Freitag, 29. Januar 2016

Daggy and the Dickheads - Power Pop aus Neuseeland (1982)

In den letzten Jahren bin ich, vermutlich liegt es am zunehmenden Alter, verstärkt auf Power Pop abgefahren, wobei die Definition, was Power Pop ist und was nicht, durchaus diskussionswürdig ist. DAGGY AND THE DICKHEADS aus Neuseeland spielen für mich auf jeden Fall genau diesen Sound, der mich aufhorchen lässt und es mich intensiv reizt, die 1981/1982 auf WEA erschienenen zwei Singles und die Lp besitzen zu müssen.



Mein Freund aus Auckland hat mir diese Woche den Link zu einer 1982 erschienenen fünfzehnmenütigen Doku im Rahmen der Reihe "Country Calendar" von den Jungs vom anderen Wende der Welt geschickt.



http://www.nzonscreen.com/title/country-calendar-daggy-and-the-dickheads-1982



Schafe, Musik und Bier... da war die Welt noch in Ordnung.




Freitag, 22. Januar 2016

DEMENTIA - Deutschpunk

Bands wie Mühlheim Asozial fand ich ja vor ein paar Jahren sehr gut. Frischer Wind für mich was Deutschpunk anbelangt. Mit dem vermeintlichen Erfolg (der an dieser Stelle durchaus gegönnt sei) zogen andere Bands nach. Panzerband, Schmutzstaffel, Trümmerratten, usw.. Fand ich alles gut, aber ich muss gestehen, die Luft ist etwas raus. Aber es hört sich ja zum Glück auf im Deutschpunk nicht alles gleich an. Vor ein paar Jahren haute mich die Platte von Todeskommando Atomsturm komplett um und die Berliner Band Eastie Ro!s kann ich immer wieder hören. So richtig räudig aber kommen nur wenige Bands rüber (und das muss man ja auch mögen). Urinprobe fällt mir da auf Anhieb ein, die bislang nur Tapes rausgebracht haben und bei denen (zum Glück nicht bei ihrem Konzert in Berlin) ein Auftritt nach ein paar Liedern auch schon mal vorbei ist (über die Gründe wird jetzt mal der Mantel des Schweigens drübergehängt), was mir die Jungs nur noch sympathischer macht. In diese Kerbe schlagen auch DEMENTIA aus Freiburg. Deren erste Platte habe ich gar nicht so oft gehört wie sie es vielleicht verdient hätte, aber das aktuelle Demotape "wir anerkennen keine Autoritäten" ist so uneingeschränkt zeitlos gut. Hier passt einfach alles. Fünf schnelle, kurze, räudige Punksongs, die Aufnahme ist für diese Musik perfekt, der Gesang gut zu verstehen und die obligatorischen Einspieler passen. Das alles gibt es auf Tape mit Beiheft im Pappschuber oder für umme auf Bandcamp. Rumpelpunk in höchster Vollendung. Zehn von zehn Deutschpunkpunkten.

http://dementiapunk.bandcamp.com/

 http://dementia.noblogs.org/




GIF of the week...


Karl Otto und seine Gang


Fußball

Gestern waren wir mal wieder Fußball spielen. War leider außer uns keiner da. Dachte auch erst, es wäre viel zu kalt. Hat dann aber richtig Spaß gemacht.

Punk Rock Mixtapes - The Underestimator

"PUNK ROCK TIME CAPSULE FOR A FUTURE GENERATION" trifft es super. Auf der Seite von "The Underestimator" gibt es ein paar richtig schöne Mixtapes zum DL. Jeder Song als einzelne Datei mit Cover und die Auswahl ist großartig. So müssen Mixtapes sein: 

http://theunderestimator-2.tumblr.com/tagged/the-underestimator-mixtapes



Montag, 18. Januar 2016

Eastie Ro!s - Existenzangst

...und gleich noch das neue Video von den Eastie Ro!s hinterher.

