Freitag, 29. April 2011

( Vor dem) 1. Mai

Ruhig ist es am Tag vor der Walpugisnacht in Prenzlauer Berg. Vereinzelt haben die Geschäfte bereits ihre Fenster abgedeckt. Auf der letzten Hunderunde eben gab es nicht mehr zu sehen als sonst auch. Offensichtlich geht man den ersten Mai in Berlin dieses Jahr entspannt an. Heute um 16.30 Uhr ist Demo in Prenzlauer Berg angesagt und wie in den Jahren zuvor wird der Mauerpark von den Cops abgeriegelt sein. Auf jeden Fall wird der Akku aufgeladen und da Night Fever nun doch nicht in der Kopi spielen geht es in die KvU zu DEAD CLASS.

Vor kurzem gab es ja in Friedrichshain einen Anschlag auf eine Polizeiwache. Das sind echt Dimensionen, wo ich Dorfi mit den Ohren schlackere. Die Räumung der Liebig14 ist nach wie vor Thema und jetzt wo ich selbst hier in Berlin wohne, ist die Gentrifizierung inzwischen spürbar; auch hier bei uns im Kiez. Immer dickere Kisten und Schnösel, die Menschen im Dienstleistungsgewerbe herablassend behandeln. Die Mieten steigen aktuell exorbitant an und es ist kein Ende absehbar. Ich habe nicht die geringste Ahnung, ob all die Menschen hier in meiner Umgebung wirklich soviel mehr verdienen wie wir (also wie ich ganz sicher hehe) und wie sie sich all das leisten können, was an Kleidung und Statussymbolen für mich sichtbar ist.
Im letzten Jahr war ich auf dem Myfest in Kreuzberg unterwegs aber dieses Jahr bin ich mir noch nicht sicher, ob ich mir das wirklich antun werde. Die Cops sind ultra aggro drauf und vor den einschlägigen Bühnen ist es oft so dicht gedrängt, dass es schon keinen Spass mehr macht. K.I.Z. haben letztendlich dafür gesorgt, dass ich nicht ganz abgenervt war aber ob ich Sonntag am Start bin lass ich jetzt mal noch offen. Stay tuned ;-)

Donnerstag, 28. April 2011

The Best Drummer In The World

Krass!
...und immer schön bis zum Ende ansehen ;-)

Choreographie(n)

Ach, wie war das schön bei der Fussball-WM. Die politische Führung kauft sich Fans, die für Nordkorea in den Stadien jubeln. Beim surfen bin ich über das vorstehende Video gestolpert. Keine Ahnung, in welchem Land dieser Wettbewerb unter den Fans (so denke ich mir jedenfalls) stattgefunden hat, aber ich finds schon irgendwie krass, was die da auf die Beine stellen. Sieht echt gut aus und das würde ich mir auch mal für St. Pauli wünschen.

Mittwoch, 27. April 2011

Die große BZ-Serie (Teil 5)

Die Springerpresse war auf Hausbesuch in der Kopi und macht Stimmung mit einer umfangreichen Berichterstattung zum bevorstehenden ersten Mai. Ich dachte, ich traue meinen Augen nicht, als ich im Rahmen meines Mittagstischs die BZ durchgeblättert und auf folgende Doppelseite gestossen bin:
Den jungen Mann hier kenn ich sogar und ich geh mal davon aus, dass er nicht gerade begeistert sein wird.



