Donnerstag, 31. Mai 2012

Sri Lanka gewinnt den ersten Preis beim Karneval der Kulturen in Berlin 2012

Sri Lanka gewinnt den ersten Preis beim Karneval der Kulturen in Berlin 2012

Berlin Style - Vol. III

Gestern Abend mach ich die letzte Hunderunde mit Karl Otto und als wir gerade zur Tür raus waren, fängt er an zu bellen. Sitzt da doch mitten auf dem Fußweg ein Besuffki in einem Wohnzimmersessel auf dem Gehweg und pennt. Klar, der steht da ja sonst nicht; kein Wunder das der Hund reagiert. Im Park dann die ersten beiden Bänke "belegt" von Jungs die ihren Rausch ausschlafen und nur wenige Meter weiter haben sich die Punker mit den Zechkes in den Haaren, sprich Schlägerei. Wow, muss ich mir also doch noch keine Sorgen machen, dass die Ecke hier zum nächsten Kollwitzplatz wird?!

Say NO to Crack, say YES to Roller Skating

ha, ha, bestes Video:

Montag, 28. Mai 2012

Pfingstmontag

Nachdem unser Junge bereits den zweiten Krankenhausaufenthalt über sich ergehen lassen musste, gab es heute eine tolle eine Party in Teltow, wo wir es uns bei Kuchen und Sonnenschein im Garten gutgehen lassen haben.

Freitag, 25. Mai 2012

SLAM CHAVITOS

Kleine Kinder spielen gerne und die großen noch viel lieber...

Oskar

soooo süüüßßßßß diese katze...


FC St. Pauli gegen Babelsberg 03 (Potsdam, 13.07.12)

Das letzte Spiel was ich von St. Pauli gesehen habe war das Heimspiel gegen Bayern, was mit 0:8 verloren wurde (sic.). Aber auch mein fernbleiben in der letzten Saison hat letztendlich nicht zum Aufstieg geführt. Jetzt ist alles egal und was kann es schöneres geben, als ein entspanntes Freundschaftsspiel gegen Babelsberg 03 an einem Freitag abend. Ick freu mir :-)


CONMOTO, Schokoladen/Berlin (18.05.2012)

Nachdem tags zuvor die Blitzkrieg Boys aus Finnland das Wort Langeweile neu definiert haben spielten am 18.05.2012 CONMOTO aus Limburg im Schokoladen. Ich war Fan der Bubonix und erinnere mich gerne zurück an mein erstes Konzert in der Punker-WG in Hemsbünde. Ein Wahnsinn war das, was die Band und insbesondere Sänger Thorsten da für eine Show aufs Parkett gelegt hatten. Die Platten sind ebenfalls alle großartig und die musikalische Entwicklung genau nach meinem Geschmack. Kein Stillstand und auch in ruhigeren Momenten eine unglaubliche Energie. Da war es auch kein Wunder, dass sie auf einem späteren Konzert in der Hamburger Fabrik als Vorgruppe die Spermbirds an die Wand gespielt haben. 2009 war dann Schluss und so wie sich das aktuell für mich darstellt macht die Band jetzt ohne den Sänger unter dem Namen CONMOTO weiter (Schlagzeuger, der auch bei Toxoplasma trommelt ist neu). Die Platte bekommt meine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Noisepunk habe ich hier und da gelesen und das kann ich so stehen lassen. Auf dem Konzert hat es unglaublichen Spaß gemacht, viele Songs mit Hitpotenzial. Die können alle extrem gut spielen und der Funke springt über. Es fetzt auch, wie die Sängerin jetzt im Focus steht und diese Position ausfüllt. Muss ich unbedingt bald wieder sehen. Bis dahin dreht sich hier der Plattenteller weiter und weiter...



Dienstag, 22. Mai 2012

The Ruts

Hier mal zwei Videos einer meiner absoluten Lieblingsbands. Die Babylon´s Burning wird wie die erste Razzia und Zion Train immer einen Platz in meinem Herzen haben. Einfach unglaublich zeitlos gute Musik. Im Gegensatz zu den vorgenannten Bands dürften bei The Ruts allerdings inzwischen alle Bandmitglieder verstorben sein (R.I.P.). Jah War fehlt hier, aber das Video auf youtube von dem Konzert in Frankreich hört nach ca. zwei Minuten auf, was dem Song einfach nicht gerecht wird. Reggae und Punk in perfekter Kombination, da können die allseits genannten Clash einpacken:



Hyperaktive Netzaktivität

Habe gerade ein Interview mit "Ceremony" im neuen OX gelesen. Auf die Frage nach der Resonanz zum neuen Album sagt Ross v. Ceremony u.a. folgendes:

Die einzigen schlechten Reaktionen, die ich gehört habe, kommen von Leuten, die Sachen im Internet gelesen haben und das ist schwierig zu deuten, denn das Internet hat eine ganz neue Art von "Person" hervorgerufen. Jemand, der sich viele Alben in sehr kurzer Zeit anhört und für gewöhnlich nicht viel Zeit mit einer Platte verbringt - damit meine ich diejenigen Leute, die einer Platte keinen fairen Hördurchlauf geben. Alles ist total hyperaktiv. Oftmals führt das bei solchen Leuten zu negativen Reaktionen.