EASTIE RO!S, OUST + NERV, Live im Trickster/Berlin 16.01.2016

Wer schon mal einen Nachmittag so eine ganze Rasselbande betüdelt hat, der weiß wie anstrengend das sein kann. Nein, ich meine nicht die EASTIE RO!S, sondern die Kindergeburtstagsfeier von Sohnemann, die es vor der Record Release Show der Berliner zu absolvieren galt. Hat aber alles gut geklappt und im Anschluss gab es dann die Belohnung mit Livemusik und Freunden feiern im tollen TRICKSTER. 
Den Anfang machten die Berliner NERV, die mit eingesprungen sind. Nerv, Die Nerven, Ex-Nerven, da komme ich schon ganz durcheinander. Scheint wohl gerade aktuell zu sein, siehe PISS, PISSE, usw.. Der Bandname hielt dann aber auch was er versprach. Es war ganz schön anstrengend. 
Im Anschluss dann OUST! aus Griechenland, die für nur ein Wochenende angereist sind. Drei Konzerte in drei Tagen - kann man machen. Zu Beginn kamen sie mir etwas zu schwer in Gang, zur Mitte des Sets fand ich es super und am Ende wurde es mir dann wieder es zu lang. Weniger wäre hier für mich mehr gewesen. Zu hören gab es kämpferischen Punk gegen alles. 
Das Trickster war inzwischen ausverkauft und die Stimmung super. Die EASTIE RO!S haben tags zuvor schon im Archiv in Potsdam gezockt und spielten neben einigen alten Hits die Songs der neuen Platte. Ich hatte ja bereits Gelegenheit, mir diese vorab anzuhören und finde sie super. So gut kann Deutschpunk sein und die EASTIE RO!S gehören für mich nach wie vor zu den besten Deutschpunk Bands. Es hat wieder mal Spaß gemacht und viele sind auch nach dem Konzert zur Punkrock Disko geblieben und ein schöner Konzertabend nahm seinen Lauf. 

Wer nicht mehr rein kam oder es verpasst hat. Hier noch die nächsten Termine: 

06.02.2016 Leipzig/Zorro
19.02.2016 Gotha
20.02.2016 Erfurt/AJZ
26.02.2016 Berlin/Villa Kuriosum

Hier noch ein Video; allerdings gibt es bei den Lichtverhältnissen nicht viel zu sehen, dafür aber zu hören:  


Alles was man sonst noch so wissen muss: 


 

Donnerstag, 14. Januar 2016

Playlist 14.01.2016 (Fatboy Slim, The Peepshows, SGNLS, Attack Dub, TRAU, Iron Merda + V.A. Sex mit Bekannten)

Ohne große Worte meine heutige Playlist:


Ich mochte FATBOY SLIM ja schon immer. Zwei Mixe auf dieser 12inch. Lange nicht mehr solche Musik gehört. Gefällt mir immer noch gut und ich denke gerade darüber nach, ob ich es in Berlin in diesem Leben noch mal in die Disco schaffen werde. In Hamburg war das anders. 5/10 Punkten.
 
Für mich ein absoluter Klassiker. Es begann mit Turbonegro, danach The Hellacopters und Gluecifer und dann kamen THE PEEPSHOWS, natürlich auch aus Schweden. Habe mir meine LP's neulich mal rausgestellt und wenn ich die Scheibe jetzt höre, dann erinnere ich mich sofort wieder an das großartige Konzert im Knust in Hamburg. Hier stimmt einfach alles. 10/10 Punkten. 
 
Früher noch SIGNALS jetzt nur noch SGNLS. Wie man auf dem Cover leicht erkennen kann, die zweite Langspielplatte dieser Band aus Philadelphia/USA, die 2014 auf P.TRASH erschien. Ich hatte es ja schon an anderer Stelle erwähnt. Als Clubmitglied bekomme ich jeden Release. Hier kann ich eindeutig sagen, dass ich nicht jede Platte brauche, denn mit den Hardrockern mit Synthi-Einschlag komme ich auch nach diesem erneuten Durchlauf nicht klar. Die Stimme hört sich mitunter so an wie Jello Biafra und es gibt immer wieder Momente (Lieder), wo ich wieder mit im Boot bin, aber insgesamt strengt mich diese Scheibe eher an als das sie mir Spaß macht. Eine sehr eigenwillige Band, sicherlich alles andere als schlecht, aber man sollte die Musik schon mögen. Heute 5/10 Punkten.