Heute hab ich gelesen, dass Holger Burner, der auf der Demo am 1. Mai auch auftreten wird, vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Dienstag, 26. April 2011

Beastie Boys - Fight For Your Right - Revisited - International Version

Na das ist doch mal eine feine Sache. Beastie Boys bringen eine neue Scheibe raus und zwar:
 Part 2? Ich hab das neulich auf Motor FM nur so beiläufig mit einem halben Ohr mitbekommen. Eigentlich hätte erst anderes Material veröffentlicht werden sollen, aber wegen der Krebserkrankung von einem der Jungs ist alles durcheinander geraten. Nachdem jetzt wieder alle gesund sind hat man sich wohl dazu entschlossen neueres Material zu veröffentlichen, eben die obige Scheibe. Noch nicht gehört aber die Single fetzt und ich bin ja sowieso schon immer Fan der Beastie Boys gewesen. Im Gegensatz zu den Red Hot Chili Peppers, deren Karriere ich ebenfalls von Beginn an mitverfolgt habe, sind die Beastie Boys inzwischen zwar auch Mainstream, aber eben immer noch extrem cool. Die Musik ist immer wieder frisch und nicht nur ein lauwarmer Abklatsch ihrer alten Songs auf Radio getrimmt, aber eben doch irgendwie radiotauglich - nur eben nicht im Formatradio hehe.
Ich krieg das Jahr gerade nicht mehr zusammen aber in meiner TopTenListe hat das Konzert der Beastie Boys, was ich Anfang der Neunziger in der Hamburger Markthalle gesehen habe, lebenslang Platz. Es muss die Tour zu der Check your Head gewesen sein. Wir hatten ursprünglich gar nicht geplant, auf das Konzert zu fahren und uns erst ein paar Stunden vorher dazu entschlossen. Als wir dann in Hamburg angekommen sind standen die Leute bis unten auf die Strasse. Wir uns angestellt und irgendwann kam die Security und hat zwei Leuten hinter uns gesagt, dass nicht mehr reinkommen. Wir waren also mit die letzten und die Markthalle war brechend voll. Dann irgendwann ein Feuerwerk von Hits und eine unbeschreibliche Show von den drei Hampelmaennern, die sich immer wieder gegenseitig an allen Instrumenten abgewechselt haben. Für die Ewigkeit. Wer jetzt noch Bock hat, kann sich den nachfolgenden Streifen angucken. Geht ´ne halbe Stunde und ist recht kurzweilig und unterhaltsam. Sie haben es halt einfach drauf. Begeisterung 2011:
http://www.youtube.com/watch?v=evA-R9OS-Vo
Hier der Trailer zu dem Video: 


Lets Rock............ ;-)

Freitag, 22. April 2011

Europe is on Fire!

Falls Sie es noch nicht wussten; es ist Krieg in Europa. Es brennt in Frankreich, Italien und Deutschland. Mensch, jetzt haben Sie Glenn Beck wegen sinkender Einschaltquoten abgesetzt. Also, wenn der immer so ein Programm drauf hatte wie in dem nachfolgenden Video, irgendwie auch kein Wunder. Wirklich schlimm ist, dass die Menschen in den USA nach wie vor nach Strich und Faden mit falschen Informationen versorgt werden. Kein Wunder, dass die zu großen Teilen immer noch denken, wir hätten noch keine Kühlschränke und würden uns den Arsch mit Zeitungspapier abwischen. Aber zurück zu Glenn Beck; zieht Euch das Teil rein:

Karl Otto + Oskar












Gewapend Beton vs Blood Robots

Eigentlich hab ich überhaupt keine Zeit, weil ich schon wieder los muss, denn die BLOOD ROBOTS spielen heute im about/blank am Ostkreuz. Drei Bands und Beginn soll 21.00 Uhr sein, weil um 24.00 Uhr schon alles erledigt sein muss. Dann nämlich ist nicht Ruhe angesagt wegen Karfreitag, Ostern und so, sondern es gibt Electro, Dub, Techno und warum nicht einfach noch ein Konzert vorschieben. Mir solls Recht sein, denn die Blood Robots fetzen. Erneut ein kleiner Laden und im Gegensatz zum letzten Mal, als sie im Kastanienkeller gespielt und das Konzert in der Zitty angekündigt wurde, diesmal kein Eintrag und auch sonst nirgendwo was zu finden. Das macht auch Sinn, weil die Show bereits ausverkauft ist. Karten konnten im Vorwege per E-Mail im about/blank unter Angabe des Namens angefordert werden, müssen aber bis 20.30 Uhr abgeholt sein. Von daher muss ich mich jetzt mal bewegen.

