Mittwoch, 29. Februar 2012

Schlaue Punker...

Das Jello Biafra ein schlauer Kopf ist war mir schon klar, aber als ich das Interview mit ihm im neuen OX gelesen habe war ich doch erstaunt, wie er sich dazu geäußert hat, dass sich die Grünen in Deutschland "als Teil der herrschenden Klasse entpuppt haben". Hier seine Antwort:

Das habe ich in Deutschland schon oft gehört. Aber das Problem ist ja tatsächlich: Wenn du an der Regierung bist, musst du nicht nur die Leute repräsentieren, die dich gewählt haben, sondern alle. Das heißt ja nicht gleich, dass man den großen Konzernen folgen muss, aber man sollte die Interessen anderer Leute wahrnehmen. Und war es nicht die Grüne Partei, die auf lange Sicht betrachtet Deutschland den Atomausstieg beschert hat? Es waren auf jeden Fall nicht die Sozialdemokraten und Schröder, der seit dem Ende seiner Kanzlerschaft für Gasprom arbeitet. Was für ein Verräter! Nicht einmal in Amerika geht man da so weit. Ich bin aktives Mitglied der Grünen und habe auch schon kandidiert, aber es entmutigt mich tatsächlich ein wenig, dass die deutschen Grünen mittlerweile Teil des Mainstreams wurden. Als deutscher Wähler würde ich mich vielleicht an die Linke oder die Piraten halten. In Amerika würde ich mir wünschen, dass die Grünen eine Alternative darstellten für Leute, die bislang noch zu ängstlich sind, der demokratischen Partei den Rücken zu kehren. Aber das ist bislang noch nicht geschehen.

Wohnt der inzwischen in Deutschland? Ob Jello wohl auch so gut über die politischen Parteien in Belgien oder Dänemark informiert? Ich bin überrascht...

Nicht überrascht aber cool finde ich auch die Aussage von Buzz Osborne von den Melvins (ebenfalls ein Auszug aus dem Interview im aktuellen OX) auf die Frage nach einer neuen LP:

Es macht doch gar keinen Sinn mehr, ein Album herauszubringen, es verkauft sich einfach nicht, es kommt doch auch gar nicht mehr in die Läden. Warum sollte ich abwarten, bis ich 45 Minuten Aufnahmezeit zusammen habe? Wenn ich schon drei Songs habe, warum sollte ich sie nicht jetzt sofort veröffentlichen und die Leute ihre Freude daran haben lassen? Die Tage des Albums sind doch längst gezählt. Der einzige Grund dafür war doch, dass auf eine Schallplatte genau 45 Minuten gepasst haben. Ähnliches gilt auch für die CDs, die haben halt noch ein bisschen mehr gekostet, also musste auch mehr drauf sein. Und warum denken wir so? Doch nur, weil wir so programmiert sind. Mir ist es jedenfalls lieber, wenn eine Band drei gute Songs sofort rausbringt, als zwei Jahre auf ein ganzes Album zu warten.

Recht hat er der Buzz. Die Hörgewohnheiten haben sich verändert und selbst so eine alte Haut wie ich kann meine Zeit vor youtube und vimeo verbringen und mir einzelne Lieder von Bands anhören, ohne das Verlangen nach einer ganzen Scheibe davon zu haben. Durch das ganze geposte bei FB wird das noch verstärkt und es war ja auch schon immer so, dass die Hits einer Band seit Jahr und Tag auch als Single erschienen sind. Na mal abwarten, wie lange es dauert, bis es die neue Melvins (LP) zu koofen gibt haha.

Kirche von Unten (K.v.U.)

Die KvU hat ein kleines Selbstportrait aufgenommen. Unbedingt ansehen:

http://vimeo.com/37393078

...damit die Wessis och mal mitkriegen, wo ich meine Freizeit verbringe ;-)

Donnerstag, 23. Februar 2012

Punk Aid 2012

..PUNKS STAND TOGETHER. AND NOW IS THE TIME.

Punks are getting arrested in Indonesia, being forced to shave their heads, being forced to pray, and having their clothes burned. Punks help each other out. This means we all need to be involved, and here is how you can help.

I am putting together an international compilation album of bands called "PUNK AID: ACEH CALLING". The compilation will be a $6 downloadable album including a downloadable booklet. MOVEMENT RECORDS in Jakarta, Indonesia will receive ALL of the profits from this album. They will distribute the money to those who need it. The bands on the compilation will receive no money from this, and neither will I. This is being done for one reason - It's the fucking right thing to do.