 
Diese Platte läuft hier schon fast unverhältnismäßig oft. Die Songs sind so unaufdringlich und auch wenn es sich um einen Sampler handelt - es klingt alles wie aus einem Guss. Wenn es zu sehr nach Roots Reggae klingt, bin ich in der Regel raus, aber diese alten Tracks auf 180 Gramm haben definitiv eine sehr beruhigende Wirkung auf mich und meine Familie. Die Scheibe kann ich zu jeder Tageszeit auflegen und niemand beschwert sich (was mitunter schon mal vorkommt - siehe nachfolgende Bands). Wer es etwas ruhiger mag und auf Reggae/Dub steht bekommt von mir meine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Aus diesem Grunde kann auch hier meine Bewertung nur 10/10 Punkten lauten.
Okay, jetzt noch mal schnell zwei Singles einwerfen, die hier auch schon wieder ein paar Tage rumstehen, die ich mir aber bislang noch gar nicht angehört hatte. TRAU spielen HARDCORE PUNK und auf der Single befinden sich zwölf (!) kurze Knaller, die in einem Rutsch (mal abgesehen davon, dass die Seite gewechselt werden muss) durchlaufen. Klingt gut, hört sich jetzt aber auch nicht besonders abwechslungsreich zu den diversen anderen Bands an, die den selben Sound im Programm haben. TRAU gehören nach dem ersten Durchlauf aber eher zu den besseren als den schlechteren Gruppen. Ach ja, wie damals die LP von RUIDOSA INMUNDICIA stinkt diese Platte stark nach Lack. Es soll ja Menschen geben die das mögen. Heute gibt es 5/10 Punkten.
Gleich noch mal nachlegen mit IRON MERDA aus Spanien. Sechs mal CRUST Geballer, der mir nach dem ersten hören sehr gut gefällt. Auch hier habe ich sicherlich so die ein oder andere Platte die sich ähnlich anhört, aber egal. Kann ich wohl nie genug von bekommen. Da es sich hier um die erste Veröffentlichung handelt bleibt abzuwarten, ob noch was nachgelegt wird. Diese Single bleibt erst mal in den vorderen Reihen und wird in nächster Zeit noch öfters gehört. 6/10 Punkten.
Zu dieser Platte, einem Sampler, wollte ich eigentlich an anderer Stelle noch etwas ausführlicher berichten. Also heute nur die Fakten: Brandneu! Die Scheibe ist gerade erst vor einer Woche veröffentlicht worden. 35 (!!!) Bands, weitestgehend aus Deutschland, wie z.B. SNIFFING GLUE, DER FEIND, HIGH, HENRY FONDA, MÜLHEIM ASOZIAL, BRUTAL VERBIMMELT, TEENAGEFRUST, ZUSTÄNDE, SAD NEUTRINO BITCHES u.v.m.. Alles unveröffentlichte Tracks (was ja nicht unbedingt immer gut ist) und gesungen wird in deutsch und englisch. Hab das Teil jetzt zum zweiten mal durchgehört. Längst nicht so ein Knaller wie der VERBOTEN IN DEUTSCHLAND (Berlin) Sampler aus dem letzten Jahr, aber hier geht es musikalisch auch sehr viel härter zur Sache. Heute 5/10 Punkten.

ZOOMANIA Trailer

Nach fünfzehn Sekunden wird es lustig. Ich könnte mich wegschmeißen...