Jo, da bin ich wieder. Zwei Konzerte in zwei Tagen hatte ich ja nun auch schon laenger nicht mehr. Richtig gut abgefeiert gestern, obwohl ich mich erst mal wieder an die Preise (€ 8,00 Eintritt und € 2,50 für ein kleines Bier) in kommerziellen Läden gewöhnen musste. Anreise unkompliziert und Wetter super. Das about/blank ansich auch ok aber der Soundmann war leider total unterirdisch. Los gings auch gleich mit den Blood Robots, die sich ordentlich ins Zeug gelegt haben, um das vornehmlich noch recht junge Publikum zu zeigen, was Sache ist. Ich denke, sie sind auch gut angekommen. Was mich allerdings zunehmend nervt ist, das viele Sänger sich schon mehr im Publikum aufhalten, als auf der Bühne zu stehen. Das ist vielleicht für die Leute vorne in den ersten Reihen noch ganz nett und man arbeitet an der Stimmung, aber wenn man weiter hinten steht und den Sänger lange Zeit gar nicht mehr sieht, ist das auch blöd. In diesem Fall dürfte das aber auch der kleinen Bühne geschuldet sein. Die Songs kenn ich inzwischen schon ganz gut aber es ist auch wieder was neues dabei gewesen und die Blood Robots werden absolut nicht langweilig. Hohes Hitpotenial. Wer noch Vinyl hört, sollte sich ranhalten und die beiden Singles erstehen (www.zeitstrafe.de + www.flix-records.com; www.bloodrobots.de).

 
Besonders schön war, dass einige Freunde und Bekannte mit am Start waren, so dass man sich im Anschluss im Innenhof bei bestem Wetter unterhalten konnte und gepflegt Trip Fontaine und Antitainment verpasst hat, die nun beide nicht so meinen Geschmack treffen. Besten Dank auch für den edlen Bierspender, obwohl ich von dem Polen-Bier heute Kopfweh hatte.




Das Video zum Konzert gibt es hier:




Tags zuvor spielten im Rahmen eines Punkrocktresen Spezial GEWAPEND BETON aus Holland in der KvU. Die präsentieren im Rahmen der aktuellen Tour ihre zweite LP. Ich hatte immer mal was von ihnen gehört, so von wegen junge Burschen die ordentlich Wums haben, aber bislang noch keine Gelegenheit, sie mir live anzusehen. Also an einem Mittwoch nach der Hunderunde noch mal aufs Fahrrad geschwungen mit der Vorfreude auf ein verspätetes Feierabendbierchen und dem Wissen, dass es keine Vorgruppe geben wird. Das Konzert war dann auch gut, aber wer nicht da war, hat auch nichts verpasst.





Auffallend viele Coversongs wurden gespielt (Bad Brains, G.B.H., CroMags, u.a.) und ich hatte leider meine Digi immer zum falschen Zeitpunkt an, so dass die durchaus vorhandenen Hits leider nicht eingefangen werden konnten. Mich hat das alles sehr an Dayglo Abortions aus Kanada erinnert, gerade die Metalklampfe. Super war auf jeden Fall der Drummer, ein kleines Tier, extrem fit und gut. Erinnert mich ansatzweise an den von Ruidosa Inmundicia - der allerdings ist unschlagbar (schnell und hübsch). Es gibt richtig viele Videos von Gewapend Beton aber hier jetzt meine, ist ja schliesslich auch mein Blog.

