Dienstag, 30. August 2016

AOS3 - Live im Störtebeker Hamburg (26.08.2016)

Am Freitag war ich seit Ewigkeiten mal wieder im Störtebeker in Hamburg. Es war ganz großartig, zu sehen, dass sich grundsätzlich erst mal nichts geändert hat. Ein junges und freundliches Konzertteam, guter Sound und eine angenehme Atmosphäre. Dazu noch die tanzbare Musik von AOS3 aus London, die ich zuletzt wohl in Berlin als auch auf der Fusion verpasst hatte. Wenn man bedenkt, wie es rund um den Hafen früher mal ausgesehen hat und wie es jetzt ist, dann erfüllt es mich mit großer Freude, dass sich all die Kämpfe gelohnt haben und dieser Platz erhalten werden konnte. Andererseits: Der Kiez ist voller Spießer, Touristen und Proleten, jegliche Subkultur wurde verdrängt, so dass viele Leute es sich inzwischen überlegen, ob sie den Weg nach St. Pauli überhaupt noch antreten. AOS3 jedenfalls haben ordentlich gerockt.

Dienstag, 23. August 2016

PUNK ROCK MUSIC Vol. 1

Es ist ja ein krasses Feld, wenn man sich über PUNK ROCK MUSIC unterhält. Es soll ja Leute geben, für die ist Volbeat Punkrock oder NO FX oder CASUALITIES... Kann schon sein, aber wenn ich mich über Punkrock unterhalte, dann ist von anderen Bands die Rede wie zum Beispiel CULT VALUES, die vermutlich gerade erst die Scheibe des Jahres veröffentlicht haben. Egal oder eben nicht egal, hier soll es daum gehen, dass PUNK ROCK 2017 immer noch seine Berechtigung hat und keineswegs die fünfzehn Bands gibt, die es früher schon gab und im großem TamTam für teures Geld durch die Konzerthallen fegen. Fangen wir doch heute einfach mit der spitzen Band JIMMY´S LIPSTICK aus Australien an. Schon der Name klingt jetzt nicht besonders reizvoll, aber die Musik hat es in sich. So wird PUNK ROCK 2017 gespielt.

http://staticshockrecords.bandcamp.com/album/jimmys-lipstick

Deren Bandcamp Seite sagt:
The debut 7" from this new band from Perth, Australia. Cold Meat bring you four tracks of snotty, snarky feminist punk which takes cues from somewhere in between the electric eels and the Nixe, as well as contemporary London punk. Although, really, this is just raw terse punk played with a certain amount of aggression and despair. You can feel years of anger and frustration condensed down into a four track / nine minute fuck you to toxic relationships, subjection and self doubt."

GIF of the week...


DAVID BOWiE Gedenkstätte

Ich bin heute mal bei der DAVID BOWIE Gedenkstätte vorbei gelaufen. Da brennen echt kontinuierlich Teelichter und es hängen da Leute ab.


Coup (Haftbefehl & Xatar) - Kanack

COCKTAILBAR STAMMHEIM

Erste Platte von 2011 auf P.Trash Rec.

