Freitag, 30. Dezember 2011

was ist wirklich wichtig?

Zum Jahresende noch ein wirklich schlimmes Video von mir. Ist schon ein paar Tage alt, aber ich habe es mir heute nochmals angesehen. Trotz Informationsfreiheit und technischen Möglichkeiten wäre es ja grundsätzlich möglich, über all das Leid in voller Bildgewalt viel umfangreicher zu berichten, aber das Gegenteil ist inzwischen der Fall. Man bekommt kaum noch zu sehen, wie Krieg geführt wird und was wirklich passiert. Andererseits schaffen via Internet genau solche Videos dann doch den Weg in die Öffentlichkeit. Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung, was genau gerade in Ägypten abgeht, aber offensichtlich ist die derzeitige Militärregierung nicht das, was die Menschen sich dort nach dem erfolgreichen Aufstand gewünscht haben. Natürlich wird sich daran auch in 2012 nichts ändern, aber dieses Video nicht zu posten, würde mich noch unzufriedener zurück lassen.

Der alte Punkscheiss ist doch immer noch am besten...

African Bull Frog ant crusher

Konzerte 2. Halbjahr 2011

Das Jahr neigt sich seinem Ende und hier in Berlin geht auf den Straßen alles entspannt seinen Gang. Ein Blick in den Kalender zeigt, dass die Ausbeute im zweiten Halbjahr doch gar nicht mal so schlecht war und mit dem Konzert der Japaner von Guitar Wolf auch ein echtes Highlight bereit hielt. Ich bin schon lang nicht mehr so gut unterhalten worden und richtig zufrieden, dass ich die Jungs jetzt doch endlich mal Live bewundern konnte. Perfektes Entertainment. Aber immer der Reihe nach:

- 07.08.2011 - Extrem Noise Terror (Resist to Exist Festival);
- 16.08.2011 - Off, Nothing + Fucked Up (SO36);
- 26.08.2011 - Puris Ani (KvU);

- 26.08.2011 - Blank Pages + Dulac (Kastanie);
- 23.09.2011 - Eastie Ro!s + Mommy Boys (Bummerang);
- 30.09.2011 - Superbläck + Möped (KvU);

- 08.10.2011 - Cracks & Scars + Madlocks (KvU);
- 22.10.2011 - Lord James + Twitchin Six (KvU);
- 09.11.2011 - GUITAR WOLF (Roadrunners Paradise);

- 25.11.2011 - Irritones (KvU).

Die Franzosen Irritones fand ich so gut, dass ich sie jetzt für 2012 gebucht habe. Die kommen dann gleich im Doppelback mit Keith Richards Overdose (ex-hatepinks also). Ick freu mir uff 2012 ;-)

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Karl Otto



                                       Karl Otto hat sich Weihnachten ordentlich aufgehübscht.

Gartenzwerge


Melde mich zurück vom Heimaturlaub.Ganz so stoned wie die Gartenzwerge war ich nich, aber Heide, Moor und der Abenteuerspielplatz haben durchaus geflasht.

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Weihnachtsfeier im Erzgebirge 2011

Viele Jahre war ich bei Weihnachtsfeiern relativ emotionslos. Man geht mit den Kollegen/innen samt Chefetage irgendwo was essen (mal besser mal so lala) und im Anschluss wird sich noch ordentlich einer hinter die Binde gekippt. Das Ende dieser Veranstaltung ist offen und irgendwie aber doch immer irgendwie gleich. Hier in Berlin ist es in der Großkanzlei zwar grundsätzlich ähnlich, aber wenn man denn möchte, auch sehr viel interessanter. Jedes Jahr richtet ein anderer Standort die Weihnachtsfeier aus und rund 200 Leute feiern das (in der Insolvenzverwaltung Standard) das gelungene Jahr. So kam ich in den letzten Jahren in den Genuss, meine Arbeitszeit in Erfurt (super!), Leipzig (sowieso!), München (na ja...) und dieses Jahr in Chemnitz bzw. im Erzgebirge verbringen zu dürfen. Da Chemnitz, das sagen sogar die die dort wohnen, nicht allzuviel zu bieten hat, wurde die Veranstaltung in diesem Jahr ins Erzgebirge ausgelagert. Spitze, endlich mal wieder Vorfreude. Los ging es am Donnerstag morgen mit dem Bus gen Annaberg-Buchholz auf den dortigen Weihnachtsmarkt. Die ganze Tour wäre bei Schnee sicherlich sehr viel schöner gewesen, aber dafür waren die Straßen frei und die Anreise unkompliziert (nach der Schneechaostour nach München leztes Jahr).
 Strahlender Sonnenschein um die Mittagszeit taten der guten Stimmung keinen Abbruch und wir haben uns kräftig gestärkt mit? Ups, hab ich schon wieder vergessen, wie die Puffer dort genannt werdend. Lecker, groß und dick waren sie auf jeden Fall mit hausgemachtem Apfelmus. Begeisterung Teil eins. Ansonsten wieder eine kleine hübsche rausgeputzte Stadt, geleckt und stinklanweilig hehe. Strammes Programm ließ uns keine Zeit, um mit der Dorfjungend in Kontakt zu treten und weiter ging es in die Räucherkerzenbude ein paar Kilometer weiter.
Der Mann machte keinen Hehl daraus, dass er von den Stadtmenschen nicht viel hält und hat mit kurzweiligen Geschichten meine volle Aufmerksamkeit bekommen. Hab gestern mal son Teil zuhause angezündet und nach wenigen Minuten wieder in der Spüle ersoffen. Kann man machen - meins ist es nicht. Ab dafür und weiter in die Ringbahn, äh nein, es war die Fichtelbergbahn, die uns nach Oberwiesenthal geführt hat:

Total muffig im Abteil und ich fühlte mich sofort an die Bimmelbahn auf Rügen erinnert. Obwohl es inzwischen schon dunkel war, hatten wir Spaß und waren froh, nicht wieder in den Bus steigen zu müssen.
In Oberwiesenthal angekommen wurde erneut Alkoholika bereit gestellt und nach einer Dusche ging es in Abendgardrobe zur eigentlichen Feier. Um es kurz zu machen: Es hat Spaß gemacht. Beste Stimmung und gutes Essen, Cocktails für Alle und eine positive Ansprache der Partner ließen sogar mich zum schunkeln:

Das Highlight gab es tags darauf, und zwar "den Aufstieg" bzw. Abstieg des Fichtelbergs. Wow, der höchste Berg hier in der Nähe, da muss ich hoch, aber bitte mit dem Bus und nicht der Seilbahn. Oben dann eine steife Brise und eine spitzen Aussicht; Begeisterung:

Scheisse, das ist einfach geil gewesen und ich hätte mir hier oben sooo gerne Schnee gewünscht. Aber auch kein Problem, dann muss ich eben wiederkommen. Auf jeden Fall hat es mir und den Mädels gut gefallen, so früh am Tag soweit oben zu stehen:


Anschließend ging es abwärts und dank der Bergführerin nicht sinnlos, sondern informativ. Ist zwar völlig Banane, die nachfolgenden Fotos zu posten (ohne Schnee), aber wie soll man sonst einen Eindruck gewinnen. Die Ecke ist halt Winterkurort. Auf dem Weg bergab hab ich folgende Fotos gemacht:
Nach dem Elbsandsteingebirge ein weiterer Fleck auf der Landkarte, der es lohnt, sich näher damit zu beschäftigen. Wir kommen wieder!

Frohe Weihnachten!!!

ich bin ja mal gespannt, auf welchem platz die jungs am ende der saison stehen... :-)

Donnerstag, 8. Dezember 2011

CHUNG


Ich wusste gar nicht, dass die Band noch existiert. Keene Ahnung, aber die gibt es doch bestimmt auch schon 15 Jahre (oder?). Durch Zufall beim surfen gerade dieses Video von dem gemeinsamen Konzert mit Guitar Wolf aus diesem Jahr angesehen. Nach wie vor geile Band:

Samstag, 3. Dezember 2011

Irritones - Live KvU/Berlin - 25.11.2011

Der Hund liegt zu meinen Füßen und ist fix und fertig. Es ist schön, zu wissen, dass er genügend Auslauf hatte und nun pennt und sägt wie ein Stein. Mein Auslauf tut mir auch gut und es ist einfach klasse, dass es in Prenzlauer Berg noch eine Anlaufstelle gibt, wo man Spaß haben kann. Also ab in die KvU und nachdem die Frogrammers (http://www.myspace.com/frogrammers) eröffnet haben, kamen die Irritones aus Frankreich und präsentierten ihre neue Platte. Wie das wohl heute klingen würde, wenn wir mit unserer alten Band heute noch Musik machen würden?! Zuhause hab ich Susi vor dem Konzert noch Videos vorgespielt und wir haben geraten, wie alt die Jungs wohl sind. Das Konzert hat einfach nur Spaß gemacht und bei den nachfolgenden Videos konnte ich mich gar nicht entscheiden. Auffällig ist, dass jeder Song kürzer als zwei Minuten Rock´n´Roll bietet und mir zu keinem Zeitpunkt langweilig geworden ist. Irritones repräsentieren den Underground und ich bin immer wieder froh, dass ich ohne grossen Aufwand bei diesen wunderbaren Shows am Start sein kann. Erste Reihe, Digi in der einen und ein Bier in der anderen Hand.


Dafür liebe ich you tube...