Sonntag, 30. September 2012

1. Fußballtraining

Am Samstag hat unser Youngster sein erstes Fußballtraining erfolgreich absolviert. 90 Min. für die kleinen Kinder find ich schon ganz anstrengend, aber alle haben super durchgehalten. Ich hatte zuletzt auf dem Fußballplatz bei uns um die Ecke andere Kinder angesprochen, wie es denn kommt, dass sie schon so gut Fußball spielen und vor allem auch so fair und im Team mit ständiger Ballabgabe. Die haben mir dann gesagt, dass sie schon im Verein sind und zwar beim SV Empor. Als wir dann auch noch von einer Freundin hörten, dass ihr Sohn auch in dem Verein ist, sind wir da Samstag mal aufgeschlagen. Ein spitzen Trainer nebst Team, die ganz easy mit den Kindern umgehen und immer wieder einfangen. Hat echt Spaß gemacht zuzugucken und jetzt haben wir wohl einen weiteren Dauertermin haha.
Aprops Fußball: Beim Kindersport hat mir vor ein paar Tagen eine Mutter erzählt, dass sie mit ihrem Kind nicht Fußball spielt, wei sie nicht möchte, dass er in einem Fußballverein eintritt wegen der ganzen Wochenendtermine/-spiele und den ständigen Fußballreisen. Da kann ich ja nur hoffen, dass unser Junge nicht fußball-verrückt wird. Na ja, jetzt sind ja erst mal Herbstferien und ab November gehts dann in die Halle.



Freitag, 28. September 2012

NICHTS - Zehn Bier zu viel


Sex Pistols - Anarchy In The UK


Upadate

Was für eine Woche und was für ein Tag. Die Elternzeit ist vorbei. Die letzten Tage habe ich so richtig genießen können und ganz ruhig gemacht. Lange Hundespaziergänge, Mittagsschlaf, viel gelesen, früh ins Bett und mich insgeheim auch ein wenig gefreut, dass es wieder an die Arbeit geht. Den ersten Tag dann ensprechend ruhig über die Etagen in den neuen Kanzleiräumen erst mal hallo gesagt und den Arbeitsplatz eingerichtet. In Verbindung mit den verkürzten Arbeitszeiten lief das super und die Anschlusstermine mit Sohnemann haben auch geklappt. Jetzt mal wieder so richtig Wochenende und im Hinterkopf, dass am Montag wieder zeitiges aufstehen angesagt ist.
Ansonsten lief das hier heute abend schon wieder unter Berlin-Style. Vier Russen (haben jedenfalls russisch gesprochen) nebst vier Hunden waren auf der Suche nach dem Rewe und machten im Grunde zwei Schritt vor und einen zurück, was dafür sorgte, dass ich vom Fenster aus ein spitzen Programm geboten bekommen habe. Die Hunde haben eigentlich permanent gebellt, einer hat immer geschrien und als es sich kurz hinter meinem Sichtfenster dann neben lautem Gebölk auch so angehört hat, als wenn sie sich gerade schlagen würden und dabei auch noch die umstehenden Autos auf dem Seitenstreifen auseinandernehmen, war ich dann bei der letzten Hunderunde doch erleichtert, als ich festgestellt habe, dass sie nur ein Dixi-Klo umgekippt haben.
Inzwischen ist wieder alles ruhig und ich freu mich auf das Wochenende und den konzerreichen Herbst.

Freitag, 21. September 2012

The Death Set - They Come to Get Us

The Death Set - Teil III. Dauert nen Moment bis es losgeht, aber ein spitzen Video. Ich möchte die jetzt endlich LIVE sehen...