Wow, da fühle ich mich doch wirklich mal angesprochen und das passt ja auch zu dem, was ich neulich schon mal hinsichtlich der Aussage von Buzz von den Melvins gepostet hatte, wonach er keinen Sinn mehr darin sieht, zukünftig noch ganze Alben zu veröffentlichen, sondern neue Songs gleich als Single rauszuhauen.
Ich muss gestehen, dass es mir inzwischen auch so geht, dass ich mir immer seltener die Zeit dafür nehme, eine neue Platte in Ruhe und vor allem mehrfach anzuhören.
Im Grunde dürfte sich die Aussage aber auf die angesprochene Hyperaktivität der Netzgemeinde beziehen. Einem hyperaktiven Kind sollte man auch nicht jeden Tag ein neues Spielzeug in die Hand drücken und nur wenig Auswahl haben, damit die ohnehin nur geringe Konzentrationsfähigkeit nicht noch durch eine große Auswahl an Möglichkeiten untergraben wird. Ähnlich verhält es sich bei mir. Ein Download hier, eine neue Platte da, alte CD´s digitalisieren, neue Tapes fürs Auto raussuchen, neue Sampler aus Musikmagazinen durchhören und dann noch die ganzen neuen Bands die im Forum empfohlen (oder zerrissen; siehe oben) werden, Live-Konzerte, Facebook und youtube, da bleibt inzwischen immer weniger Zeit, sich mit einer neuen Veröffentlichung ausreichend auseinanderzusetzen.
Ich werde mal versuchen, mich wieder intensiver mit einzelnen Neuveröffentlichungen zu beschäftigen und gerade Platten, die nicht auf Anhieb gefunzt haben, öfters anzuhören.



 


Sonntag, 20. Mai 2012

Siekiera (Live/1984)

Krass...

Blitzkrieg Boys + Black Mambo (17.05.12, Cortina Bob/Berlin)

Endlich mal wieder Zeit für ein paar Konzerte am Stück. Los gings am Herrentag mit den Blitzkrieg Boys und Black Mambo aus Finnland. Blitzkrieg Boys, da war doch was wird sich die ältere Generation vielleicht fragen. Auf einer früheren Tour haben die Finnen 1990 angeblich im Alkoholrausch eine Spur der Verwüstung bei den Leuten hinterlassen, die sie bei sich schlafen lassen hatten. Neben einer Taxitour aus dem Pott nach Berlin und zurück (ohne dort zu spielen und mit keiner D-Mark in der Tasche) endete die Tour für den Sänger (der heute wieder mit auf der Bühne stand) in einer deutschen Psychatrie. Irgendwie hatten sich die Blitzkrieg Boys wohl nie richtig aufgelöst und immer mal wieder Konzerte gespielt und 22 Jahre später hat es sie auf jeden Fall mal wieder nach Berlin verschlagen. Ja und dann gings los und ich musste schon beim ersten Lied daran denken, dass solche Musik der Grund dafür war, meine musikalische Karriere 1996 für beendet zu erklären. Das war alles so langweilig und vor allem leidenschaftslos, dass ich nach einigen Liedern schon wieder lachen musste. Eigentlich war es aber das Gegenteil: Traurig! Mich würde mal interessieren, was die überhaupt noch bewegt, auf Tour zu gehen, wenn sie nicht mal ansatzweise in der Lage sind vernünftig abzuliefern. Schließlich verlangen die ja auch Eintritt bzw. bekommen eine Gage. Laut einem früheren Ox-Interview hat die Band Familie und Kinder; was müssen die denken, wenn sie sich jetzt die von mir hochgeladenen Videos ansehen? Ich verstehe das nicht. Muss ich zum Glück auch nich. Hier könnt ihr euch selbst einen Eindruck machen:
Fairerweise hat mir gestern noch ein ebenfalls anwesender Kollege erzählt, dass er es gar nicht so schlecht fand und die Videos sind inzwischen auch mit Bestnote bewertet worden. Vielleicht hab ich ja auch nur mal wieder was nicht mitbekommen.
Im Anschluss dann BLACK MAMBO, ebenfalls aus Finnland. War offensichtlich nicht mein Tag bzw. ich hätte es besser wissen müssen und lieber aus Kreuzberg fern bleiben sollen. Ich habs ja nicht so mit The Clash und genau das war es meines Erachtens, eine Clash-Kopie. Grundsätzlich gabs nichts zu meckern, es ist nur einfach nicht meine Musik.