Mittwoch, 13. Januar 2016

Bronco Libre, Suspect Parts + Earth Crust Displacement, 08.01.2016 Kastanienkeller/Berlin

BRONCO LIBRE war die erste Band, die ich im vorherigen Jahr live gesehen habe. Ich stehe ja auf Regelmäßigkeit und somit stand es außer Frage, mir die Jungs aus Leipzig erneut anzusehen. Das Konzert fand in einer meiner Berliner Lieblingslokalitäten, dem Kastanienkeller, statt und auch wenn ich mir gerne erneut GEWALTBEREIT angesehen hätte, die kurzfristig absagen mussten, freute ich mich doch über die Nachricht, dass EARTH CRUST DISPLACEMENT, die ich bislang noch nicht live gesehen hatte, eingesprungen sind. Von SUSPECT PARTS, ebenfalls aus Berlin, hatte ich bis dato noch nichts gehört.

Also ab in die Kastanie. Gegen 21.30 Uhr waren wir mit die ersten Gäste. Ich bin ja inzwischen immer recht zeitig vor Ort, denn 2015 waren so einige Veranstaltungen doch recht früh ausverkauft und ich musste draußen bzw. oben bleiben. Klar, beim Abschiedskonzert von MINUS APES hätte ich auch selbst darauf kommen können und wenn, wie zuletzt, Berlin Diskret ihre Record-Release-Party veranstalten, war auch klar, dass es schnell gehen wird. Das ist ja auf der anderen Seite auch sehr schön, dass es nicht zu groß ist und ich finde es auch angenehm, dass die Bude nicht komplett zugepackt wird und man sich auch bei einer ausverkauften Show noch frei bewegen kann. Alles gut also.

Angefangen haben EARTH CRUST DISPLACEMENT aus Berlin. Ich stand auf der Empore und da ist der Gesang ja immer etwas schlechter zu hören. Insgesamt war der Sound aber auch nicht so gut, was aber nicht auf meine Stimmung geschlagen ist. Brachial wurde auf die Instrumente eingedrescht. D-Beat-Punk. Ein schönes knalliges Set zum Einstand. Ich würde mir wünschen, die Band mal auf einer größeren Bühne, wie zuletzt NAPLALM DEATH im Astra, zu sehen. Den fetten Sound, die viele Crust-Bands auf Platte haben gibt es live bei den von mir gesehenen Konzerten leider nur selten.
Webseiten-Schnickschnack konnte ich auf Anhieb nicht finden, aber das Demo kann man sich bei Bandcamp für umme laden: https://earthcrustdisplacement.bandcamp.com/track/earth-crust-displacement-demo
Höre mir das Demo gerade noch mal an. Man braucht schon Nerven, um das auf voller Länge durchzustehen. Föhnt!
Jetzt mal bitte auf Bandcamp noch die Split-LP mit G.A.U. und die Split-Singles hochladen.
Komplettes Kontrastprogramm im Anschluss mit den SUSPECT PARTS, ebenfalls aus Berlin. Ich dachte ja immer, dass ich die BEATLES scheisse finde. Jedenfalls war das konsens, als ich in jungen Jahren auf den PUNK gekommen bin. Inzwischen sehe ich das natürlich komplett anders und mit den Jahren in Berlin bin ich echt auf den POWER POP gekommen.
Die Band existiert auch schon seit 2008, jedenfalls kam da ihre erste Single auf Deranged Records raus und neben einer Veröffentlichung auf NO FRONT TEETH noch zwei weitere Singles. Aktuell befindet sich die Band bei SMAIL im Studio und nimmt neue Lieder auf. Die Platte ist bereits jetzt gekauft. Viele Aaaahhs und Oooohhs, Musik die zum Tanzen animiert und einfach gute Laune macht. Höre ich zuhause sehr viel und werde die Jungs im Auge behalten. Hat gefetzt!
 

https://suspectparts.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/SuspectParts/
http://www.discogs.com/artist/1598655-Suspect-Parts

Als BRONCO LIBRE anfingen zu spielen, war der Kastanienkeller erneut ausverkauft. Einmal hatte ich die Jungs aus Leipzig ja bereits gesehen und heute war es noch viel besser. Schneller melodischer Punkrock der mich an LEATHERFACE erinnert, obwohl ich die überhaupt nicht höre. Hätte ich mir mal die Split-Single mit GEWALTBEREIT sofort gekauft. So habe ich es im Anschluss an das Konzert leider vergessen. Macht aber nichts, auch dass GEWALTBEREIT nicht gespielt haben. Die sehe ich nämlich dann Ende April in Moorburg (Hamburg) auf dem diesjährigen DRÄSCHFESCHD und die Single kann man sich via Bandcamp auch für geschenkt laden. Die Stimmung war super, alle hatten Bock, es wurde getanzt und mit Bier gespritzt. Das war mal wieder eine Punkrock-Show ganz nach meinem Geschmack.