AIR - ALL I NEED

Ich liebe den Song "ALL I NEED" von AIR. Wie ich jetzt erst festgestellt habe, gibt es ein weiteres tolles Video zu dem Song. Das Original Video ist bei youtube aktuell gesperrt (sic!):





Dienstag, 18. September 2012

The Zips (Scotland) + Erotic Devices - KvU/Berlin (15.09.2012)

Im Betreff ist mir gerade aufgefallen, dass ich bei dem Posting des Flyers zum Konzert in einem früheren Beitrag zu den Zips geschrieben hatte, dass sie aus UK kommen. Am letzten Samstag habe ich dann erfahren, dass die Herren zur ersten Welle der Punkbands gehören und aus Glasgow/Scotland stammen. Peinlich, peinlich Herr Dubpunker. Nun ja, man lernt nie aus. Solange wir hier nicht die Nord- und Südheide über einen Kamm scheren ist mir das ja ziemlich egal, woher die alten Herren stammen. Auf jeden Fall haben sie sich bei den ruhigeren Songs vom Gesang her nach den Stiff Little Fingers angehört, die ja aus Belfast/Nordirland kommen (spielen die eigentlich auch immer noch?). Aber fangen wir mal etwas weiter vorne an. Schon bei den Erotic Devices fällt es mir schwer, ihre Herkunft mit Deutschland zu beschreiben. Der Schlagzeuger zugezogen, die Bassistin mit Migrationshintergrund (USA) und der Mann an der Guitarre lebt immer noch in der Schweiz. Ein bunter Reigen Musiker/innen jedenfalls, der sich am letzten Wochenende in Potsdam und Berlin eingefunden hat. Krass auch der derbe Altersunterschied zwischen den Bands, denn The Zips musizieren immerhin bereits seit 1978. War aber alles kein Problem und die beiden gemeinsamen Shows hätten nicht besser laufen können. Dank vernünftiger Planung seitens der Organisatoren hat es geklappt, The Zips für zwei bzw. drei Konzerte einfliegen zu lassen, denn neben dem Konzert am Freitag in Potsdam wurde am Samstag Nachmittag noch eine Show am Kotti in Kreuzberg gespielt, von der ich mangels Anwesenheit nichts näheres zu berichten weiß. Wie ich in mir in einem Video bereits ansehen konnte, ging am Freitag in Potsdam schon die Post ab und die KvU am Samstag war ebenfalls voll besetzt. Eröffnet haben EROTIC DEVICES, die mich mit ihrem Bubblegum Punk erneut begeisterten. Kann man sich hier ansehen:
Die Langspielplatte kommt zum Ende des Jahres und ich freu mich schon drauf. Inzwischen mehr als eine Handvoll Hits am Start und ich war von ersten bis zum letzten Song bester Stimmung. Ich bin weiterhin gespannt, wie sich die EROTIC DEVICES zukünftig entwickeln und freue mich jetzt schon auf das POOR & WEIRD FEST am 03.11.2012 im Cassiopeia, wo sie zusammen mit den Modern Pets, Blank Pages, Out on A LIMB, Dean Dirg und anderen spielen werden. Da empfinde ich mal wieder so etwas wie Vorfreude.

Aber zurück zur KvU, wo als zweite Band THE ZIPS auf der Bühne standen. Ich hab mich einfach mal drauf eingelassen und nach ein paar Songs hatten die Schotten mich eingefangen. Klasse Songs, wie eingangs erwähnt hat mir insbesondere der Gesang gut gefallen, und dann auch wieder schnellere Stücke. Es wurde getanzt, geschwitzt, gefeiert und die Zips angefeuert, so dass es noch ein paar Zugaben gab. Jutes Set, alle waren zufrieden und erstaunlich viele Leute sind noch geblieben (lag vermutlich an dem spitzen DJ :-)).
Ich liebe diese Abende. Coole Leute, schöne Musik, kein Stress und eine kurze Heimreise. Bei den Videos ist es mir zu schwer gefallen, was ich posten soll. Inzwischen find ich alle gut, sie zeigen auch die unterschiedlichen Qualitäten und deswegen gibt es eins mehr:







Montag, 17. September 2012

Oskar II

Oskar geht es wieder gut. Leider musste ihm erneut ein Zahn gezogen werden. 248,00 Euro hat der Tierarzt abgerechnet inkl. ausbürsten und einem Sack Trockenfutter (gut für die Zähne). Ist allerdings ganz angenehm, ihn mal zu streicheln, ohne die Hände voller Haare zu haben haha. Zahlen und lächeln...