There will be two versions of this release. One will be the downloadable version, and another will be a CD version made exclusively for the Indonesian punks who do not have a way to listen to mp3s. This will cost money. Because this compilation is so large it will span 5 CDS. We need to raise $2000 for MOVEMENT RECORDS to make the cd version to provide to the people over there. If you book shows now is the time to start raising money so we can make a CD version for those kids.


www.punkaid.org
www.facebook.com/punkaid



Ich hab das alles mal aus einem Forum hier rein kopiert. Wer noch sich für die Lage in Aceh informieren möchte kann das hier tun:

http://www.unhcr.org/refworld/pdfid/469cbfac0.pdf

http://www.hrw.org/fr/reports/2010/12/0 ... morality-0

Mittwoch, 22. Februar 2012

Ein Leben ohne Mops...

Hurra. Polly war zu Besuch. Karl Otto liebt seine Polly und wenn sie erst mal anfängt, zu singen geht mir das Herz auf. Ein Leben ohne Mops ist (bekanntlich) möglich, aber sinnlos (wenn man sich die nachf. Fotos und Videos angeguckt hat). :-)

Take Your Daughter to Work Day...

Das wäre der perfekte Tag für unseren Youngster...Stormtroopers!!! Lechz...

HARD SKIN - 10.04.2012 Berlin/KvU

Well done! Es hat geklappt. Hard Skin spielen in Berlin. Die Band gibt es jetzt auch schon seit Ewigkeiten und ich habe sie bislang nie live sehen können. Umso größer ist die Freude, dass ich einer meiner englischen Lieblingsbands selbst buchen konnte. Am Dienstag, den 10.04.12 ist es soweit, HARD SKIN in der KvU (http://www.kvu-berlin.de/). Frühes Erscheinen ist angeraten; es wird knüppelrappeldickevoll werden...
                                                               
Hier die weiteren Tourdaten. Hamburg verspricht einiges, aber im Club sollte es auch fetzen:

Hard Skin Euro-Tour - April 2012 :

Thursday 5th Antwerp - De Rots
Friday 6th Paris - Unpleasant Meeting Fest With Lost Cherrees, Liberty, Astronauts
Saturday 7th Dijon - Les Tanneries With No Choice, Ulrikes Dream and HVB
Sunday 8th Nancy - Soap Box With Streets of Rage and HVB
Monday 9th Frankfurt - AU
Tuesday 10th Berlin - KVU
Wedensday 11th Copenhagen - Ungdomshuset With The War Goes on and King Carrott
Thursday 12th Hamburg - Hafenklang With Abrasive Wheels and Bucket Flush
Friday 13th Amsterdam - Ocii With Brat Pack, Antidote and Vitamin X

Rémi Gaillard (Vol. 2)

Der Typ ist echt super. Wie ich gerade festgestellt habe gibt es verdammt viele Videos von ihm; vermutlich einer der wenigen, der via youtube sein Geld verdient. Die Videos sind oftmals millionenfach angeclickt und in Frankreich kennt ihn bestimmt jede/r. Hier noch mal zwei lustige Teile:

Montag, 20. Februar 2012

Einer muss den Job ja machen...

Nein, Bundespräsident wird er (noch) nicht, aber früh übt sich, was sich von seinen Eltern abgrenzt haha...

Mittwoch, 15. Februar 2012

Das Thermometer ist kaputt...

Ich sitz heute beim Mittagstisch über mein Gulasch mit Knödeln+Rotkraut und zieh mir dabei die BILD rein. Dabei stolpere ich über eine Kurznotiz, wonach im Block 2 des Reaktors in Fukushima die Temperaturen auf über 90 Grad Celsius angestiegen sind. Die Antwort von Tepco hierauf: Das Thermometer sei kaputt. 
Ich könnte schon wieder laut loslachen, wenn es nicht so traurig wäre. Gibt es eigentlich Nichts und Niemanden der diesen Wahnsinn stoppen kann?

Freitag, 10. Februar 2012

Rémi GAILLARD

Der Mann ist einfach unglaublich... Ich kann mich noch an einen Ballzauberer in einer Sylvesternacht in Amsterdam erinnern, der sich durch seine Ballkontrolle bei mir unvergesslich gemacht hat. Angefixt durch das Radar-Video hab ich mir heute weitere Vids angeguckt. Guckst Du hier:
Geiler geht noch...

