Dienstag, 22. November 2011

Hässlicher Hund - Schwarzer Tag (Demo)

Heute habe ich für was richtig schön derbes im Programm und zwar das Demo von "Hässlicher Hund" (Schwarzer Tag) aus Hemsbünde (Row/Niedersachsen). Nachdem Gashebel die Segel gestrichen hatten, wurde dieses Projekt aus der Taufe gehoben. Meines Wissens gab es nur dieses Demo und es muss so in der Zeit von 2005 bis 2007 veröffentlicht worden sein. Fetzt wie Hulle und hab ich auch woanders noch nirgends gesehen/gehört. 18 Songs, eher ungewöhnlich für ein Demo, aber bei in der Regel unter zwei Minuten Dauer ordentlich runtergeprügelt. Sorry, mangels Scanner keen Cover/Textblatt. Vielleicht hol ich das bei Gelegenheit mal nach. Aber Vorsicht, dit is Punk wa:


DL: http://depositfiles.com/files/siqsyy2o1

Haeßlicher Hund - Schwarzer Tag (Demo)
01 - Da kommt wieder einer (1:44)
02 - Badezimmer Dreiuhrfünfunvierzig (3:09)
03 - Es ist Wie Immer (1:28)
04 - Schnee & Rauschen (1:16)
05 - Stein auf Stein (1:49)
06 - Meine Frau und ich als Hase (1:22)
07 - Mobil Telefon Zombie (2:14)
08 - Wacht auf. Und... (2:01)
09 - Onkel Herbert (2:02)
10 - Ahoi Brause (1:15)
11 - Nach Hamburg (1:46)
12 - Am Zaun (1:47)
13 - Der Bus (1:32)
14 - Wenn es kommt, dann kommt es (1:07)
15 - Nie Mehr (1:12)
16 - Tu Doch Nicht So (1:00)
17 - Rohrkrepierer (1:22)
18 - Das Wichtigste aus der Plastiktüte (2:21)

Haeßlicher Hund - Besetzung
Bene - Bass mit brüllen
Hansy - Schlagzeug
Baum - Gitarre und keifen
Aufnahme: Ballo

Samstag, 19. November 2011

Freitag, 18. November 2011

Spring über deinen Schatten... (Crossover)

Im INTRO wird ja seit einiger Zeit auf den letzten Seiten immer ein Musik-Genre abgehandelt. Nach HipHop/Rap, Hamburger Schule, usw. ging es in der Oktober-Ausgabe um CROSSOVER. Da fühlte ich mich doch mal richtig angesprochen und war erstaunt, dass sich alle genannten Scheiben von 1986 bis 1995 in meinem Besitz befinden. Als da wären D.R.I., Living Colour, Red Hot Chili Peppers, Body Count, Biohazard, Dog Eat Dog, Clawfinger, Such A Surge und natürlich der legendäre "Judgement Night"-Soundtrack (u.v.a.). Nachdem ich schon immer alles haben/hören musste, wo gerappt wurde (mal besser, selten gut und oft schlecht), war das eine Entwicklung nach meinem Geschmack, obwohl ich eigentlich Sachen wie N.W.A., Public Enemy und später dann BritCore und deutschen HipHop/Rap noch viel besser fand. Rückwirkend kann ich mir gar nicht mehr erklären, warum ich nie mit zum Dynamo Festival gefahren bin, obwohl das jederzeit möglich gewesen wäre. Vermutlich kollidierte das mit anderen Festivals, auf denen ich mich damals rumgetrieben habe. Schade ist es trotzdem. Auch wenn Crossover heute (rückwirkend) eher belächelt wird, hab ich nur positive Erinnerungen an die vielen geilen Konzerten. Unschlagbar waren Red Hot Chili Peppers damals, einfach unvergesslich gut. Nur ein Jahr später wurden sie von Henry Rollins (Band) an der selben Stelle (Docks, Hamburg) vorgeführt und an die Wand gespielt. Auch D.R.I. und Biohazard haben ebenso abgeliefert wie Such A Surge, die für mich das damalige Bindeglied zwischen den verschiedenen Szenen waren und dies auch perfekt ausgefüllt haben, ohne auch nur ansatzweise kommerziell zu wirken. Ice T konnte mich live allerdings nie überzeugen, weder solo noch mit Body Count. Mitte der Neunziger haben die Major-Labels dann den Ausverkauf gestartet und Bands wie Mr. Ed Jups the Gun, die H-Blockx und Thumb ins Rennen geschickt. Am Ende war das Genre dann mit den Guano Apes, die ihren ersten Plattendeal im Rahmen eines Wettbewerbes gewonnen hatten (ansich ja ok, aber was gutes ist da bis heute nicht bei rum gekommen). Schön auch noch mal nachzulesen, wie sehr der Trend dann ausgelutscht wurde mit Crazy Town, Linkin Park (die ja bekanntlich den Trend überdauert haben) und der ganze scheiss mit der Bloodhound Gang letztendlich ins lächerliche gezogen wurde. Aber nochmals: Was haben wir gefeiert zu Dog Eat Dog (der Sänger lebt inzwischen in Deutschland) und zu all den Hits auf der Autobahn ordentlich Kilometer gemacht. Geil wars und ich erinnere mich gern daran. Muss mir mal nen neuen/alten Sampler machen. Die Basics sind im Artikel/Netz nachzulesen. Hier noch ein paar ausgesuchte Vids:

Donnerstag, 17. November 2011

Erotic Devices - We Vibrate! - 7inch (2011)

Früher hab ich mich immer gefragt, wie das wohl wäre, wenn man in der Großstadt (Hamburg) wohnen, mit all den anderen coolen Typen rumhängen würde und Teil der Szene wäre. Wenn ich mir dann mal wieder Platten von jungen unbekannten Bands bestellt habe, sah ich die jungen korrekt gestylten Punker auf dem Cover und war auch schon mal neidisch, dass wir immer noch so schlecht angezogen im Jugendzentrum unsere Zeit verschwendet haben. Heute bin ich dort angekommen und freu mich immer noch über diese kleinen 7inches wie damals. Schon jetzt ein Klassiker ist die Single der "Erotic Devices". Aufgenommen bei Smail von den Shocks und erschienen bei Incognito Records, inzwischen ebenfalls nach Berlin umgezogen. Einfach alles richtig gemacht haben die Drei. Absoluter Bubblegum-Punk im Stil der Ramones und die Live-Shows werden immer besser. Wie das ja heute nun mal so ist, kann man sich das alles anhören und ansehen + zwar hier:
Uneingeschränkte Empfehlung für den Besuch in Deiner Stadt (ohne Geld-zurück-Garantie).

Samstag, 12. November 2011

Freitag, 11. November 2011

GUITAR WOLF - Bestes Konzert 2011

Ich bin davon überzeugt, dass man es merkt, wenn jemand etwas tut was er liebt. Das ist ein anderes Gefühl, als eine Arbeit zu verrichten oder ein Hobby zu haben. Am Mittwoch hatte ich seit langer Zeit mal wieder das Glück, bei einem Konzert zu sein, dass mir wirklich vom ersten Ton an Spass gemacht hat. Guitar Wolf aus Japan waren in der Stadt und auch wenn ich altersbedingt in der Regel keine Konzerte mehr in der Woche besuche, war klar, dass ich diesmal nicht wieder kneifen durfte, nachdem Guitar Wolf zuletzt vor vier Jahren in Berlin im Magneten gespielt haben und ich das Konzert aus reiner Unschlüssigkeit verpasst hatte. Nur ein Jahr später ist der Bassmann im Anschluss an die US-Tour verstorben und ich ärgerte mich die letzten Jahre immer wieder, wenn ich was über sporadische Konzerte gelesen hatte. 2011 dann die neue Scheibe, die ich bis heute noch gar nicht gehört habe und neben einigen Festivalauftritten in den USA jetzt endlich wieder in Berlin zu Gast. 16,00 Euro und dann in einer ungewohnten Umgebung, dem Roadrunners Club. Wenn ich Ronny nicht getroffen hätte, dann wäre ich garantiert durchgeradelt bis zur Prenzlauer Allee. Gleich am Anfang zweiter Hinterhof, das kann man mit einem Heidjer, auch wenn er schon einige Zeit in Berlin weilt, einfach nicht machen. Diese Hinterhöfe sind immer noch ein rotes Tuch für mich, ebenso wie die Hausnummern. Egal, der Roadrunner Schuppen ist ähnlich dem Schlachthof in Hamburg und hat die selben Getränkepreise. Eigentlich ein Laden, in dem man sich gar nicht aufhalten möchte und auch die Vorgruppe, die Hippriests aus Berlin, machten es nicht besser. Schon ein paar Mal gesehen und immer wieder langweilig. Viel Gelaber und wenig dahinter. Cowboyhüte von Mitt-Vierzigern, die einfach nicht loslassen können. Ist aber kein Problem, da ich nicht mehr wie früher durch die Vorgruppe einen Mehrwert erwarte, sondern versuche, möglichst pünktlich zum Hauptact zu erscheinen. Ne gefühlte halbe Stunde später dann GUITAR WOLF aus Japan.