Samstag, 15. September 2012

Hochzeit auf dem Krongut Bornstedt in Potsdam

Letztes Wochenende waren wir auf einer Hochzeit auf dem Krongut Bornstedt in Potsdam eingeladen. Das kannten wir schon von unserem Besuch auf dem Ritterfest im Frühjahr. Spitzen Lokalität und die Hochzeit hat auch richtig Spaß gemacht. Perfekt wurde es für uns, als gegen Nachmittag die Kinderbetreuung kam und wir mal für ein paar Stunden ohne Kind waren. Die Jungs haben den ganzen Tag so getobt, dass unser Kleener auf der Rückfahrt schon nach wenigen Minuten eingeschlafen ist (bei ihm keine Selbstverständlichkeit!). Jederzeit wieder...






Oskar

Der arme Oskar. Eigentlich war für heute nur eine Impfung angesetzt, aber als der Tierarzt ihm in den Mund geguckt hat, mussten wir ihn gleich zur OP in der Klinik lassen, da er einen kranken Zahn hat, der umgehend gezogen werden muss. Jetzt warten wir Stunde für Stunde auf den Anruf vom Tierarzt, um ihn wieder abzuholen. Der kleine Stinker; gestern saß er noch ganz glücklich in meinem Koffer...

Freitag, 14. September 2012

Nothing "in China"

Die Chinesen haben mein Video von NOTHING in ihrer Plattform (youKU). Da gibt es nicht nur Werbung vor, sondern auch nach dem Video haha.

http://v.youku.com/v_show/id_XMzM3OTk3OTA4.html

Pünktlich zum Wochenende wieder zurück...

Die letzten Tage war ich mit dem Kleenen in der Heide. Das war super. Morgens immer schön ausschlafen und Oma und Opa waren zuständig für Spiel, Spaß und Spannung. Viel im Wintergarten abgehangen und ins Grüne geguckt. Pünktlich zum Wochenende wieder zurück in der Stadt. Morgen geht es zu Erotic Devices und The Zips. Heute aber erst mal MR. Ballermann, der mir bis dato völlig unbekannt war. Es hat echt einen (kurzen) Moment gedauert, bis ich darauf kam, dass es sich um eine Coverversion handelt haha. Krasser Scheiss:

Sonntag, 9. September 2012

Liebe Biogemüse-Studie! (Berliner Zeitung 08.09.2012)

Diese Woche kam sie wieder, die Nachricht, dass eine Biogemüse-Studie ergeben hat, dass Bio-Ernährung nicht gesünder ist. Ich möchte an dieser Stelle dazu Mely Kiyak mit ihrer folgenden Kolumne, die sie für die Berliner Zeitung geschrieben hat, zitieren, mit der sie mir aus dem Herzen spricht:

Liebe Biogemüse-Studie!

