war und ich auch mal wieder vor die Tür wollte also ab in die Tram und kurz darauf in der Veteranenstrasse eingetroffen. Da neben einem Kino, auch Kneipe, Kunst und Kultur im ACUD verortet sind, war schon einiges los und nachdem ich mir den Eintritt gesichert hatte, wurde die Zeit bis zum Auftritt verquatscht.
Als kurz nach 22.00 Uhr DIÄT auf der Bühne standen, war das Konzert ausverkauft. Das Publikum hatte spürbar Bock, aber die Band irgendwie nicht so richtig. Der Sound war im Raum super, aber anscheinend nicht auf der Bühne, denn es wurde zwischen den Liedern immer wieder darum gebeten, dieses und jenes zu ändern. Ja, uns war auch warm und irgendwie stellte sich bei mir das Gefühl ein, dass die Band das heute nur irgendwie über die Bühne bringen wollte. Es ist einfach ärgerlich, wenn nach einem Lied erst mal wieder "schluss" ist und man sich immer wieder neu eingrooven muss. Ferner wäre es mir lieber gewesen, sie hätten zehn Minuten früher angefangen und einfach so gut es geht durchgespielt. Na ja, beim nächsten Mal dann wieder. Ist ja nicht so, dass sie es nicht können.

DIÄT BANDCAMP: https://ironlungpv.bandcamp.com/album/positive-energy-lp-lungs-070

Kurz darauf dann schon mal als Einstimmung auf den Hauptact ein musikalischer Wechsel vom Postpunk zum Hardcore Punk. MÜLLTÜTE existieren noch und knallen mir ordentlich einen vor den Latz. Der Einsatz der Zwei-Mann-Kapelle wird mit ordentlichem POGO im Publikum belohnt. Irgendwann musste ich mal an BUG ATTACK denken und daran, wie der das eigentlich alleine schafft. Jedenfalls ein ordentliches Gehacke ganz nach meiner Kragenweite und da nicht alle im Innenraum weilten, auch noch von den Temperaturen zu ertragen.
MÜLLTÜTE SOUNDCLOUD: https://soundcloud.com/user471573

Das ACUD ist gar nicht mal so groß und einige dürften sich geärgert haben, dass sie nicht mehr reingekommen sind. Viele sind aber trotzdem nicht gegangen und haben es sich einfach im Innenhof gemütlich gemacht. Ich fand es genau richtig und freute mich, insbesondere auch darüber, dass längst nicht alle im Publikum sich getraut haben zu rauchen. Die Preise waren mit 2,50 Euro für ein kleines Bier noch erträglich und das es als alkoholfreies Bier Störtebeker gab, eines der wenigen trinkbaren alkfreien Biere, war umso schöner. Wie bei DIÄT weiter oben schon erwähnt war der Sound gut, so dass es nichts weiter zu meckern gab.
In den vergangenen Tagen hatte ich ausschließlich positives über die bisherige Tour der Amerikaner gelesen und der Name ist auch im Laufe der Jahre immer mal wieder gefallen. Angehört hatte ich mir LEBENDEN TOTEN allerdings nie. Keine Ahnung warum und ich war dann doch erstaunt, dass die Band schon seit fünfzehn Jahren existiert.
Von dem Konzert war ich dann ordentlich geflasht. Immer wenn man denkt, man hätte schon alles gesehen, steht da eine Band auf der Bühne mit einer rohen Energie und ballern ihren Noise-Hardcore-Punk raus, der mich mit einem Dauergrinsen im Gesicht sprachlos zurück lässt. Das Publium geht wieder ab und ich bin nach dem Konzert restlos begeistert. Ich werde mich auch zukünftig dem Iron Lung Label Hype verweigern, aber das war einfach mal totales Geballer nach meinem Geschmack.


Lebenden Toten Bandcamp: https://ironlungpv.bandcamp.com/album/static-12-lungs-101
Discogs: https://www.discogs.com/artist/779498-Lebenden-Toten

Samstag, 1. Juli 2017

Ho99o9 - City Rejects

Siebenundzwanzig Euro hat mich die Schallplatte gekostet. Das ist schon eine Herausforderung, sich in diesen Tagen noch Vinyl zuzulegen, wo der ganze Mist doch auch online verfügbar ist. Jedenfalls eine richtig guter Release, der mich sowohl an die Pay To Cum von den BAD BRAINS als auch Alec Empire und ATARI TEENAGE RIOT erinnert.



