Samstag, 27. August 2011

Colombo/Sri Lanka

Auf unseren Rundfahrt durch Colombo hab ich aus dem Tuk Tuk heraus immer mal wieder Fotos gemacht. Graffitis z.B. habe ich nur einmal gesehen, an einer Mauer vor einer Schule. Schön anzusehen sind die Wandmalereien, wie auszugsweise auf dem obigen Foto.
Das sind die Tuk Tuks oder auch Threewheeler genannt. Die Teile machen ca. 60 Sachen und man kommt sehr gut durch den Moloch Colombo. Nachteil: Man schluckt permanent die Abgase der anderen Verkehrsteilnehmer, insbesondere der alten Busse.

















Montag, 22. August 2011

Ballern vs Spielplatz

Während ich die letzte Woche täglich auf dem Spielplatz verbracht habe, ist meine Firma Painball spielen gegangen. Frechheit, da wäre ich auch gerne mit dabei gewesen. Das Gruppenfoto sieht jedenfalls richtig cool aus und heute haben die Kolleginnen mir ihre mitunter extrem grossen blauen Flecken gezeigt. Restpekt.

Donnerstag, 18. August 2011

NOTHING, OFF + FUCKED UP (SO36/Berlin, 16.08.2011)

Seit 26.07.2011 bin ich nun offiziell Vater, aber bereits seit Anfang Juli sind wir in Daueraktion und nach unserer gemeinsamen Rückkehr nach Berlin zeigt sich, wie anstrengend Elternsein doch ist. Nicht nur die Sprachbarriere ist zu überwinden, sondern auch der Umgang mit Hund und Katze muss gelernt, Strukturen eingeführt und die Bindung geschaffen werden. Trotz Müdigkeit habe ich mir das Angebot für einen Gästelistenplatz nicht nehmen lassen und bin am Dienstagabend ins SO36 gefahren, um mich ein wenig abzulenken, Leute zu treffen und mir den aktuellen heissen Scheiss reinzuziehen.
In der U8 am Alex sind einige Blauhelme mit zugestiegen. Das ist dann wohl das neue Sicherheitskonzept der Stadt, wobei es m.E. mehr Sinn machen würde, wenn die nachts im Einsatz wären. Ich will mich aber nicht beschweren, da mir einer der Herren am Kotti die Tür geöffnet hat, so dass ich in der Abenddämmerung mal wieder einen Einblick in die Kreuzberger Szene bekommen habe. Mensch, ich bin so froh und zufrieden hier in meinem Spiesserkiez. Die Süchtigen, Alkis, Touris und sowieso die ganzen Leute, die auf der Strasse rumhängen, würden mich echt nerven. Am Festsaal vorbei, wo eine Folkband den Laden restlos ausverkauft hat und verdammt viele junge Menschen noch händerringend nach Karten suchen (hab ich da einen Trend verpasst?), ab um die Ecke ins SO36, wo ebenfalls richtig viele Leute Einlass begehren; hätte ich nun wirklich nicht gedacht. Schnelles Bier auf der Straße und ab vor die Bühne, wo NOTHING bereits eröffnet haben. Der Sound knallt perfekt und es macht Spass, die Berliner auf der Bühne abgehen zu sehen. Hier we go:



Ich bin Fan. So kann man Hardcore 2011 spielen. Zum Abschluss gab es noch ein Poison Idea Cover:


Alle Infos gibt es auf http://nothingsalright.blogspot.com/ .
Vinyl ist noch zu haben!
Im Anschluss dann OFF! aus den Staaten, die neue Band von Keith Morris (Circle Jerks) und das SO36 inzwischen auch bis an die Theke gefüllt mit jungen und alten Leuten. Mich hats live nicht gekickt und ich bin auch kein Freund von längerem Gesabbel zwischen den Songs. Offensichtlich war die Dynamik innerhalb der Band auch nicht besonders toll und das Set kam für mich auch eher so runtergespielt rüber. Draussen hab ich noch gesehen, wie Morris alleine losgezogen ist. Nun ja, es ist nichts hängen geblieben, aber auf den Videos die ich gemacht habe, siehts doch gar nicht so schlimm aus...
Als dritte Band dann FUCKED UP aus Canada, die ja permanent auf Tour sind. Beim ersten Konzert war ich noch hin und weg, aber inzwischen ist mir Show und Musik zu langweilig. Hab auch schon weiter hinten gestanden und keine Videos mehr gemacht. Der Tourfahrer hat mit der Gerüchteküche aufgeräumt, wonach uns Fucked Up trotz diverser Sideprojekte auch zukünftig erhalten bleibt. Der Vollständigkeit halber einfach mal dieses wunderschöne offizielle Musikvideo:
Also auch im August 2011 alles wie gehabt. Mich kicken eher die neuen Bands, die abliefern, als die alte Garde. Ein rundum gelungener Abend in meinem gewohnten Umfeld in dem ich mich immer noch gern bewege, auch als alter Mann und jetzt auch Vater ;-)





Freitag, 12. August 2011

UK Riots


Damit bin ich gross geworden...