Wir ruinieren mit unserem Gefresse von Schrottnahrung die Gesundheit und Zukunft Minderprivilegierter.
"Bio ist nicht gesünder", lautet die neueste Nachricht, aus der, wie manche vielleicht sagen würden, Welt der Haferflocken. Wissenschaftler der Stanford Universität in Kalifornien haben Studien ausgewertet, deren Beobachtungszeitraum zwischen 2 Tagen und 2 Jahren lag. Man wundert sich, was man in zwei Tagen nicht alles feststellen kann. Dass sich das Pestizid im Apfel, den der Proband von Montag bis Mittwoch aß, am Donnerstag bei der Röntgenuntersuchung auf Leber und Lunge nicht bemerkbar machten?
Die Behauptung, der Genuss von konventionell angebauten Lebensmitteln sei im Vergleich zur Bioware nicht ungesünder, ist deshalb ein Fall für den Mülleimer, weil es für diese These keine einzige Langzeitbeobachtung gibt. Als Beweis bräuchte man drei Kontrollgruppen. Eine „Biogruppe“, eine „konventionelle Gruppe“ und eine „Mischgruppe“. Am besten mit Kindern. Man müsste penibel darauf achten, dass alle Gruppen während der Untersuchung das Gleiche essen, ähnlich leben, arbeiten und auf dem gleichen Fleck Erde leben. Dann müsste man prüfen, wer unfruchtbarer ist, mehr Allergien, Depressionen, Krebs, Haut- und Atemwegserkrankungen, Hormonstörungen, Parkinson und so weiter hat. Hat man aber nicht.
1939 wurde in England eine 25 Jahre andauernde Vergleichsstudie begonnen. Nicht mit Menschen, sondern mit Äckern. Das unter Kennern der Materie bekannte Haughley Experiment, aus der die Idee des Biosiegels entstand, brachte in dieser weltweit ersten Ökolangzeitstudie zutage, dass jener Boden mehr Regenwürmer hatte, fruchtbarer und gesünder war, der biologisch bewirtschaftet wurde. Nun soll eine Rübe von diesem Acker keinen Unterschied für den Menschen machen verglichen mit einer Rübe, die mit Herbiziden behandelt wurde und vom Acker stammt, der durch Schwermetalle kontaminiert ist?
Das Ignorieren dieser Aspekte ist noch kein Grund zur Aufregung. Die bodenlose Unverschämtheit besteht darin, dass es bei dem ganzen Getue immer nur um das Wohlbefinden des feinen Herrn Europäers und des Fräulein Nordamerikas geht. Ist Bio gesünder? So lautete die Fragestellung der Wissenschaftler aus Stanford. Nachfrage der Kolumnistin: für wen? Man könnte doch mal in einer der wenigen Langzeitstudien des Cancer Registry of Central California an Beschäftigten in der konventionellen Landwirtschaft schmökern. Im Vergleich zur Kontrollgruppe erkrankten die Landarbeiterinnen zu 59 Prozent mehr an Leukämie, 63 Prozent mehr an Gebärmutterhalskrebs, 68 Prozent mehr an Gebärmutterkrebs und 69 Prozent mehr an Magenkrebs. Dabei haben sie das Zeug nur gepflückt und nicht gegessen!
Bei den Untersuchten handelte es sich größtenteils um Saisonarbeiter hispanischer Abstammung. Was wir konsumieren, ist keine Frage des Geschmacks, sondern eine politische Entscheidung. Wir ruinieren mit unserem Gefresse von Schrottnahrung aus der Schrottproduktion, Gesundheit, Ressourcen und Zukunft minder privilegierter Menschen. Steht alles bereits in Texten der Reformbewegung und über die Anfänge des biologischen Landbaus. Manche Publikation darüber ist fast Hundert Jahre alt! Trotzdem gibt es aber immer noch Menschen, die unbedingt glauben wollen, dass man durch Gift essen, gesund und schön wird.
Ihre Mely Kiyak

Walking Paper

Hammer! Was manche Menschen für Zeit haben müssen. Im Hintergrund sieht man ja noch andere Figuren.

The Death Set - Can You Seen Straight?

Next! I LOVE IT!!

