Donnerstag, 31. März 2016

DOVE + The Hans, Schokoladen/Berlin (25.02.2016)

Der Schokoladen wird ja inzwischen so etwas wie zu meinem Wohnzimmer. Das Musikprogramm ist reichhaltig mit vielen bekannten und unbekannten Bands aus aller Welt und es ist ganz nach meinem Geschmack, dass Livekonzerte um Punkt 20.00 Uhr anfangen und um 22:00 Uhr beendet sind. Hier wird das was andere Läden immer wieder anstreben durchgezogen und die Verlässlichkeit gefällt mir. Das Konzert von The Hans und DOVE, beides Bands aus Berlin von denen ich bis dato noch nie etwas gehört hatte, ist ja jetzt auch schon wieder ein paar Tage her. Grund für unseren Besuch war in diesem Fall aber die "special NZ Night". Also bin ich mit meinem Freund aus Auckland hin und wir hatten sehr viel Spaß. Zu späterer Stunde standen wir beim DJ und haben mit diesem über Musik aus Neuseeland gefachsimpelt. Ich bin selten neidisch auf die Plattensammlung anderer, aber der  war schon sehr gut aufgestellt mit seinen Vinylscheiben. Respekt. Jedenfalls ein schöner Abend, auch wenn ich das erstmals getestete 1312 am darauffolgenden Tag erst mal verarbeiten musste.
 


Ach ja, zwei Bands haben ja auch gespielt. THE HANS war so akkustisch und somit nicht mein Fall. DOVE dann dem Abend angemessen sehr nett. Noisepop trifft es schon ganz gut. Ich fühlte mich an Dinosaur JR erinnert. Würde ich mir jederzeit wieder ansehen.

DOVE LIVE im Schokoladen:

WARSONG, Sunbather + Zerum (02.04.2016/Kastanienkeller)


CORNA KRUSWA + DON´T - Live Schokoladen/Berlin 30.03.2016

Dieses Jahr habe ich bereits einige richtig gute Konzerte gesehen, u.a. CORNA KRUSWA aus Berlin vor zwei Wochen in der Rote Insel zusammen mit P.I.T.S. (HC) aus Potsdam. Gestern dann erneut CORNA KRUSWA im Schokoladen. Diesmal eröffneten sie für DON´T aus Portland/USA. Vorher musste ich mir aber zuerst überlegen, ob ich überhaupt in den Schokoladen gehe und nicht lieber ins Tommyhaus, wo DIÄT zusammen mit SICK HORSE und Fotzen Power Germany (dieser Name... ich habe Schwierigkeiten den überhauupt in die Tastatur zu geben) spielten. Konzertstress an einem Mittwoch, das gibt es wohl nur in Berlin. Jedenfalls entschied ich mich für einen Besuch im Schokoladen, wo ich mich mit einem Freund traf und noch etwas Zeit war, bevor CORNA KRUSWA anfingen. Das Set war genau wie zwei Wochen zuvor, nur haben sie ein paar Lieder weniger gespielt, was daran liegt, dass im Schokoladen ja pünktlich um 22.00 Uhr mit Live Musik schluss ist. Ich persönlich mag das ja aus verschiedenen Gründen und sollte mir in diesem Fall auch zupasskommen. Der Laden war bereits sehr gut gefüllt und auffällig war, wie viele Frauen gekommen waren. Ob das jetzt an den hübschen Berlinern oder der Sängerin von Don´t lag, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Wer die WIPERS (deren Schlagzeuger Sam Henry war ja mit Don´t vor Ort) mag, wird CORNA KRUSWA lieben. Großartige Musik mit deutschen Texten, die mich an Turbostaat denken lassen. Ich war mal wieder begeistert. Hier mein Video:



Kurz darauf dann DON´T aus Portland. Die Band hat sich bereits 2009 gegründet, aber ich habe sie erst in diesem Jahr für mich entdeckt. Musikalisch immer schön abwechslungsreich gespielter Punkrock und dazu dann der ausnahmslos gute Gesang der Sängerin Jenny Don´t, die auch noch eine Countryband am Start hat. Sound war super und bei mir funktioniert die Band live noch viel besser, da die Sachen die ich bislang gehört habe, mir dann mitunter doch etwas zu glatt und rockig waren. Selbst die GUN CLUB Coverversion von "Ghost On The Highway", die mir auf der Single nicht so gut gefallen hat, war live ein Kracher. Hier ein Top Video von dem Konzert im Schokoladen, welches sich leider nicht einbinden lässt: 