Montag, 18. April 2011

TRUST Hardcoremagazin Nr. 35 (1992)

Immer wenn ich bei meinen Eltern bin wühle ich gerne mal in meinen alten Comic- und Fanzinekisten. Am Samstag ist mir eine alte Ausgabe des TRUST in die Finger gekommen. Das Fanzine gibt es seit 1985 und dürfte das dienstälteste noch aktive Fanzine in Deutschland sein, da es immer noch regelmäßig 5x im Jahr erscheint. Die Ausgabe Nummer 35 ist aus September 1992 - da war ich ich 22 Jahre alt. Es ist einfach unglaublich, wie sehr das Heft meinen damaligen musikalischen Musikgeschmack wiederspiegelt und mit all den verschiedenen besprochenen Bands auch ein Zeichen dafür ist, wie hin- und hergerissen ich in dieser Zeit zwischen Punk, Hardcore, Crossover, HipHop/Rap und allem was irgendwie dazwischen lag. Das Cover ist mal total schwach, denn dort sind einfach nur die Namen der Bands in Form ihrer jeweiligen Logos abgedruckt, die im Heft erscheinen, wie z.B. Sister Double Happiness, Therapy?, Dog Faced Hermans, The Disposable Heroes of Hiphoprisy, aber auch Clock DVA, die Smashing Pumpkins (!) und The EX+.

In den Anzeigen werden Eisenvater neben No Use For A Name, Human Error und Gallon Drunk, Verbal Assault, Rhythm Pigs, Kina, NoNoYesNo, Die Walter Elf, That´s It, Alloy, Zero Boys, Articles of Faith und eine meiner damaligen absoluten Lieblingsbands, The Creamers (Stick it in your Ear/Triple x Rec.) angepriesen. Alles Bands von denen hier noch CD´s rumliegen und die ich damals gehört habe.

Klasse auch die Tourdaten: Die Toten Hosen spielen zusammen mit Wreckless Eric (HipHop), Alice Donut, Union Carbide Production, die Afghan Whigs, Nova Mob, Lemonheads und Magnapop sind auf Tour, ebenso wie 999, Tankard, Pennywise, Rumble on The Beach (!), Jawbreaker, Helmet, die Beastie Boys, All, Shelter, Sheer Terror, Neurosis, Melvins, Citizen Fish und die genialen Babes In Toyland. Heute hab ich manchmal das Gefühl, dass alles noch auf die Bühne gezerrt wird, was nicht bei drei auf dem Baum ist aber damals war es auch schon unmöglich, sich das alles anzusehen. Im Gegensatz zu heute war vieles aber damals auch noch wirklich neu und hat einen umgehauen (na ja, die Walter Elf jetzt nicht unbedingt hehe).

Im Interview dann für mich relevant die The Disposable Heroes of Hiphoprisy aus den USA, die auf ihrer CD brachiale Industrial-Klänge mit afrikanischen Musiktraditionen und einer dem Hip Hop entliehenen Sample Technik vereinigte. Neben den Beatniggs damals tonangebend auf dem Gebiet und mit Television hatten sie sogar einen echten Indi-Hit zu verzeichnen, ebenso wie die DICKS. Im Gegensatz zu heute empfinde ich die Interviews insgesamt intensiver. Gerade die längeren Gespräche über Seiten lassen mich glauben, dass der Interviewer tatsächlich ein großes Interesse an dem Gespräch hat, über etwas neues berichten möchte und das nicht alles so wischi waschi rüber kommt wie das 2011 in der Regel der Fall ist. Vermutlich hängt es auch damit zusammen, dass damals noch etwas entstanden ist und die Wiederverwertung und der immer neue Aufguss der alten Helden sich noch in Grenzen hielt. Rückwirkend betrachtet waren das aber meines Erachtens auch schon die Ausläufer oder hängt das nur mit meiner ganz persönlichen Wahrnehmung und meiner Entwicklung zusammen? Ein Video von den TDHOH kann ich leider nicht posten, weil das bei youtube wegen der Rechte für Deutschland gesperrt ist. Soviel bei dieser Gelegenheit zur Wahl- und Meinungsfreiheit im Jahre 2011.