Ich weiß gar nicht mehr, wann genau ich ausgestiegen bin, aber es muss vor Ewigkeiten in Hamburg gewesen sein. Wann immer ich konnte, habe ich die Konzerte von Angeschissen, Das Moor, Blumen am Arsch der Hölle, Dackelblut und Oma Hans besucht - bekanntlich immer mit Jens Rachut am Gesang -, am liebsten im Störtebeker. Da fühlte ich mich immer wie zuhause und ich kann mich an kein schlechtes oder auch nur mittelmäßiges Konzert erinnern. Irgendwann gründeten sich neue Bands, die sich ebenfalls vom Gesang her so anhörten und versuchten ähnlich verschrobene Texte zu schreiben. Auf Anhieb fallen mir Turbostaat ein, die ihre ersten beiden Platten ja auch auf Schiffen Records veröffentlichten. Leider hat mich die Musik all dieser deutschsprachigen Punkbands nie wieder so gepackt. Komisch eigentlich, denn grundsätzlich habe damit überhaupt kein Problem. Ich finde all die Bands die so klingen wie die Ramones oder Motörhead doch in der Regel auch besser als die Originale. Aber mal einen Schritt zurück zu COCKTAILBAR STAMMHEIM. Gestern beim surfen nach neuen Veröffentlichungen auf der Seite von flight13 bin ich über die in diesem Monat erschienene zweite Langspielplatte der Punkrocker aus Neuss gestolpert. Da war doch was, der Name kam mir bekannt vor und siehe da, ich besitze die erste Platte, die 2011 auf P.Trash Records erschien. Ich konnte mich an nichts erinnern und es könnte gut sein, dass ich vor Jahren wirklich nur mal reingehört habe. Das ist ganz sicher kein böser Wille, aber als Club-Mitglied bei P.Trash bekomme ich halt in der Regel zwei mal im Jahr die jeweiligen Neuveröffentlichungen und dann gehen immer mal wieder ein paar Sacchen unter. Tja, und bei dem Gesang, der nun mal in meinen Ohren in die Richtung Kommando Blumen Am Angeschissenen Arsch Von Oma Hans (wie Peter von P.Trash damals so schön geschrieben hat) geht, war ich wohl raus. Jetzt gerade aber mal wieder aufgelegt und siehe da, so schlimm ist das doch alles gar nicht. Sowohl auf der ersten als auch auf der zweiten Platte jeweils vierzehn Punkrock-Kracher, die mich inzwischen teilweise mehr an BUG ATTACK erinnern, von dem ich ja ein großer Fan bin. Alles schön thrashig und mit durchgängig verständlichen deutschen Texten. Das Cover der neuen Platte ist ebenfalls großartig. Was bleibt für mich also? Die erste Platte jetzt noch ein paar mal hören und anschließend entscheiden, ob die zweite Platte ("es wird ja auch nicht lustiger"), auf RilRec erschienen, den Weg in meinen Plattenschrank finden wird. Wer auf deutschsprachigen PUNK steht, sollte mal ein Ohr riskieren und vielleicht einfach mal der 2014 veröffentlichten Split "fresst scheisse" mit MÜHLHEIM ASOZIAL einsteigen.

Split-Single mit Mühlheim Asozial von 2014


Die erste Platte und die Split kann man sich bei Bandcamp anhören und ggf. für umme (name your price) runter laden: https://cocktailbarstammheim.bandcamp.com/

Bandseite:  https://cocktailbarstammheim.wordpress.com/
 
Die 2. LP, veröffentlicht 2016 auf Ril Rec und Raccoone Records. 14 Songs, gepresst auf 180g Vinyl mit Textblatt und Download.

Sonntag, 21. August 2016

IRON REAGAN + NAPALM DEATH - Live im SO36/Berlin (19.08.2016)