Unbedingt ansehen, dass ist richtig klasse geworden im Gegensatz zu meinem aus den hinteren Reihen: 
In dem Video bzw. während des Liedes reißt eine Guitarrenseite und eigentlich hätte ich das auch gar nicht hochgeladen, wenn nicht Sam Henry die Zeit mit einem coolen Schlagzeugsolo überbrücken würde. Also nicht aus Unhöflichkeit gegenüber der Band, sondern eher aus Anerkennung. Mehr muss ich eigentlich gar nicht schreiben. Großartiges Konzert, live besser als auf Platte - ich bin jetzt Fan. 




Eigentlich wollte ich mir im Anschluss ja noch Singles beider Bands kaufen, aber ich bin nach dem letzten Lied sofort aufgebrochen und weiter ins Tommyhaus, um mir noch DIÄT anzusehen. Das hat dann auch alles super gepasst und zehn Minuten nach meinem Eintreffen dort ging es los, aber mit welcher Band denn jetzt (siehe nachf. Foto). Total verpeinlicht musste ich feststellen, dass es sich entgegen meiner Annahme nicht um DIÄT handelte. Deswegen habe ich heute das Video erst mal wieder runter genommen. Bevor das nicht geklärt ist hört mein Bericht hier auf. Oh mann, peinlicher gehts nicht haha. Nobodys perfect. :-)






Donnerstag, 24. März 2016

SXTN - Deine Mutter

Wie man Vimeo Videos hier einbindet muss man mir noch mal erklären. Also heute mal was ganz anderes: SXTN, natürlich aus Berlin, hat ein explizites (Rap-)Video gemacht. Wer mal einen Blick riskieren möchte...





Mittwoch, 23. März 2016

Slovenly Recordings - Labelsampler Vol. 2 for free

Es hat mal wieder gedauert, aber im letzten Jahr bin ich auf SLOVENLY Records aufmerksam geworden. Hauptsitz ist in den USA, aber es gibt auch ein Filiale in Berlin (kein Ladengeschäft!), so dass nicht das hohe Porto anfällt, wenn man aus Deutschland bestellt bzw. sich die Sachen ggf. auch in Berlin persönlich abholen kann. Die Vinylpreise sind moderat und wenn man auf GARAGE/60sPunk, Schrammel-Rock´n´Roll usw. steht, dann sollte man mal einen Blick bzw. ein Ohr riskieren. Aktuell hat das Label einen Sampler zum freien Download bereit gestellt, wie ich gerade gesehen habe. Noch nicht gehört und die meisten Bands sind mir unbekannt, aber ich bin doch mal sehr gespannt. Hier der Link:

Download our 55-track Slovenly Sampler V2 for free! A killer collection from the first 8 years of Slovenly (2002-2010) 





Dienstag, 22. März 2016

LEVEL 42

Mein älterer Bruder hatte damals die gleichnamige erste LP von LEVEL 42. Pop hin oder her, wie Mark King seinen Bass spielt hat mich völlig umgehauen. Neben Slime und Crass lief bei mir zuhause auch immer mal LEVEL 42. Nachdem Punkmusik für meinen Bruder sehr schnell belanglos wurde, hatten wir hier eine musikalische Übereinstimmung und haben uns Jahre später die Band zusammen in Hamburg live angesehen und als tolles Konzert abgespeichert, irgendwann aber einfach das Interesse verloren. Nach zwanzig Jahren die Platte gestern mal wieder aufgelegt und bin immer wieder erstaunt, wie gut die Vinylqualität ist, auch wenn die Innenhülle schon etwas angegilbt war. Ich bin ja mal gespannt, wann ich die erste gekaufte CD einlege und die darauf gespeicherten Musikdateien nicht mehr abgespielt werden, wie das inzwischen bei gebrannten Silberlingen schon mehrfach der Fall war. Offensichtlich befinde ich mich bereits in einem fortgeschrittenen Alter, denn mit dem anhören wurden bei mir einige Erinnerungen geweckt und zwar ausschließlich positive. Die Songs sind sofort wieder präsent und die LP läuft heute bereits im vierten Durchlauf. Selbst das Cover ist zeitlos schön und gefällt mir heute noch viel besser. Großartig!

Das ganze Album ist auf youtube online: 

Am Samstag geht die Luzie ab...

