Mittwoch, 23. November 2016

RPG-7, LES TROIS HUIT + ONE STEP AHEAD, Schokoladen/Berlin (18.11.2016)

Wollte letzten Freitag raus und habe mich für den Schokoladen entschieden. Ist inzwischen einer meiner Lieblingsläden in Berlin - aus einer Vielzahl an Gründen. Wer spielt? 3 Bands... kurz mal reingehört und ja, kann man machen. Als ich dann um 19.30 Uhr da aufgeschlagen bin (die Konzerte gehen immer früh los denn um zehn muss Schluss sein), spielte bereits die erste Band. Volles Haus! Aber wo bin ich denn da hineingeraten. Überall Skinheads... Fire and Flames... RASH....Babelsberger und ONE STEP AHEAD schon auf der Bühne, die mit ihrem letzten Lied auf spanisch vorgetragen die anwesenden Spanier gut anheizten. Im Anschluss dann LES TROIS HUIT aus Frankreich. Ups..., ich habe es schon wieder getan... SKA. Scheiss der Hund drauf, so schlecht klingt das gar nicht. Hat Spaß gemacht. Zuletzt dann die Spanier RPG-7, die ihre neue Platte auf FIRE AND FLAMES vorstellten. Geil. Ist zwar schon einige Jahre her, dass ich auf diese Musik abgefahren bin, aber mit der gehörigen Abstinenz fand ich es am Freitag spitze, zumal das Publikum ordentlich rumgerockt hat und dann macht mir das immer gleich noch viel mehr Bock. Dazu Bier, nen guten Freund im Arm und nicht allzu spät nach Hause. Perfekt gelaufen...



 


Dienstag, 15. November 2016

Scharfe Saucen

Nachdem meine Bekanntschaft aus Mexico mich vor Jahren mit Saucen aus Mexico angefixt hatte, bin ich permanent auf der Suche nach vergleichbarem. Die im Bild rechts zu sehende Sauce hatte ich schon mal und ist auf jeden Fall annehmbar. Vor ein paar Wochen war ich auf einer sogenannten "Foodweek" mit Partnerland Mexico. Da hab ich mir alle drei Flaschen gekauft. Die in der Mitte ist von nem Berliner Start Up und mit acht Euro recht teuer gewesen. Hat geschmeckt, ist aber auch schon alle. Für das Geld "im Alltag" viel zu teuer. Gerade wird die Chipolie getestet, die ebenfalls super schmeckt. Die war auch recht preisgünstig. Irgendwann muss ich wohl doch noch mal selbst nach Mexico...

Colonia Dignidad

Am Wochenende haben wir uns den Film "Colonia Dignidad" mit Emma Watson und Daniel Brühl angesehen. Eine fiktive Story zwar, aber die Kolonie hat es ja bekanntlich tatsächlich gegeben und das unbeschreibliche Ausmaß an Mißhandlung und Gewalt, welches den Bewohner_innen, insbesondere den mißhandelten Kindern widerfahren ist, macht einen sprachlos. Insbesondere wenn die bis heute ungeklärte und nicht aufgearbeitete Rolle der deutschen Botschaft mit einbezieht. Hier der deutsche Trailer zum Kinofilm:


Wenn man noch nichts über die deutsche Kolonie, der 1961 von Paul Schäfer in Chile gegründeten Sekte und seinen Machenschaften während des Militärputschs von Augusto Pinochet gehört hat, mal hier auf den Wikipedia Link klicken: https://de.wikipedia.org/wiki/Colonia_Dignidad

Aktuell kam am Sonntag dazu in der ARD im Weltspiegel auch ein Bericht:

http://www.tagesschau.de/ausland/villa-baviera-101.html

Absurd!

Noch viel interessanter ist allerdings die in diesem Rahmen entstandene Reportage "Die Sekte der Folterer" (45 Minuten), die ebenfalls in der Mediathek online ist:

 http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-Ersten-Die-Sekte-der-Folte/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=38938486








Dienstag, 8. November 2016

SHORT AND LOUD FEST #4 (05.11.2016/Cassiopeia/Berlin)

Was für ein Gemetzel. Ist zwar schon die vierte Auflage dieses Festivals gewesen, aber ich war zum ersten Mal dabei. Das Konzept: 10 Bands mit jeweils (nur) 10 Minuten Spielzeit. Das sind dann noch mal fünf Minuten weniger als auf dem alljährlichen Dräschfeschd. Bis auf Ringo Starwars hab ich alle Bands gesehen. Die wiederum erst einige Wochen zuvor im Trickster mit FCKR und es mir wichtig, an dieser Stelle zu erwähnen, dass mir die Band richtig gut gefällt. Das kann ich nach dem Konzert am Samstag aber auch von einigen weiteren neuen Berliner Bands behaupten.
Der totale Abriss waren auf jeden Fall HAERESIS, die ihre Bühnenzeit mit einem Song ausgefüllt haben. Wahnsinn. Seek Nothing, Youth Cult, Letzter und Machete Fuck auch eher die härtere Gangart. The Inserts vielen etwas aus dem Rahmen, aber die Punkband kann ich mir immer angucken - war erst das zweite Konzert für die neue Schlagzeugerin. Kotzreiz auch mal wieder geil, aber viel zu kurz. Das wäre dann auch das einzige Manko. Die Spielzeit mit nur 10 Minuten anzusetzen ist ja erst mal ganz lustig, aber ich hätte mir von fast allen Bands mindestens zwanzig gewünscht, insbesondere von Noj, die sich auch gerade erst neu gegründet haben und ich mich jetzt schon auf das nächste Konzert von ihnen freue. So einen geilen Noisepunk hab ich schon lange nicht mehr gehört.
Drumherum war auch alles super, Sound sauber und laut, mit dem Cassiopeia auch eine passende Lokalität. Ein rundum perfekter Abend, der bereits vor Mitternacht endete und man sich nicht mal die Nacht um die Ohren schlagen musste.

Wer sich das noch mal ansehen möchte:
Machete Fuck:

HAERESIS:
KOTZREIZ:
LETZTER:
Noj:
SEEK NOTHING:
THE INSERTS:
YOUTH CULT:
WE WILL FLY:

SING STREET (Movie) - THE RIDDLE OF THE MODEL

Wir haben uns den Film am Sonntag angesehen und waren hin und weg von dem durchweg guten Soundtrack. Da werden Erinnerungen wach... Den Streifen kann man sich auf jeden Fall ansehen. Ich geb mal eine 7/10.