Alt bin ich geworden. Ich gehöre inzwischen auch zu den Menschen, über die ich mit 15 gedacht habe, dass sie verdammte Freaks sind. Meine Musik ist nunmehr 35 Jahre alt und damit wohl nicht mehr zeitgemäß, obwohl es immer noch Legionen von Bands gibt, die sich bemühen, ihre Aggression und das aufbegehren gegen alles was sie ankotzt rauszuschreien. Dank Internet kann ich mir in purer Nostalgie heute die Sachen reinziehen, die wir damals nur aus den Lautsprechern kannten. Allein das Publikum bei Trio...




Videos aus Colombo (Sri Lanka)

Ich hab ja neulich schon einen Video von der Fahrt aus dem TukTuk hochgeladen. Jetzt gibt es Nachschub und zwar ein paar Filme die ich letzten Monat in Colombo gemacht habe. Die Tempel waren schon eindrucksvoll und ich mag die riesigen Buddha-Statuen, insbesondere wo Buddha pennt haha. Krass war auch mein erster Besuch in einer Moschee Downtown Colombo. Von aussen sah das Teil schon extrem cool aus aber von innen war es weitestgehend eine Baustelle über viele Etagen. Kann man auf dem Video hören, wie sehr die Lautsprecher aufgedreht sind? Das war super laut auf der Strasse. Bei dem Film mit dem Kreisel kann man nur bedingt sehen, wie schwer es manchmal war, in die Spur gelassen zu werden. Der Verkehr war grundsätzlich schon derbe, aber noch auszuhalten. Schlimm waren halt immer nur die grossen und alten Busse, die einem im TukTuk immer genadenlos ihre Abgase in den Rachen gejagt haben. Unser Fahrer hat uns erzaehlt, dass die Duschwanne abends schwarz ist. Ob es eine Statistik gibt, wie hoch die Lebenserwartung für Verkehrspolizisten in Colombo ist? Die nehmen ihren Job übrigens sehr ernst und Gesetzesübertretungen werden geahndet, was wiederum die Verkehrsteilnehmer nicht davon abhält, trotzdem halli galli auf den Strassen zu veranstalten. Verkehrsunfälle haben wir einige gesehen und wenn man die schlechte Bereifung sieht liegt es meiner Meinung nur daran, dass nicht so schnell gefahren wird, wie z.B. in Deutschland. Auf den "TukTuk"-Videos kann man das viele Militär auf den Strassen leider nicht richtig sehen aber auf dem Video vom Galle Face Hotel aus bitte mal den grossen Turm am Strand näher betrachten. Da sitzen Soldaten an riesigen MG´s und bewachen die Botschaft der USA gegen Angriffe vom Wasser aus. So, genug gelabert, hier mal der erste Rutsch Filme. In Kürze dann meine tollen Tierfilme :-)


Dienstag, 9. August 2011

Extrem Noise Terror - Live in Berlin (Aug. 2011)

Das Resist to Exist Festival in Berlin-Marzahn gibt es jetzt auch schon ein paar Jahre. Letztes Jahr hab ich mir die Tour an den äußeren Rand Berlins mit der S-Bahn angetan und im Laufe des gesamten Tages keine vernünftige Band gesehen bzw. nichts was mir Spass gemacht hat. Was das Festival betrifft bin ich ein wenig hin- und hergerissen. Einerseits ist das Gelände für ein dreitägiges Festival gut ausgelegt und mit vermutlich ca. 1000 bis 2000 Besucher/innen hält sich alles in einem Rahmen, in dem ich mich gerne bewege. Andererseits sind mir auch Festivalinterna bekannt geworden, die mir die Nackenhaare aufstellen lassen. 2011 hat sich hinsichtlich des Lineups nichts getan. Alles Bands, die mich nicht die Bohne interessieren, bis auf den Headliner Extrem Noise Terror. Keine Ahnung, wann die E.N.T. gebucht haben, aber ich war doch recht überrascht, weil Sänger Phil Vane erst im Februar dieses Jahres verstorben ist. Somit verbleibt als einziges Gründungsmitglied nur noch unser Freund und Kupferstecher Dean Jones. Egal, diesmal mit dem Auto gestartet und nach stressfreier Anreise in den Randbezirk (praktisch Dorf/Industriegelände) noch die Offenders (Italien) und Brutal Polka (BRD/Israel) gesehen, bevor das Festival eben mit E.N.T. seinen Abschluss fand. Das Festivalpersonal wieder höflich und zuvorkommend und die noch vorhandenen Festivalbesucher/innen weitestgehend jenseits von gut und böse, sprich stockbesoffen. Dean und seine Mitstreiter haben sich zum warmlaufen erst mal ´ne Pulle billig Whiskey reingepfiffen und kurze Zeit später gings dann rauf auf die große Bühne.
Das Set war dann eher so semi. Viele Verspieler und mittelprächtiger Sound. Dazu ein Berliner Ersatz für Phil Vane. Im Verhältnis zu den letzten beiden Clubshows im Tommyhaus machte die Show auf der Festivalbühne nicht wirklich Sinn und nach ´ner halben Stunde fand ich es dann auch schon langweilig. Ich bin mal gespannt, wies in Zukunft weitergeht. Wir alt ist Dean eigentlich? Ich schätze mal 45 aufwärts. Für den Raubbau, den er an seinem Körper betreibt, sieht er eigentlich noch ganz gut aus. Zum nachgucken hier ein Video und ein paar Pics:


Samstag, 6. August 2011

Tuk Tuk - Fahrt durch Mount Lavinia (Colombo/Sri Lanka)

Wir sind täglich mit dem TukTuk durch Colombo geschrubbt. Die Teile machen ordentlich Tempo und es lässt sich bei dem Verkehr einfach am schnellsten durch die ständig verstopften Strassen kommen. Krass sind die Abgase der staatlichen Busse. Das sind so richtige Ungetüme mit Slicks und Mad-Max-Drivern, die einen ständig von der Straße schieben, nur um ein paar Meter weiter wieder an der nächsten Haltestelle anzuhalten. Ich hab noch weitere Videos gemacht, die ich jedoch erst mal sichten muss. Hier jedenfalls schon mal ein Eindruck.

OX # 97 (Aug./Sep. 2011)

23. Jahrgang. Da kann man nicht meckern. Neben dem TRUST und dem Plastic Bomb dürfte das Ox zu den dienstältesten Fanzines in Deutschland gehören. Fanzine? So jedenfalls lautet die URL auf dem Cover. Nachdem ich die aktuellen mehr als 100 Seiten durchgeblättert habe ist allerdings mal wieder auffällig, dass es sich bei dem Ox längst nicht mehr um ein Fanzine, sondern um ein kommerzielles Musikmagazin handelt. Die besprochenen Bands sind oder kommen in Kürze auf Tour und ich kann es förmlich riechen, wie hier Anzeige gegen Interview und/oder Rezension vereinbart wird. So jedenfalls ist mein Eindruck. Im Falle des Ox eigentlich inzwischen auch ganz egal, weil eh niemand mehr davon ausgeht (vermutlich mal abgesehen von der jüngeren Käuferschaft), dass hier noch mit Herzblut gearbeitet wird, sondern der Laden laufen muss, um alle zwei Monate dieses kleine "Monster" an den Kiosk zu bringen. Anzeigen der Auto- und Tabakindustrie würden mich im Ox auch nicht weiter stören. Das Cover schmückt in dieser Ausgabe die neue Band von Lars Frederiksen (Rancid) mit dem Namen "The Old firm Casuals". Die drei Deppen gucken wie die letzten Vollhonks in die Kamera und im Interview freuen sie sich, das Label mit den Templers und Stomper 98 zu teilen. Lustig auch, dass Lars sein Sohn Wolfgang heisst und seine Frau überlegt, den nächsten Sohn Sebastian zu nennen. Wow..., wie innovativ. Neben Turbo A.C.´s, Earth Crises, Citizen Fish, Sream, Wire, Amebix, Dwarves und Motörhead werden auch die Residents und Tuxedomoon befragt. Wie alt ist eigentlich der/die durchschnittliche Ox-Leser/in? Ansonsten der ganze andere Mist, wobei in dieser Ausgabe nicht einmal die von mir so geschätzten Konzertbesprechungen fetzen. Muss mir wirklich mal überlegen, ob ich mein Abo nicht mal kündigen soll. Ich denke, dass ich noch Zielgruppe bin, aber alles ist alle zwei Monate so unglaublich vorhersehbar. Leider taugen im Ox auch die Platten-/CD-Rezensionen nichts, weil alles immer so mit 7-8 besprochen wird. Das Plastic Bomb bemüht sich wenigstens, frischer zu wirken, das Trust hat das für mich gut umgesetzt, aber beim Ox empfinde ich nur Stagnation. Aber ich will nicht nur meckern. Ohne Ox hätte ich nicht erfahren, dass Guitar Wolf  ´ne neue Scheibe veröffentlicht haben ;-)

http://www.ox-fanzine.de/

Mittwoch, 3. August 2011

Back in Berlin

Juhu! Wir sind wieder zurück in Berlin und zwar zu dritt (freu!). Wenn ich Zeit habe, werden die 1000 Fotos ausgewertet und ein Colombo Spezial nachgeliefert. Manchmal ärgere ich mich, dass ich keine vernünftige Kamera habe. Das Teil aber immer mit sich rumzuschleppen ist aber antrengend, da ist mir meine Schnappschussdigi dann aus Gewohnheit doch lieber. Auf dem nachf. Foto sind u.a. der Pförtner und der Fahrer vom Childrens Home sowie unsere TukTukfahrer Jeffrey und Lasante zu sehen. Ach wie schön war das, als wir heute morgen in Tegel angekommen sind (und TukTuk´s gibt es jetzt ja auch in Berlin)...Berlin...