Montag, 6. Februar 2012

Bolzen


Scheiss auf die kalten Temperaturen. Handschuhe an und raus auf den Bolzplatz zum kicken...


Über Bord...

Am Samstag war in der Berliner Zeitung im "Magazin" ein Artikel über die 24jährige Rebecca Coriam aus England, die am 22.03.2011 aus bis heute unbekannten Gründen auf dem Kreuzfahrtschiff "Disney Wonder", welches zwischen Los Angeles und Mexico regelmäßig knapp 2.500 Touris hin- und herschippert, verschwunden ist. Was genau vorgefallen war, ist bis heute ungeklärt. Nicht nur der offensichtliche Tod der Frau, sondern die Tatsache, dass es verhältnismäßig häufig vorkommt, dass Menschen auf Kreuzfahrtschiffen einfach mal eben so verschwinden und in der Regel keine vernünftigen Ermittlungen seitens der Behörden vorgenommen werden, finde ich erschreckend. Es ist wohl so, dass die Schiffe, wenn sie den jeweiligen Hafen verlassen haben, in internationalen Gewässern befinden und sich somit niemand zuständig fühlt. Auf den Schiffen selbst befindet sich zwar auch Sicherheitspersonal, aber die bzw. die Schiffseigner und deren Gesellschafter zeigen offensichtlich nur wenig Interesse an der Aufklärung und ich habe den Eindruck gewonnen, dass es eher darum geht, kein Aufsehen zu erregen nach dem Motto "the show must go on". Allein auf dem Kreuzfahrtschiff "Carnival Spirit", welches die selbe Route fährt, sind seit dem Jahr 2000 dreiundvierzig Menschen verschwunden, so viel wie auf keinem anderen. Auf allen Kreuzfahrtschiffen zusammengenommen liegt die Zahl der Vermissten bei 171 seit 2000. Keine "vernünftigen" Ermittlungen, keine Aufklärung, nicht eine einzige. Ob die Menschen alle freiwillig über Bord gesprungen sind, ist mehr als fraglich. Oft sind die bis zu 1000 Mitarbeiter mehr als ein halbes Jahr an Bord und müssen an sieben Tage der Woche arbeiten und es gibt regelmäßig Sexualdelikte unter den Angestellten. Absolut krass, insbesondere für die Angehörigen, die fast keine Informationen über die Vorfälle von den Kreuzfahrtunternehmen erhalten und wenn überhaupt nur oberflächlich ermittelt wird. Noch ein Grund mehr, dieser Industrie nicht einen Euro in den Rachen zu werfen. Ekelhaft!

 Nachfolgend noch ein Artikel aus dem Stern, der schon etwas älter ist. Die Geschichte ist jedoch ähnlich wie die eingangs von mir verschwundene Rebecca Coriam: 

Kreuzfahrt ohne Wiederkehr

Vor vier Wochen verschwand Sabine L. von der "Queen Elizabeth 2". Seither gibt es keine Spur von ihr. Mord, Selbstmord oder Unfall? Die Polizei ist ratlos. Das Verschwinden von Personen auf See ist längst kein Einzelfall mehr. Von Jens Maier
Die "QE 2" ist eines der größten und schnellsten Passagierschiffe der Welt© DDP
Es klingt wie ein perfekter Mord aus einem Agatha-Christie-Roman. Eine Frau verschwindet spurlos von einem Kreuzfahrtschiff. Es gibt keine Spuren und keine Zeugen. Und auch keine Leiche. Doch anders als bei den Krimigeschichten Christies ist der Fall, der sich kurz vor Jahreswechsel auf der "Queen Elizabeth 2" ereignete, bis heute ungelöst. Und auch, ob es überhaupt ein Verbrechen war, ist fraglich.
Seit dem 30. Dezember 2006 ist Sabine L. spurlos verschwunden. Sie wollte den Morgen mit einem Bad im Pool beginnen. Irgendwo vor der Küste Madeiras auf der "QE 2", die sich auf der Heimreise in die englische Hafenstadt Southampton befand. In aller Frühe stand sie auf, ließ ihren Mann schlafen und verließ die Kabine mit der Nummer 5167 auf Deck 5. Ob sie am Pool ankam, ist bis heute unklar. Ebenso, was genau passierte: Wurde Sabine L. Opfer eines Gewaltverbrechens? Stürzte sie sich in Selbstmordabsicht in die Fluten? Oder fiel sie bei einem tragischen Unfall über die Reling? Die zuständige Polizei von Southampton tappt nach wie vor im Dunkeln.
Website der Familie L.© Screenshot