Wahnsinn! Eine Band, die eigentlich gar keine Hits hat, dann aber doch immer wieder Songs gespielt hat, die mir bekannt waren und dann diese derbe coolness, ohne aufgesetzt zu wirken. Wie ich eingangs schon geschrieben habe, eine Band, die liebt was sie macht. Der Drummer verprügelt sein Schlagzeug, wenn er sich nicht gerade mit dem Kamm durchs Haar fährt, der (neue) Basser bearbeitet seine drei (!!!) Seiten wie die Ramones und der Sänger ist einfach nur die pure Unterhaltung. Show, Guitarre, Gesang, das ganze in Lederjacke gepackt und der Schweiss, der in Strömen von der Stirn bis in die Stiefel läuft.
Wenn ich mir das Video ansehe, was ich gemacht habe, dann ist leider nicht so sehen, wie geil die Show war. Jeder Song ging in den nächsten über und immer wieder Entertainment. Ich fühlte mich perfekt unterhalten und keinerlei Grund auf die nicht vorhandene Uhr zu schauen. Vielleicht krieg ich mein zweites Video noch "geteilt", weil zwanzig Minuten lang und dafür nicht via you tube hochzuladen.
Bleibt zu hoffen, dass ich nicht wieder Probleme mit you tube bekomme, weil ich im Netz nur wenige Live Videos gefunden habe und mir eine weitere Urheberrechtsverletzung meinen gesamten Account kosten könnte. Egal, ich bin Fan und deswegen lad ich den scheiss hoch. Keene Ahnung, ob das zum Set gehörte, aber Guitar Wolf hatten offensichtlich ebenfalls Bock auf Berlin und haben noch diverse Zugaben gespielt und ich war einfach nur glücklich, als ich den Heimweg angetreten habe. Bestes Konzert in diesem Jahr!

Montag, 7. November 2011

Karl Otto spielt...

Mit der letzten Lieferung von ZooPlus kam ein neues Gratis-Spielzeug. Die verstehen was von Kundenbindung und man braucht bekommt das Futter versandkostenfrei bis an die Tür geliefert. Karl Otto hat sich ebenfalls sehr gefreut, wie man hier sehen kann:
Immer wieder süß, wie sich der kleine Racker putzt...
Heute hat er sein neues Körbchen auseinander genommen. Super, wie Oskar immer über ihn wacht und er das in der Regel überhaupt nicht mitbekommt...

Sonntag, 6. November 2011

Kinderaktivitäten

Wir erkunden jetzt step by step, was man mit dem Lütten am Wochenende so alles unternehmen kann. Konzerte sind noch nicht angesagt, da er abends zeitig ins Bett muss und die Festival-Saison ist bereits beendet. Begeistert waren wir neben einem Heideausflug letzte Woche auch von dem krassen Spielplatz im Südpark. Grooooßer Plipla.... :-)
Nicht ganz so weit entfernt, aber immer noch ganz schön weit draußen ist der Natur- und Abenteuerspielplatz in Köpenick. Waren ein wenig spät dran, weil Vaddi noch Mittagsschlaf machen musste, aber beim nächsten Besuch wird auf den kleinen süßen Ponnys geritten. Und die Ziegen, Schweine, usw. näher unter die Lupe genommen. Sehr entspannt.

Auch der Flughafen Tegel ist immer eine Reise wert. Heute erstmals nicht selbst gestartet, sondern von der Besucherterrasse bei strahlendem Sonnenschein Flugzeugen beim starten und landen zugesehen. Auch für die Großen ein Spaß:

Hier kann man gut sehen, wie das läuft, wenn ein Flugzeug gelandet ist. Man selbst wartet ja darauf, dass sich endlich die Tür öffnet und kann es nicht abwarten, das Flugzeug zu verlassen, aber was da um einen herum passiert guckt man hier: 

Freitag, 4. November 2011

Vinylmania

Gestern kam auf Arte ein Film über einen Vinylfreak + DJ: VINYLMANIA. Super, wer das hier die nächsten Tage lesen sollte unbedingt ansehen (75 Min.!!!) via Mediathek:

Hot!

http://videos.arte.tv/de/videos/vinylmania-4234866.html