Wie auch heute noch wurden schon damals auch Bands besprochen, die mich nicht die Bohne interessiert haben. Etwas einer Band wie RISE (HC),  Meduza (?) oder Wench. Kannte ich damals nicht und ist mir auch heute noch gänzlich unbekannt.

Und dann die Plattenbesprechungen: 9 Pound Hammer, Shudder to Think, Victims Family, Jeff Dahl, Blatent Yobs, Profax, Growing Movement, Erosion (!), Nakend Aggression, Razzia, Social Distortion (somewhere between Heaven and Hell), Chumbawamba, Dag Nasty (four on the flour), Huah, Snuff, Cro-Mags, Jawbox, All, Chemical People, Eisenvater, Happy Hour, F.U.´s und The Spencer Blues Explosion. Dazu natürlich auch viel Mist oder einfach nur gänzlich unbekannte Bands.

Eine grandiose Ausgabe, die mich an eine Zeit erinnert, in der wir noch die Kraft in uns getragen haben, die Welt zu verändern und anders zu sein, als die meisten Leute aus unserer Schule, im Dorf oder in der Stadt. Am schönsten ist jedoch, dass einige Bands es geschafft haben, auch fast 20 Jahre später noch ein positives Gefühl in mir auszulösen und dazu annimieren, die alten Scheiben mal wieder in den Player zu werfen. Danke TRUST.

Der Abschluss dann die Rückseite: CD´s are for Wankers - Vinyl is for Winners.
Jetzt liegen hier die CD´s rum und haben im Zeitalter von Download und MP3 vollständig an Wert verloren, während die alten Platten stetig an Wert gewinnen. Da hab ich wohl mal wieder nicht aufgepasst. Aber egal, die Musik bleibt uns erhalten. Folgende Sachen mal zum antesten - wers nicht kennt:


Sonntag, 17. April 2011

Lüneburger Heide im April

Ach, wie war das schön. Ein erholsames Wochenende in der Lüneburger Heide bei den Eltern. Lange Hundespaziergänge, Sonne, Mittagsschlaf und lecker Futti von Mutti. Hier ein paar Fotos aus der Heide. Irgendwie auch im April schon sehr schön...









Gau in Fukushima

Was ich im letzten Monat gelernt habe ist, dass es keinen Supergau gibt, weil Gau an sich schon die Mehrzahl für den groesst anzunehmenden Ernstfall ist. Also bleibt es beim Gau - was ja schon schlimm genug ist. Von meinem E-Mail-Freund aus Hiroshima habe ich heute folgenden Link erhalten:

Hab mir das Video gerade mal angesehen. Zwei Reporter nähern sich von 30 km bis auf wenige hundert Meter dem AKW. Auf ihrer Reise durch evakuierte Geisterstädte und der vom Erdbeben verwüsteten Landschaft begegnen sie eigentlich nur Tieren, die zurückgelassen worden sind. Eine wahr gewordene Apocalypse mit offenem Ende....

Montag, 11. April 2011

Download Punk Demos

Es geht los. Die ersten Demos hab ich hochgeladen. Leider (noch) nicht mit Cover. Ich mach das hier alles noch ein bischen hübscher. Also, nachfolgend ein Demo von Vomiting Vultures, das Demo und die Single von Päuschen Dick und auch geil, die Live Aufnahme von DIE PEST. Für damalige Verhältnisse schon ganz schön crustig, wobei die "ausziehen" Rufe aus dem Publikum den dörflichen Charme nur noch unterstreichen.

Vomiting Vultures:
Download-Link:
http://rapidshare.com/files/456957619/Vomiting_Vultures_-_Rehearsal.rar


Päuschen Dick – EP

Download-Link:
http://rapidshare.com/files/456958831/P__uschen_Dick_-_EP__Stoffel_.rar


Päuschen Dick – 8 Song Demo

Download-Link:
http://rapidshare.com/files/456958845/P__uschen_Dick_-_Demo_Tape_8_Songs.rar


Die Pest – Live FzB:
Download-Link:
http://rapidshare.com/files/456959005/Die_Pest_-_Live_FzB_Svd.rar

Samstag, 9. April 2011

You Tube Favoriten (Musik)





Muslamic Ray Guns (EDL) - Original

Lassen wir doch mal die Tommys zur Lage der Nation zu Wort kommen...
....und wie immer: Schön bis zum Ende angucken ;-)


Gehört hier zwar nicht mehr dazu aber trotzdem kurz noch mal angucken. Boooooooooooommmm....