Familie sucht auf eigene Faust nach Zeugen

Was die Klärung des Falls so knifflig macht ist, dass es bis heute keine Leiche und offenbar auch keine Zeugen gibt. Familie L. hat deshalb eine Seite im Internet eingerichtet (www.qe2missing.de), von der sie sich Hinweise auf das Verschwinden der Mutter erhofft. Zwölf User haben sich bisher gemeldet. Die meisten mit Beileidsbekundungen. Nur zwei ernst zu nehmende Hinweise sind dabei: Ein Schwimmmeister hält es für möglich, "dass Ihre liebe Mutter im Swimming-Pool verunglückt ist". Die Ansaugrohre der Gegenstromanlage könnten zur tödlichen Falle werden und er empfiehlt, diese zu überprüfen. Ein anderer hält einen Zusammenhang mit einem ehemaligen "QE2"- Steward für möglich. Stephen Wright sei am 21. Dezember 2006, also noch vor dem Verschwinden von Frau L., wegen des Mordes an fünf Frauen festgenommen worden. Allerdings seien die Taten nicht an Bord verübt worden.
Das spurlose Verschwinden der Hamburgerin auf hoher See ist längst kein Einzelfall. Nach einem Bericht des US-Kongresses gingen allein zwischen Januar 2003 und März 2006 auf den verschiedenen Luxus-Linern mindestens 24 Passagiere "verloren". Seither kamen nochmals ein Dutzend Fälle von vermissten Passagieren und Besatzungsmitgliedern hinzu. Die Ursache - Unfall, Selbstmord oder Verbrechen - ist selten zu klären. Denn trotz Videoaufzeichnung kann nicht jeder Winkel an Bord überwacht werden.

Website klärt über Vermisstenfälle auf See auf

Auf der Webseite des Verbands "International Cruise Victims" (www.internationalcruisevictims.org) schildern Betroffene das mysteriöse Verschwinden von Freunden und Verwandten. Da gibt es zum Beispiel den Fall des 22-jährigen James Scavonne, der am 5. Juli 1999, nach dem Besuch der Borddisko auf die Toilette ging und nie wieder auftauchte. Oder den des 36-jährigen Paul Caldwell, der sich im Casino vergnügte, während seine Frau bereits schlafen ging. Auch er verschwand spurlos.
Bei den meisten Vermissten-Fällen an Bord liegt die Vermutung nahe, dass die Betroffenen aus Versehen über die Reling gefallen sind. Fast immer ist Alkohol im Spiel. Doch natürlich gibt es auch Verbrechen an Bord. Wie das Verschwinden des Amerikaners George Smith in seinen Flitterwochen. Der gut aussehende, wohlhabende 26-Jährige verschwand am 5. Juli 2005 im Mittelmeer spurlos von Bord der "Brilliance of the Seas". Eine kleine Blutlache neben der Kabine deutete auf ein Verbrechen hin, das aber nie aufgeklärt wurde. Anfang Januar einigte sich die Reederei "Royal Caribbean Cruises" mit den Angehörigen auf Zahlung einer Abfindung in Höhe von über einer Million Dollar. Perfekter Ort für das "perfekte Verbrechen" Kreuzfahrtschiffe bieten sich als Ort für Verbrechen geradezu an. Viele wohlhabende Menschen, die sorglos ihren Urlaub genießen wollen, umgeben von nichts als Wasser, in dem sich Leichen hervorragend entsorgen lassen, befinden sich auf einer schwimmenden Kleinstadt, auf der es nicht einmal eine Polizei gibt. Der US-Abgeordnete Christopher Says, der sich mit dem Thema befasst hat, hält eine Kreuzfahrt für den "perfekten Weg, um das perfekte Verbrechen zu verüben".
Die Kreuzfahrtindustrie wehrt sich gegen diese Behauptung. Auf den Schiffen, mit jährlich 15 Millionen Passagieren, gebe es viel weniger Kriminalfälle als anderswo. Kendall Carver, Verbands-Chef von "International Cruise Victims", wirft den Reedereien allerdings mangelnde Unterstützung bei der Aufklärung von möglichen Verbrechen auf hoher See vor.
Auch die Familie von Sabine L. ist nicht gerade begeistert von der Mithilfe der Reederei Cunard. "Man habe den Eindruck, dass die Reederei weniger an einer Klärung, als an einer Beruhigung des Falls interessiert sei", sagte der Anwalt der Familie, Sven-Oliver Spethmann, der "Süddeutschen Zeitung". Aus Sicht der Cunard-Line ist das durchaus verständlich. Schlagzeilen über verschwundene Passagiere an Bord der eigenen Schiffe machen sich nicht besonders gut. Für die Familie aber bleibt das Verschwinden ein Drama, denn einen Selbstmord schließt sie aus. "Es gäbe aus den persönlichen und familiären Lebensumständen keinerlei Anhaltspunkte, die für einen Freitod sprechen könnten", so Spethmann. Die Familie halte deshalb einen Unfall oder ein Verbrechen für am wahrscheinlichsten.
Von Jens Maier