Dienstag, 4. September 2012

ANSTALT (ex Genocide SS) + Guyana Death Tape, 08.09.2012 (Black Fleck, Potsdam)


Berlin Style - Vol. VI

Wo soll ich anfangen? Von der Frau die mir heute im Pelzmantel nebst Schal in der U-Bahn gegenüber saß (also in Berlin waren heute 25 Grad und in der U-Bahn ist es immer noch wärmer), oder dem Typen, der quer im Eingang zum Rewe lag und sich nicht mehr bewegt hat? Der Hammer war eben auf der letzten Hunderunde die Crew im Park, die in der Mitte mit ihrem SUV vorgefahren ist. Also im Park darf man regulär nicht mal mit dem Fahrrad fahren, was natürlich keinen Menschen ansatzweise interessiert, aber da mit dem Auto rein zu fahren ist schon nen Ding würd ich sagen. Holländisches Kennzeichen, Musik an und auf den Bänken lauter Leute die alle mächtig breit sind. Auf dem Boden lag ein ein Typ und hat gepennt, einer lief immer im Kreis und permanent vor sich her gesprochen: "What the Fuck, what the fuck, i piss on you...". Der Rest der Vögel saß grinsend auf den Bänken und hat gequatscht und getrunken. Was für eine Abfahrt. Ich werde die Elternzeit vermissen...


The Death Set - It´s Another Day

Scheisse, ich hab ´ne neue Lieblingsband. The Death Set aus Australien. Vielleicht sollte ich öfters mal meine Festplatte checken und hören, was da noch für Perlen vor sich her schlummern. Die letzte Platte sofort aufs Telefon und den Player gezogen, aber auch von den Videos kann ich gar nicht genug kriegen.

Brotherhood - Descendents to the Holocaust

Alter Schwede, was hab ich denn gerade entdeckt. Mein zweiter Frühling holt mich ein. Von Brotherhood aus UK hatte ich bis dato noch nie gehört, aber das geht volle Kanne in Richtung HI-JACK, GUNSHOT, SUN OF NOISE, usw.. Von 1993 ist der Track von Brotherhood, wo man bei Bandname und Titel eher daran denken würde, dass es sich um eine Straight-Edge-Band aus Boston handeln würde. Mensch, mensch, dass ist jetzt auch schon wieder fast zwanzig Jahre her. Geilstes Geballer...


Die Alster-Detektive (Hörspiele)

Es gibt bereits fünf Hörspiele von "Die Alster-Detektive". Die sind auch gar nicht mal so schlecht. Das geht so in die Richtung Die drei Fragezeichen und spielt natürlich in Hamburg. Lustig ist, dass in der ersten Folge "Justus" und "Peter" von den Drei Fragezeichen die Rollen von Erwachsenen ausfüllen. Warum ich das jetzt aber hier letztendlich empfehle ist, dass Ihr euch das jederzeit selbst anhören könnt, denn die Geschichten gibt es auf http://www.alster-detektive.de/ zum freien Download. Die CD´s kann man sich dort auch für umsonst auf der Seite anfordern; geht rucki-zucki. Weitergabe und Vervielfältigung sind ausdrücklich erwünscht. Spitzen Geschenk für den nächsten Kindergeburtstag oder vielleicht doch erst mal selbst reinhören haha.



HALBSTARK + NOTHING, 16.11.2012 (KvU/Berlin)

                                            (http://www.kvu-berlin.de/)



ACHTUNG, das Konzert ist abgesagt. Halbstark haben es vorgezogen, obwohl es bereits eine feste Zusage für das Konzert gab, woanders zu spielen. Punker halt, da kann man nichts machen....

DISTORTED TRUTH (UK) + JOHNNY WOLGA (D), 20.10.2012 (KvU/ Berlin)

                                             (http://www.kvu-berlin.de/)

Montag, 3. September 2012

Dr. Sommer ist tot

Martin Goldstein alias Dr. Sommer ist verstorben. 85 Jahre alt ist der gute Mann geworden, der mit dem Satz "Onanieren macht weder krank noch schwul noch unfruchtbar" 1972 dafür gesorgt hat, die BRAVO auf den Index zu setzen. Auf die Indizierung entgegnete er damals gegenüber der Bundesprüfstelle: "Die Geschlechtsreife allein berechtigt noch nicht zur Inbetriebnahme der Geschlechtsorgane". R.I.P.!