Biohazard - Dynamo 1993

Alter, wie geil ist das denn. Wenn ich das jetzt sehe ärgere ich mich, dass ich dort nie am Start war. Andererseits auch ganz gut, denn es sieht nicht so aus, als wenn man irgendwo hätte Bier kaufen können. Wahnsinn. Mal abgesehen davon, dass das Festival so schnell gewachsen ist, dass keiner mit einer vernünftigen Organisation hinterher kam würde das heute so nie mehr stattfinden (können). Menschen so weit das Auge reicht und keinerlei Wellenbrecher o.ä.. Ich bin davon üerzeugt, dass die Band selbst völlig überwältigt war von der Masse an Menschen und es ist einfach soooo geil, zu sehen, wie die zu Beginn völlig durchdrehen. Here we go:

Jo, Scot Ian springt da auf der Bühne auch mit rum ;-)
Hammer. Die Band besteht zwar nur aus Honks und wer es noch nicht wusste, der Sänger verdingt sich aktuell als PornoStar, aber ich mag die ersten beiden Platten und die Jungs haben immer abgeliefert. Geil!

Mittwoch, 6. April 2011

Heide-Bands

Hurra. Ein Freund von mir hat sich die Mühe gemacht und die Demos meiner alten Bands digitalisiert. Oh, oh, was für ein Krach. Ich muss das jetzt allerdings alles noch in MP3´s umwandeln und hab mangels Scanner noch die Cover angefordert. Sobald das alles passiert ist geht der ganze Kram hier online haha.




Sonntag, 3. April 2011

Spielabbruch Pauli gegen Schalke

Oh je, so langsam wird es eng. Die Saison geht dem Ende zu und Pauli steht auf einem Abstiegsplatz. Eigentlich war ja schon in der Hinrunde klar, dass da noch ein paar Punkte für den sicheren Klassenerhalt fehlen und der Tabellenstand trügerisch war. Jetzt ist es der vorletzte Platz und auch am Freitag im Heimspiel gegen Schalke war nichts zu holen. Ich hab mir das Spiel gar nicht angesehen (Konzi KvU) aber eben mal auf youtube den Bierbecherwurf. Zwei Minuten vor Abpfiff steht es 0:2 für Schalke und aus der Gegengerade fliegt ein voller Bierbecher auf den Linienrichter, der natürlich gleich zu Boden geht und der Schiedsrichter kurz darauf (2 Minuten vor regulärem Spielende!) das Spiel abbricht. Eigentlich auch egal. Verloren ist verloren und Strafpunkte werden wohl schon nicht abgezogen. Bin ja mal gespannt, was die Jungs und Mädels aus Hamburg zu berichten haben, wenn ich zum Hafengeburtstag in der Stadt bin. Auf jeden Fall uncool der Becherwurf aber da wird es sicherlich intern ausreichend Rabatz geben. Bin mal gespannt, was das für ein Honk war. Lustig war in dem Spielbericht, dass der Ordner den Bierbecher am Spielfeldrand erst so ganz unauffällig an die Bande gestoßen hat mit dem Fuß und später dann ein Spieler den Becher hinter die Bande geworfen hat. Tja, das hilft leider 2011 auch nicht mehr viel. Bei den vielen Kameras ist alles ausreichend dokumentiert. Köln hat heute gewonnen aber Gladbach ist immer noch weit hinter Pauli. Es kommen aber noch schwere Spiele. Wie gesagt, es wird eng.