Auf die Amis IRON REAGAN hatte ich mich so richtig gefreut. Ich wollte sie unbedingt auf einem Konzert sehen, wo sie ausreichend Zeit für ein langes Set haben und nicht im Rahmen einer "Persistence"-Tour o.ä., wo dann sieben Bands spielen und bis auf den Headliner die meisten anderen Bands einen schlechteren Sound und viel weniger Spielzeit haben. Ja, das gibt es noch, wie ich im Dezember im "Astra" bei Napalm Death feststellen durfte. Von daher war das eine runde Sache für mich, dass beide Bands zusammen spielen und ich so Gelegenheit hatte, mir NAPALM DEATH nochmals anzusehen. Die Lokalität war mit dem SO36 auch gut ausgewählt und von daher gab es keinen Grund, sich dieses Konzert entgehen zu lassen.
IRON REAGAN feiere ich nun schon drei Jahre ab und hab den kompletten Vinylkatalog zuhause, der auch immer mal wieder aufgelegt wird. Neben den zwei regulären LP´s von 2013 und 2014 gibt es noch die "Spoiled Identiy" ep, die ursprünglich mal als Flexi schien und inzwischen als 12inch auf Vinyl nachgepresst wurde. Dazu noch die beiden Split´s mit Exhumed und Toxic Shock. Alles geil und muss man auch alles haben haha. Dieses Jahr bislang noch nichts erschienen, aber dafür ja jetzt das Konzert. Schönes Wetter, angenehme Anreise, draußen vor dem SO36 noch mit Freunden abhängen... optimale Voraussetzungen für einen schönen Konzertabend.
Die beiden ersten Bands haben wir dann auch gleich mal sausen lassen. Gründe dafür gab es mehrere: 20.00 Uhr ist einfach zu früh, im SO36 kommt man nicht mehr raus wenn man erst mal drin war, das schöne Wetter draußen, vier Bands sind einfach zu viel inzwischen für mich, da lässt meine Aufmerksamkeit nach. Dazu kam, dass ich noch Tom von Power It Up getroffen habe, da mussten dann auch noch mal die Neuigkeiten ausgetauscht werden. Der hat ja nun auch gerade erst eine Liebhaberedition "Utilitarian" von Napalm Death von 2012 als Doppel-10inch plus 7inch neu aufgelegt.
Als IRON REAGAN dann angefangen haben, stand ich erst noch mit Sicherheitsabstand etwas weiter hinten und bin es langsam angegangen. Mein Kumpel war da bereits in der ersten Reihe und nur wenig später hat es mich dann auch nicht mehr gehalten. Das war einfach so cool und kurz darauf sprang ich ich Moshpit auf und ab. Es hat aber auch alles gepasst, die Band war gut drauf, machte einen äußerst symphatischen Eindruck, der Sound war super und auch die Leute vor der Bühne hatten einfach nur Bock auf Party. So tanzten wir bis zum letzten Song durch... okay, auf meine alten Tage brauchte ich auch mal eine Pause und stützte mich an der Monitorbox haha. Tja, was soll ich sagen, bestes Konzert dieses Jahr gesehen und ich bin dann wohl doch ein THRASH-METAL Fan, aber rückwirkend betrachtet hatte ich auch früher schon den meisten Spaß vor der Bühne bei Bands wie Nuclear Assault, D.R.I., Testament, usw.. An ein Video war natürlich nicht zu denken, aber für ein paar stark verwackelte Fotos als Erinnerung hat es gerade noch gereicht.

 
 


Okay, darauf erst mal nen Berliner und nach der Umbaupause ging es weiter mit NAPALM DEATH. Zuhause hatte ich mir noch die "Smear Campaign" von 2006 angehört, die einzige, die ich mir nach den ersten beiden Scheiben von NAPALM DEATH noch gekauft hatte. Ich war erstaunt, wie gut die ganzer Länge durchlief und es gar nicht sooo ein Grindcore Geballer war, wie ich das von Barney & Co. abgespeichert hatte. Auch dieses Konzert war einfach nur verdammt fett vom ersten bis zum letzten Lied. Eine großartige Band, jeder Song eine Bombe. Ich stehe derweil am Seitenrand, Mund offen, mache - damit ich das ja nicht vergesse - noch ein Video und musste anschließend wieder rein in den Pit. Keine Ahnung, wie lange die gespielt haben... Stunde oder neunzig Minuten. Ich war jedenfalls platt und glücklich. Gestern musste ich erst mal die Kniebandage anlegen und heute blaue Flecken an der Hand, dem Arm und dem Bein. Bin halt keine zwanzig mehr, aber so angefühlt hat es sich und das war ein ganz großartiges Gefühl. Ein perfekter Konzertabend.






