Samstag, 14. November 2015

Die Tunnel, PISSE, Berlin Diskret und Fotzen Power Germany, Live im Kastanienkeller/Berlin (13.11.2015)

Der Flyer war schon mal vielversprechend und die Bands konnten mal wieder unterschiedlicher nicht sein. Ich liebe es. Die Vögelchen zwitscherten es bereits von den Dächern - es würde voll werden, also war rechtzeitiges Erscheinen angesagt. Die Schlange zog sich dann auch die Treppe hoch bis ins Cafe Morgenrot und längst nicht alle sind mehr reingekommen.
DIE TUNNEL (http://dietunnel.bandcamp.com/releases) legten kurz darauf dann auch los und ich fand es noch besser, als zwei Wochen zuvor im "bei Ruth" in Neukölln. Leider war der Gesang auf dem einen Mikro auf der Empore kaum zu hören, aber insgesamt fand ich den Sound gut und im zweiten Durchlauf gefällt mir die Musik noch besser.
Dann kamen PISSE! Der Kollege neben mir fragt mich, ob ich im Dezember zu Slime gehe und ich antworte ihm, dass dies nicht notwendig sei, denn das machen Bands wie PISSE (https://pisse.bandcamp.com/) inzwischen viel besser. Jünger, aggressiver, nicht so abgeklärt und auf den Punkt. Der Saal hat getobt - Massenpogo und Bierdusche war angesagt. Geil. Hipster Scheisse aus Berlin. Die langen Pausen und die etwas ruhigeren Töne haben mich etwas genervt, aber vielleicht ist das auch kalkül, denn wenn es im Anschluss wieder zackig zur Sache ging, war Pogo angesagt. Reibung mit Ecken und Kanten. Die Platte hatte ich mir vor dem Konzert noch zwei mal durchgehört, aber auch wenn der Song auf dem "Verboten in Deutschland" Sampler nicht gespielt wurde, ist mein Hit "Scheiss DDR" (https://www.youtube.com/watch?v=m-DggUsqpFQ). Durchgeschwitzt und zufrieden - es blieben keine Wünsche offen. 
Pix und Vids sind dementsprechend leider nicht möglich gewesen :-)

Als dritte Band dann BERLIN DISKRET. Allstarband hin oder her, auch wenn ich mir die Platte bislang nicht gekauft habe, der Auftritt hat Spaß gemacht. Ich mag den Sänger mit seiner nöligen Stimme. Die Band ist einfach mal cool und auch wenn mir einige Lieder zu langsam waren, haben die Hits umso mehr Spaß gemacht. Das hat hier heute sehr schön für die Record Release Party gepasst.
Aber damit war der Abend noch nich beendet. Es spielte noch eine vierte Band:
FOTZEN POWER GERMANY. Die drei Frauen haben vor kurzem schon in der K19 vor THE STOPS gezockt und heute noch ein paar Songs rausgehauen. Ich finde den Bandnamen bescheuert, aber der dilletantische Schrammelpunk hat durchaus seinen Charme.
In Anbetracht dessen, dass zum Zeitpunkt des Konzerts in Paris viele Menschen ihr Leben verloren haben, während wir im Keller ohne Mobilfunkempfang eine Party feierten, wurde mir heute Vormittag ganz anders. Rückwirkend war es dann doch ein ganz schrecklicher Tag.