Freitag, 3. Februar 2012

DIE ANTWOORD

Es gibt ein neues Video von DIE ANTWOORD aus Südafrika. Ein wenig anstrengend auf Dauer aber ich finds gerade ganz geil. Fürs Autofahren... ich bräuchte dafür nur die geeignete Kiste hehe.

Donnerstag, 2. Februar 2012

Die Spiele sind eröffnet! (@Berliner)

+++ Schokoladen Mitte soll am 22.02.2012 um 9 Uhr geräumt werden+++

Noch nicht einmal eine Woche nach der verlorenen Verhandlung vor dem
Landgericht Berlin wird die Räumung der Gewerberäume des Schokoladens
für den 22.02.2012 angekündigt. Damit sind die Schokoladenkneipe, der
Club der polnischen Versager, das TiSCH Theater und etliche Atelierräume
akut bedroht. Dem Wohn- und Kulturprojekt soll das Herz herausgerissen
werden.

Obwohl es sich um ein schwebendes Verfahren handelt und es noch wegen
einiger RäumlichkeitenUnklarheiten gibt, lässt es sich der Eigentümer
Markus Friedrich nicht nehmen, sofort Tatsachen zu schaffen.

Leider erweisen sich damit auch die Versprechungen der Politik, den
Schokoladen retten zu wollen, als leere Worthülsen. Eigentum geht in
diesem Staat vor Allgemeinwohl. Folglich liegt es an uns selbst, mit
allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln gegen diese erneute Bedrohung
eines Freiraumes zu kämpfen. Der Trost: wir haben wenigstens uns und
darauf können wir uns auch verlassen! Solidarität ist eine Waffe(l) --
Die Hoffnung stirbt zuletzt!

*KOMMT ALLE am 22.2.2012 um spätestens 8 Uhr zum SCHOKOLADEN um
gemeinsam eine Räumung zu verhindern!!! *

The Dog Strikes Back...

New Spot...

 Hunde...:-)))

Genepool

Hatte ich schon gesagt, dass ich alles, aber auch wirklich alles von dieser Band liebe. Unglaublich, dass die nach all den Jahren immer noch so ein Geheimtipp sind, aber vielleicht ist das auch das Geheimnis, dass sie mir von Jahr zu Jahr immer besser gefallen und ihre Platten ebenfalls immer besser werden. Einfach großartig:

Neue Deutsche Welle (2012)

Kraftclub aus Chemnitz wohnen jetzt vermutlich auch schon in Berlin. Jedenfalls ist das Video u.a. hier bei uns um die Ecke gedreht worden. Ich finds geil. Auf den Live-Videos gehts allerdings ein wenig ruhiger zu, als bei den Berlinern von K.I.Z.. Unglaublich, schon über 3 Mio. Aufrufe zum neuen Video. Geiles Teil, guckst Du hier:

Mittwoch, 1. Februar 2012

Karl Otto in Blankenburg

Ach wie ist das schön, endlich gepflegte Kälte. Karl Otto geschnappt und ab ins Berliner Umland. Sein neuer Winter-fleece-Pulli aus U.K. steht ihm perfekt und ist ein echter Hingucker.
 War allerdings ganz schön eisiger Wind aufm Acker... :-)


soooooooo süüüüüüßßßßßßßßßß unser Moppi...