Hier der Link zu der ganzen Platte: https://www.youtube.com/watch?v=YdHwj7koD8w

Donnerstag, 29. Juni 2017

Recklinghausen Hochlarmark Speedmetalfestival in den 80igern

Pures Gold!

Was würde ich dafür geben, wenn wir von der einen oder anderen Veranstaltung von damals eine Aufnahme gemacht hätten. 

Wunder gibt es immer wieder // KvU Berlin

Manchmal werde ich gefragt, was es mit der KvU so auf sich hat und wieso und warum usw.. In der Jungle World ist ein Artikel, der Aufschluss über die Entstehung der KvU gibt:

https://jungle.world/artikel/2017/25/wunder-gibt-es-immer-wieder

Dienstag, 27. Juni 2017

NO SERVICE (Neue Band aus Berlin)

Für die meisten Menschen spielt es keine Rolle, wo auch immer auf dieser Welt sich gerade eine neue Band gegründet hat - aus welchem Grunde auch immer - und ihrem Publikum mit schweißtreibenden Konzerten in Kellerclubs das Gefühl gibt, Teil einer Jugendbewegung zu sein. Ich wiederum erfreue mich daran, dass ich in Berlin inzwischen miterlebe, wie sich diese Bands finden und bin bei den Konzerten von Anfang an dabei. Eine großartige neue Band auf der Berliner Landkarte sind NO SERVICE mit Leuten aus Neuseeland, den USA, Brandenburg und Niedersachsen, die inzwischen auch ein paar Songs aufgenommen und auf Bandcamp eingestellt haben.

https://noserviceberlin.bandcamp.com/

Die Lieder kann man sich auch für umme (name your price) laden. Nach dem ersten Konzert in der KvU vor vollem Haus und einem Soli-Auftritt in dem von der Räumung bedrohten Kiezladen Friedel54 in Kreuzberg gab es neulich einen weiteren Auftritt im Weddinger Hausprojekt Scherer8. Weitere Konzis sind in Planung und im September dann auch erstmalig außerhalb von Berlin auf dem Punkfest in Hannover (09.09.2017).






Streetart


Mittelalter gegen rechts


TRUST FANZINE (kostenlose Backissues)

 
Der Lagerverwalter braucht mal wieder Platz, daher (so lange der Vorrat reicht) GRATIS-Backissues!!!!!! Du mußt nur das Porto zahlen.

Hier kannst man sich die Hefte aussuchen:

https://trust-zine.de/backissues/

Playlist 27.06.2017

Die Australier, die ordentlich auf den Topf hauen und zeitlosen Punk mit Noisekante abfeuern. Das hat zum Glück auch X-Mist-Records gehört und auf Vinyl veröffentlicht, so dass die Scheibe ohne großen Aufriss (Porto!) in Deutschland zu bekommen ist. Für die Festplatten Freaks empfiehlt sich der nachfolgende Bandcamp-Link (Name your price):

 https://modvigil.bandcamp.com/releases


HOLLYWOODFUN DOWNSTAIRS kommen aus Neuseeland und waren gerade auf Tour in Europa, meist im früheren Ostblock unterwegs, was mit den Labelkontakten zu tun hat. Ich hatte im Rahmen des Kaufs der Platte, die ebenfalls über X-Mist-Rec. zu bekommen ist, den Tourflyer auf Facebook gesehen und das war schon eine ganze Latte an Konzerten, die sie absolviert haben. Länger als nen Wochenende haben wir ja nie durchgehalten, aber wenn man sich pflegt und nicht jeden Abend Party macht, dann scheint das ja zu laufen. Jedenfalls ein ganz ordentlich Geballer. Bandcamp ebenfalls "name your price" zum freien DL.

 
 https://hollywoodfundownstairs1.bandcamp.com/


PRETTY HURTS aus Berlin spielen den in den letzten Jahren neu lieb gewonnenen Post-Punk mit der Besonderheit, dass es hier recht zackig zugeht. Die Platte steht jetzt schon einige Monate weit vorne in meinem Stapel und wird regelmäßig aufgelegt. Musik super (wie aus der Zeit gefallen), ein wunderschönes Cover und das schwarze Vinyl (Farbe würde hier einfach nicht passen) in einer gefütterten Innenhülle (das sollte doch bei den Preisen inzwischen Standart sein). Dazu noch ein Textblatt und ich bin mehr als zufrieden.


https://prettyhurts.bandcamp.com/