RADIO Song of the day... Heute: Soup Dragons - I´m free

Also heute stimmt nicht ganz, denn das Lied "I´m Free" der Engländer "Soup Dragons" lief bereits gestern im Radio, aber da hatte ich keine Zeit, den Song zu posten, da ich meine Wunden von dem Konzert am Freitag pflegen musste und dazu noch einen Umzug zu stemmen hatte. Als das Lied im Radio lief, ging die Sonne in meinem Herzen auf. Ich hatte mir damals die Maxi-CD gekauft, wie auch von den Happy Mondays und anderen englischen Bands, die zu dieser Zeit einfach großartige Musik gemacht haben. In dem Lied ist alles drin und macht einfach gute Laune. Die drohte gerade zu kippen, weil ich längere Zeit versucht habe, auf yt Videos zu finden, die nicht von dem Gema/Urheberrechtsstreit betroffen sind und bin gescheitert. So bleibt mir nur, den Link zum Video zu posten. Unbedingt mal wieder ansehen/anhören. Fiep...


Video:
https://www.youtube.com/watch?v=38j7p5WWNV0



Death To Cats


Dienstag, 9. August 2016

Streetart Berlin

Berlin Reinickendorf, Neheimer Str.

LIGHTNING BOLT - Live im BERGHAIN (12.08.2016)

Nach so vielen Jahren bin ich dann auch endlich mal im BERGHAIN gewesen und kann mein entsprechendes Kreuzchen dahinter machen. So wie ich das mitgeschnitten hatte, sollte das Konzert des Duos LIGHTNING BOLT aus Amiland erst in der Kantine stattfinden, war dann aber doch "in den heiligen Hallen". Gründe, warum ich nie dort war, obwohl es mich immer mal wieder gejuckt hat, liegen für mich klar auf der Hand. Mal abgesehen davon, dass ich es nicht mag, ewig in einer Schlange anzustehen und dann auch noch nicht mal die Gewissheit zu haben, dass man auch eingelassen wird ist es eher so, dass es zu einer Uhrzeit richtig rund geht, die sich mit meinen familiären Verpflichtungen einfach nicht vereinbaren lassen. Aber das Berghain wäre wohl nicht das Berghain, wenn sich diese sinnlose Einlassaction nicht auch auf ein Konzert übertragen lassen würde. Als wir gegen 21.00 Uhr dort ankamen, mussten wir uns in eine endlose Schlage einreihen. Zum Glück hatte ich mich instinktiv auf dieses Szenario eingestellt und mir etwas zu trinken mitgenommen. Ansonsten alles wie ich es mir vorgestellt hatte, ätzende Stürsteher und anstrengendes Diva-Personal. Künstliche Verknappung durch zu wenig Personal - ich werde es nie verstehen. Die Räumlichkeiten des BERGHAIN in einem ehemaligen Heizkraftwerk nahe des Ostbahnhofes sind allerdings genial. 
Da an diesem Wochenende wohl kein Techno Event anstand hatte ich den Eindruck, dass die Berlin-Touristen unabhängig vom Konzert die Gelegenheit nutzten und sich durch den Kauf einer Eintrittskarte Zugang verschafften. Kaum vorzustellen, dass die Menschen alle wegen der Band da waren. Es war auf jeden Fall ordentlich was los und den Gabber-DJ-Einheizer haben wir durch die lange Warteschlange verpasst. Nachdem ich es mir dann mit dem Barkeeper verscherzt hatte (es gab zum Glück noch eine zweite Bar) ging es auch schon los mit LIGHTNING BOLT. Ohne meine Ohrenstöpsel hätte ich es in der ersten Reihe wohl nicht so lange ausgehalten, so laut waren die beiden Herren, aber nach einer guten halben Stunde wurde mir das Set auch so zu anstrengend. Auf einem Konzert mit drei Bands, davor und danach eine gute Punk/Hardcore-Band und dazwischen dreißig Minuten pures Noisegeballer, dass wäre für mich perfekt gewesen, um LIGHTNING BOLT so richtig schön genießen zu können, aber an diesem Abend war mir das als einige Band einfach zu lang und ging mir irgendwann auch gehörig auf die Nerven. Dafür hatte ich dann aber die Zeit, mich mit den anderen BERGHAIN-Touristen durch die heilige Halle treiben zu lassen. Fotos und Videos darf man bekanntlich nicht machen, so dass das obige Video herhalten muss, um zu sehen, wie gut die Jungs sind.