Freitag, 18. Mai 2012

Die U8 bei Nacht

Ich fahre inzwischen täglich mit der U8. Sicherlich hat U-Bahn fahren seine Vorzüge gegenüber der Ringbahn und meist bekommt man einen Sitzplatz. Tagsüber ist es in der U8 in der Regel unkompliziert, aber nachts ab Kotti oder Heinrich Heine bis zum Alex ist mitunter schon aufregend. Irgendwie möchte ich die Fahrt dann immer nur schnell hinter mich bringen. Heute habe ich dazu in der Berliner Zeitung folgenden Artikel gelesen, den ich sehr schön fand:

Berliner Zeitung v. 18.05.2012/Alice Ahlers: 

Mein Freund Basti fährt nachts nicht mit der U8. "Das Elend", sagt er. Er könne es einfach nicht ertragen. Am Tag findet er es nur halb so schlimm. Die gegerbten Hände, die ihm einen labberigen Pappbecher hinstrecken und mit krächzender Stimme um eine Spende bitten, die Drogenabhängigen, die mit schweren Augenlidern ganz langsam auf ihrem Sitz nach vorne kippen. Das könne er noch ganz aushalten.
Was ihn verstört, ist die Nacht in der U8. Dann nämlich, wenn sich diese dynamischen Heile-Welt-Jungs, die morgens noch mit ihren iPhones in ihre hippen Agenturen fahren, auf einmal in kleine Häufchen Elend verwandeln. Nachts um vier in der U8 heulen sie Wildfremden die Ohren voll, nur weil sie ein paar Drinks zu viel hatten. Sie jammern, dass sie nicht zur Ruhe kommen. "Diese ganzen Partys", lallen sie. Das müsse doch irgendwann mal aufhören. Sie quengeln, dass sie mal raus müssten aus Berlin, um runterzukommen, es aber einfach nicht schafften. Dauernd gebe es hier etwas zu verpassen. Die iPhone-Jungs wimmern, dass sie beziehungsunfähig seien. Dass sie immer noch ihrer ersten Freundin nachtrauern. Dass sie eigentlich keine wirklichen Freunde hier in Berlin hätten. Nur die zum Feiern.
Schließlich sinnieren sie, ob sie vielleicht mal in ein Kloster gehen sollten. Ein paar Tage, um sich selbst zu finden. Irgendwohin wo es ruhig und friedlich ist. Basti schwingt sich auf sein Fahrrad, auch wenn der Weg durch die Nacht lang ist. "Diese Irren ertrage ich einfach nicht".


Donnerstag, 17. Mai 2012

Langes Wochenende

Nachdem ich die letzte Woche mit dem kleinen Racker bei meinen Eltern in der Heide verbracht habe, werde ich die nächsten vier Tage mit Oskar zuhause Urlaub machen. Endlich mal richtig ausschlafen, Spielplatzpause und keine Hunderunde. Pünktlich hierzu darf ich mir aus der Videothek 5 Filme für 5 Euro für eine Woche ausleihen. Lesen, Breaking Bad gucken und abends auf Konzerte gehen. Die Finnen Blitzkrieg Boys sind in der Stadt, morgen spielen Conmoto (ich liebe die Bubonix!) im Schoki und Samstag ein Sideprojekt von Johnny Throttle in der KvU. Die Sonne scheint und die nächsten Tage soll es wieder wärmer werden. Ach...das Leben ist schön.

Dienstag, 8. Mai 2012

X-Berg Gang

Gerade mal die ersten Zähne verloren und schon geht das Gemacker los:

Freitag, 4. Mai 2012

M.C.A. - R.I.P.

Adam Yauch von den Beastie Boys ist gestorben. Ein Abgang der mich wirklich betroffen macht... R.I.P.!
http://www.huffingtonpost.com/2012/05/04/mca-dead-dies-adam-yauch-beastie-boys_n_1478045.html?ref=entertainment

Alles richtig gemacht...

Ich sitz gerade mit meiner Liebsten vor der Kiste und ackern uns durch die Facebook News. Mosh Pit postet Walk von Pantera und meine Frau singt den gesamten Text mit. Ich baff und offensichtlich alles richtig gemacht.

Karl Otto + Polly


Päuschen Dick - schalt aus (ep)

Zur Feier des Tages mal wieder den Link erneutert. Hier der stressfreie DL-Link zur besten Single der Welt:








Download Link:

Mittwoch, 2. Mai 2012

GRAUZONE

Jetzt ist es raus: Karl Otto ist Grauzone. Mit seiner mächtigen Schnuppernase hat er mich bis vor die Tür gebracht. Ich durfte aber leider nicht rein...