Was für ein Wochenende. Am Freitag Cortina Bob und Trickster und am Samstag dann Abhängen mit den Rotzlöffeln (Vol.3) in der... na Ihr wisst schon wo...
 Wir wären natürlich nicht in Berlin, wenn zeitgleich in der Kastanie ebenfalls ein klasse Konzert ansteht:

GIF of the week...


30 Jahre TRUST (Fanzine) Fest im Bremer Schlachthof am 11.06.2016


New Breed Tape Compilation (Official Documentary) Trailer (2016)

Wir werden alle nicht jünger. Erst kamen die Geschichten darüber, wie manche Leute ihren Punk erlebt haben, in Büchern, es folgten die diversen Filme und Dokumentationen und jetzt wird schon ein Tape-Label zu einer Dokumentation verarbeitet. Sieht ja im Trailer auf den ersten Blick ganz interessant aus, aber bei mir setzen so langsam Ermüdungserscheinungen ein, was Storys rund um das CBGB anbelangt. Schlussendlich werde ich mir den Streifen dann aber natürlich doch ansehen haha.


A Tribute to The Wipers From Aotearoa and Beyond

Ich hatte THE WIPERS nie wirklich auf dem Zettel. Die Band 1977 in Portland/USA gegründet (Guitarist Greg Sage, Drummer Sam Henry und Bassist Dave Koupal) und musikalisch lief das damals unter Punkrock. Heute sind die Wipers die Referenz für unzählige Bands, die sich dem Postpunk verschrieben haben. Ich persönlich stand damals mehr auf HÜSKER DÜ, aber obwohl ich ihre Platte "Youth Of America" immer mal wieder bei Freunden und Bekannten im Plattenstapel gesehen habe, war mir das damals wohl doch ein wenig zu düster.
Coverversionen anderer Bands gab es immer wieder und mir gefallen diese mitunter besser als die Originale. Umso erfreulicher, dass gerade jetzt erst ein ganzer Coversampler mit Bands fast nur aus Neuseeland erschienen ist:

WIPED OUT: A TRIBUTE TO THE WIPERS FROM AOTEAROA AND BEYOND:



 17 Bands und mein persönlicher Favorit, ein echter Hit, ist der Song "Alien Boy" von SERE aus Auckland/NZ. Den Sampler, der wohl beizeiten noch als Kassette veröffentlicht werden wird, gibt es auf der vorstehenden Bandcampseite für umme ("name your price"). Das feine DIY-Label würde sich aber sicherlich auch für den einen oder anderen Euro bedanken. 

SERE/Alien Boy (Cover):

Dienstag, 15. März 2016

X Men Days Of the Future Past QuickSilver Scene

Ha ha... wie geil ist das denn... Cool!

Bananas Peel Session #3 (2016)

Ich bekomme immer das BANANAS Magazin zugeschickt, in dem die aktuellen Garagenbands rund um den Globus vorgestellt werden. Bands die in der Regel niemand kennt und sich daran meist auch nichts ändern wird, da die Szene einfach überschaubar und die Nachfrage nicht so groß ist. So bin ich aber an Labels wie Goodbye Boozy und Slovenly Rec. gekommen und habe den einen oder anderen musikalischen Highlight für mich entdeckt. In Kombination zum aktuellen Heft gibt es jetzt den dritten Teil der Peel Session, natürlich wieder für umme ("name your price"), wo man sich dann gleich mal zu den Interviews und Rezensionen einen Teil der Bands anhören kann. Das Konzept find ich super, auch wenn nach dem ersten Durchlauf dieser Session noch nicht so viel hängen geblieben ist. Empfehlenswert allemal und deswegen hier der Link zum Sampler:

https://bananasmagazine.bandcamp.com/album/bananas-peel-session-3













































Montag, 14. März 2016

15 Mersey Hits (Various)


Ich kann mir das gar nicht erklären; ich werde wohl alt. Diese Platte, veröffentlicht 1976, läuft jetzt schon mehr als eine Woche andauernd hier. Liegt vermutlich an den vielen 60ies Garage Punk Zeugs Platten, die ich mir zuletzt gekauft habe. Eigentlich fast nur Songs von Gerry & The Pacemakers und Freddie & The Dreamers drauf. You´ll Never Walk Alone in der Originalversion ist einfach zu schön, aber Lieder wie Hippy Hippy Shake von den The Swinging Blue Jeans (was für ein Bandname...) fetzen einfach. Die Platte gibt es via Discogs für nen Euro. Macht total Spaß.