Star Trek Beyond


Popcorn-Kino... i love it!
Ich fand den Streifen klasse. Man muss nicht wirklich Fan der Serie sein und auch kein Hintergrundwissen besitzen. Warum der verrissen wurde ist mir unverständlich; selbst den Plot fand ich überraschend, aber ich bin wohl kein Maßstab haha. Filme wie diese machen im Kino einfach mehr Spaß, aber wir haben zuhause auch keinen Großbildschirm. Action-Empfehlung!


Samstag, 6. August 2016

Tetsu Array (Japan) + Life Fucker (Berlin), 06.08.2016 (Kopi/Berlin)


Gab es Probleme in der letzten Zeit oder warum
stehen die am Einlass der Köpi mit ein paar Leuten rum?! Hatte eigentlich keine
Lust mehr, die Wohnung zu verlassen, dann aber doch irgendwie Bock auf
Life Fucker, die ich bislang noch nicht live gesehen hatte (die Japaner
kannte ich nicht...). Ein paar Leute getroffen, was schon mal sehr schön war und dann ging es auch schon los. LIFE FUCKER - geiler Bandname übrigens.. Ein paar sehr gute Songs, aber für mich auch too much rumgedaddel heute. Da wäre mehr drin gewesen.Insiderinfo: LP ist aufgenommen. Na dann Prost. Anschließend dann Tetsu Array aus Japan. Sollte ich vermutlich kennen, ist aber nicht so. Auch nicht weiter schlimm, da irgendwie nicht hü oder hot. Hatte mein Auge
mehr auf den zugeknallten Glatzkopf, der permanent den inneren Zirkel
angerempelt hat. Werde nie verstehen, wie eine einzige Person, die
gesamte Stimmung vor der Tanzfläche bestimmen kann. Aber irgendwie auch
cool von den Leuten, dass sie ihn nicht einfach vermöbelt haben. War
länger nicht mehr in der Köpi - ist das Publikum Standard? Wer nicht da
war hat meines Erachtens nichts verpasst, aber es war durchaus
unterhaltsam. Im Anschluss dann noch versucht, meine Freunde im Kastanienkeller bzw. auf der Tuntenparty zu treffen, aber die Schlange mit verbundenem Einlassstop war einfach zu lang. Ich habe einfach keine Nerven dafür, in der Schlange anzustehen. Also via Kurzstrecke mit dem Taxi ab ins Bett und die beste Musik auf der Fahrt seit Jahren gehört. Berlin macht oft einfach nur Spaß.

LIFE FUCKER live in Dänemark 2015:
https://www.youtube.com/watch?v=jk2tmu74FIw

TETSU ARRAY von ihrer Tour dieses Jahr:
 https://www.youtube.com/watch?v=NoVmgT0kCCY









V. A. - Volume 1 - HARDCORE + THRASH METAL Mixtape (2016)



Neues Mixtape gefällig?! Heute gibt es u.a. von den verschiedenen Platten was von IRON REAGAN, die ich mir diesen Monat noch zusammen mit NAPALM DEATH ansehen werde. Ich stehe ja auf GET IT DONE aus Deutschland (gibt es die noch?) und KIDS INSANE. Dazu SIBERIAN MEATGRINDER und meine Alltime Favorit STRAIGHT EDGE Band INSTED, deren im Rahmen des Record Store Days erschienen Disko-Doppel-LP mein Herz hat höher schlagen lassen.




GIF of the day...