Auf der Webseite (http://www.broncolibre.eu/) gibt es das Demo und auf Bandcamp die Split (https://abfall-records.bandcamp.com/album/a-r-04-bronco-libre-gewaltbereit-split-7) auf Abfall-Records, wo auch noch ein paar weitere sehr gute Bands ihre Singles veröffentlicht haben.




A Summer's Tale Festival 2015 (Luhmühlen/Lüneburg)

Ich bin aktuell auf der Suche nach Festivals wo ich Sohnemann mit hinnehmen kann. Für das GRIND THE NAZI SCUM in Torgau ist er noch etwas zu jung.

Das A Summer's Tale in der Lüneburger Heide wäre strategisch super und würde auch vom Zeitpunkt (Sommerferien) gut passen. Wenn ich mit den Aftermovie 2015 so ansehe wäre es für mich eine echte Herausforderung. Obwohl: FAT FREDDYS DROP spielen...

Samstag, 9. Januar 2016

Cosmic Psychos - Fuckwit City (No. 3)

Alte bierbäuchige Männer trinken und halten ihre Plautze in die Kamera. Die Aussis rocken und ich stehe auf den gnarzigen Sound. Geil!

Cosmic Psychos - Better, Not Bitter (No. 2)

Alter Schwede;  SPOILER! Dauert etwas, bis der Film an Fahrt gewinnt, aber dann geht es richtig zur Sache. Krasses Video.

Cosmic Psychos - Bum For Grubs (No. 1)

Cosmic Psychos haben ein paar Videos gemacht. Alle geil!

Samstag, 2. Januar 2016

Sylvester

Prost Neujahr! Bleibt gesund und viel Spaß im neuen Jahr. Musikalisch, live jedenfalls, geht es bei mir nächste Woche mit den selben Bands wieder los, die ich im Januar 2015 gesehen habe. Ein gutes Gefühl für Menschen wie mich, die es mögen, wenn sich nicht ständig alles dreht und ändert.
Gerade in der Statistik gesehen, dass mein Blog inzwischen mehr als 90.000 mal aufgerufen wurde. Wow. Ein guter Grund, um weiter zu machen. Würde ich aber sowieso. Wir haben den Jahreswechsel wieder einmal ruhig zuhause verbracht. Traditionell habe ich meinen kleinen tragbaren Aldiplattenspieler in der Küche aufgebaut, in diesem Jahr nur LP's gehört und dabei das Abendessen vorbereitet. Es gab Grünkohllasagne. Habe das erste mal in meinem Leben Grünkohl gekocht und war sehr zufrieden. Wenn er heute nicht im Supi vergriffen gewesen wäre, dann hätte es den Morgen gleich noch einmal gegeben. Na ja, jetzt gibt es Wirsing. Die ganze Familie steht total auf Kohl. Zuletzt gab es ständig Blumenkohl - sogar für den Hund.
Nachmittags hatten wir Besuch aus Porto/Portugal. Die Freude war groß, denn das letzte Treffen ist jetzt auch schon wieder zwei Jahre her. Unsere Freunde haben sich mit einem kleinen Restaurant selbstständig gemacht und der Laden läuft. Respekt! Nachdem die abends gen Kreuzberg weiter gezogen sind, gab es bei uns Essen und anschließend TV. Das war allerdings grenzwertig. Alfred Tetzlaff hat es zum Glück mal wieder rausgerissen und um Mitternacht raus auf den Balkon. Tja, auf der Straße wurde geböllert und das wars dann auch schon. Als die Pulle Champus leer war ging es ab ins Bett. War eigentlich sehr schön :-)