RADIO Song of the day... Heute: Anthrax & Public Enemy - Bring The Noise

Ich höre ja immer noch Radio, ob bei duschen, Tiere füttern, kochen oder auch auf dem Telefon. Das wäre sicherlich nicht der Fall, wenn ich mich hier in Berlin nicht in der glücklichen Situation befinden würde, und es neben den gleichgeschalteten Schwachsinnssendern (Flitzer blitzer... der beste Mix... gähn...) - hierzu hat Tim Renner in seinen Büchern immer wieder sehr schön ausgeführt, wie das so läuft mit den Radiosendern in diesem Land, warum und wie wann welche Lieder gespielt werden... - hier so schöne Stationen wie FLUX FM und RADIO Eins gibt. Als ich nach Berlin gezogen bin erfreute ich mich noch an Sendern wie FRITZ. Als ich dann mal im Bekanntenkreis nachgefragt habe, was die die schon länger hier wohnten so hören, wurde fast einstimmig RADIO Eins genannt. Jahre später ist das bei mir, jedenfalls im Auto, auch der Fall. Es tut immer etwas weh, wenn ich auf dem Weg nach Hamburg das Sendegebiet verlasse und zur Vermeidung des Einheitsbreis ein Tape einlege. Umso schöner ist es dann auf dem Rückweg, wenn mir die mitunter recht tollen Formate die Zeit im Stau verkürzen. Zuhause läuft meist FLUX FM, sofern meine bessere Hälfte den Sender nicht aufs Klassik Radio verschoben hat. Als Dorfkind ist das für mich immer wieder eine Wucht, wenn da Stücke gebracht werden, die ich im Radio nie verortet hätte, wie zum Beispiel gestern am frühen Morgen Anthrax zusammen mit Public Enemy. Die Pets wundern sich, wie Vati ungelenk durch die Küche hampelt... Danke FLUX FM.





Freitag, 5. August 2016

Mato - Around the World Dub

Fiiiieeep....

MATO - Homework Dub (2014)



Die Zeit rennt. Auch schon wieder fast 20 Jahre her, dass DAFT PUNK 1997 mit "Homework" etwas geschaffen haben, dass bei mir zuvor nur mit ATARI TEENAGE RIOT funktioniert hatte und zwar den Punkspirit mit elektronischer Musik zu verbinden, ohne das es peinlich wird.

Heute bin ich mit einem Freund zum Mittagessen verabredet gewesen und im Anschluss hat er mich noch in zwei Plattenläden mitgenommen. Im zweiten Laden wurde ich nach kurzer Zeit recht aufgeregt, ein Gefühl, dass ich schon lange nicht mehr hatte, da Musik inzwischen am Computer konsumiert wird und ich irgendwann keine Lust mehr hatte, mich in Schallplattenläden rumzutreiben, die dann doch immer nur die Hälfte von dem vorrätig haben, was ich eigentlich mitnehmen wollte.

Bei "OYE" in Prenzlauer Berg gibt es zwar nur Musik die man unter dem Betriff Techno - in all seinen Facetten - verorten kann, aber ich fand auch ein Regal mit DUB-Platten. Das hat mich erst mal etwas runter gebracht und ich konnte die geschäftige Stimmung genießen. Überall wuselten Leute rum, hörten sich Platten an, unterhielten sich über Musik und es lief recht cooles Zeugs, was ich auch gleich mitnehmen hätte können. Gut, dass ich mich nicht vorbereitet und somit nicht allzu viel Geld dabei hatte. Jedenfalls bin ich schnell fündig geworden und bekam ganz glasige Augen, als ich das abgewandelte Cover der Homework Scheibe von Daft Punk sah. Interpret in diesem Fall der mir bis dato unbekannte MATO aus Frankreich, der die Musik von DAFT PUNK in den Studios von MAD PROFESSOR und KING TUBBY komplett verdubbt hat. Die Platte läuft hier gerade und ist ganz großartig. Vor dem Kauf noch mal reingehört und nicht so wirklich glücklich darüber gewesen, dass das Vinyl nicht mehr ganz so neu war und die Platte dort wohl schon öfters angespielt wurde. Hätte ich aber in diesem Fall trotzdem gekauft und mich an der Kasse umso mehr darüber gefreut, dass ich eine ganz neue eingeschweißte LP bekommen habe. Cooler Laden, der beizeiten auf jeden Fall wieder ausgetestet wird. So und jetzt noch mal von vorne..."Stop the music and go home"....


Das komplette Album kann man sich hier anhören: 



Mato - Homework Dub (FULL ALBUM) - vidéo Dailymotion: