Donnerstag, 12. Oktober 2017

HOWL Fanzine (Mixtape) Vol. 1

Ich kann gar nicht mehr sagen wann genau und wie ich das T.N.T. in die Finger bekommen habe. Das war der Vorläufer vom HOWL Fanzine und es ging auch schon viel um Horror-Filme. Dann kam das HOWL in dem selben Format was ich schon am BONZEN-Fanzine aus Berlin geliebt habe, DIN A3. Das war natürlich ungewohnt unhandlich, musste ständig gedreht werden, hatte aber eine 1A-Qualität und auch wenn ich längst nicht immer alle Bands kannte oder mich für die Musik interessierte, die Berichte über Serienkiller wie John Wayne Gacy oder das Cover nebst Interview mit Poison Idea sind für mich unvergesslich. Dazu kam, dass es zu jeder Ausgabe eine Vinylsingle gab. Die habe ich damals aber im Verhältnis recht selten gehört, da ich in meiner Entwicklung einfach noch nicht so weit war und bis heute gegenüber GRUNGE Musik ambivalent bin. Es gibt Bands wie MUDHONEY, die mir inzwischen gut gefallen, aber auch viele andere, die mir immer noch auf die Nerven gehen. Den Gedanken, mir die Singles mal wieder anzuhören hatte ich schon vor Jahren, aber ich bin erst jetzt dazu gekommen, alle aus dem Plattenregal zu ziehen und die Zeit zu nehmen, sie mir anzuhören. Die größtmögliche Aufmerksamkeit widme ich der Musik, wenn ich mir ein Mixtape für das Auto bastel und ich mir die Musik anschließend immer wieder am Stück anhören kann. Eine Auswahl wollte ich in diesem Fall nicht treffen und habe einfach von Anfang an jeden Song der Reihe nach auf eine C60 gepackt. Rausgekommen ist Teil 1, den ich die vergangenen Wochen immer wieder gehört und jetzt endlich auch dazu gekommen bin, das Tape zu digitalisieren. Hier ist das Ergebnis und der DL-Link dazu:

http://www102.zippyshare.com/v/PHH5WLrV/file.html


 

Die Musik passt heute einfach so gut zusammen und auch wenn sicherlich nicht alles in das Raster passt, ist es doch ein sehr guter NOISE Sampler geworden und es wird deutlich, wie weitsichtig die Macher damals bereits waren und über welchen guten Musikgeschmack und vor allem über Kontakte in die weltweite alternative Szene sie verfügten. Ich freue mich jetzt schon auf Teil zwei.

ЛЕНИНГРАД - КОЛЬЩИК Наоборот

richtig gut... das nimmt einfach kein Ende...

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Comic Con Berlin 2017 (30.09.2017/Messe Berlin)


Ich war ja noch nie auf einer Comicausstellung und freute mich umso mehr, als meine bessere Hälfte mit zwei Tickets nach Hause kam, die mit ca. dreißig Euro auch nicht wirklich ein Schnäppchen waren. Als ich dann einen Blick auf das Programm geworfen habe, ging mir gleich das Herz auf, denn neben vielen anderen Schauspieler_innen (warum eigentlich Schauspieler und nicht Comiczeichner o.ä.?!) war LEE MAJORS (Ein Colt für alle Fälle) anwesend. Wow... also nichts wie hin da. Um es vorweg zu nehmen: Ich habe ihn nicht gesehen und selbst wenn, wäre ein Autogramm oder ein gemeinsames Foto nicht im Budget enthalten gewesen, denn wie ich feststellen musste, wurden dafür jeweils bis zu 35,00 Euro verlangt. Da wäre man also bei Eintritt, einem Autogramm und einem gemeinsamen Foto mit Colt Seavers schon bei ca. 100 Euro angelangt. Wahnsinn. Ansonsten galt folgendes Motto:
 

Also musste ich derweil mit Pamela Anderson vorlieb nehmen, die bei unserem Besuch gerade vor Publikum ein Interview gegeben hat. Gesehen habe ich auch SAM JONES (FLASH/Der rote Blitz), KIM COATES (Sons of Anarchy) und neben einigen anderen Game Of Thrones Darsteller_innen insbesondere CARICE VAN HOUTEN, die live und in Farbe sehr nett ausgesehen hat und JACK GLEESON, ebenfalls von Game Of Thrones. Das war schon schön anzusehen.
Verpasst habe ich leider Tom Wilson, der 1985 die Rolle des arroganten Biff Tannen in "ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT" gespielt hat. Der hatte sichtlich schlechte Laune, da wohl niemand die geforderten 40 Euro für ein Autogramm ausgeben wollte und vor dessen Stand gähnende Leere herrschte. Laut Veranstalter sollen 22.000 Menschen auf der Comic Con gewesen sein. Diese Zahl dürfte in meiner Wahrnehmung etwas zu hoch angesetzt sein, jedenfalls war am Samstag Nachmittag ein angenehmes Bummeln möglich und die beiden Messehallen keineswegs überlaufen. Da gab es jedenfalls sehr viele COSPLAYERS zu bestaunen, die sich wie ihre Film- und Comicstars verkleidet hatten, wobei neben GOT natürlich MARVEL und STAR WARS hoch im Kurs stand. Aber auch MANGA war angesagt und neben diversen Comic-Künstlern, die auch vor Ort gezeichnet und fleißig signiert haben, gab es immer viel zu gucken und zu bestaunen.
Insgesamt waren es mir schon zu viele Händler und ich weiß auch nicht, warum EMP da jetzt nen Stand hatte (T-Shirts?). Auch der Ramschverkauf von DVD´s für zwei Euro das Stück ist eher unnötig gewesen. Da hätte ich mir eher einige organisierte Aufführungen von Cosplayer_innen gewünscht oder eben insbesondere viel mehr COMIC.
Ein Comic habe ich mir dann doch noch gekauft und signieren lassen und zwar CAPTAIN BERLIN. Über das Lob, das beste T-Shirt auf der Ausstellung zu tragen, habe ich mich dann doch sehr gefreut.
Ach ja, und einen wichtigen GAST habe ich noch vergessen:



Freitag, 29. September 2017

Jordan Taylor WKND Part

Richtig gut. Da macht das zugucken schon Spaß. Ist das Leonardo dicaprio im Anzug?

Samstag, 23. September 2017

Kommando Vollsaufen

Schlimmer geht bekanntlich immer haha. Das ist allerdings schon wieder so schlimm, das es geil ist.

Donnerstag, 21. September 2017

Flake - Heute hat die Welt Geburtstag // Rammstein - Seemann



Ich lese gerade das zweite Buch von Flake von Rammstein. In "Heute
hat die Welt Geburtstag" geht es dann auch mal um Rammstein, wobei mich
das Debut vor allem deswegen interessierte, weil er ja in dem Kiez
aufgewachsen ist, wo ich jetzt lebe. Zum aktuellen Buch möchte ich gar
nicht viel schreiben, denn der offizielle voraussichtliche
Erscheinungstermin ist erst am 5. Oktober 2017. Ich bin nur gerade an
der Stelle hängen geblieben, wo Flake im Rahmen der Produktion ihrer
ersten Veröffentlichung davon berichtet, wie sie damals zur Promotion
ihr erstes Video aufgenommen hatten. Wie er schreibt, hat die
Plattenfirma sich aus Angst vor ihrer eigenen Courage für das Lied
"Seemann" entschieden, dem "sanftesten Lied" aus dem damaligen Programm.
Da musste ich doch gleich mal auf yt gucken und natürlich gibt es das
da ganz offiziel, auch wenn MTV es damals nicht spielen wollte. In
Verbindung mit dem was Flake da so schreibt (Der Regisseur war der der
"die" Jever Werbung gemacht hat, das Filmstudio war nahe Hamburg, da wo
Dieter Bohlen wohnhaft ist, ein zusammengeschustertes Pappschiff, die
Haare kam ab, usw..), musste ich mir dazu erst mal das Video ansehen. So
macht das richtig Spaß und bis auf einen Live Auftritt in Australien
und die Doku auf Arte (Rammstein in Amerika o.ä., war das wohl auch das
erste Video überhaupt, was ich mir von Rammstein angesehen habe. Lustig,
wenn ich mir das Video zu "Seemann" jetzt ansehe, kann fühle ich viel
mehr und kann mir die Band so richtig gut vorstellen, wie sie da im
Studio in der Blue-Box standen. Bin gespannt wie es weiter geht.


Sonntag, 17. September 2017

Cinema Perverso - Die wunderbare und kaputte Welt des Bahnhofskinos (ARTE)

Ich denke mal, wer so bis 1970 geboren ist, der kennt sie noch - die Bahnhofskinos bzw. die Filme die zu dieser Zeit neben den Blockbustern im Kino liefen. Ich jedenfalls kann mich an meinen ersten BRUCE LEE Film noch erinnern, den ich damals in unserer Kleinstadt im Kino gesehen habe. Da wurde ich auch nicht nach meinem Alter bzw. nach meinem Ausweis gefragt. Analog zu der Arte Doku kam es immer darauf an, wer gerade an der Kasse saß. Ich habe BRUCE LEE über Dieter kennengelernt. Dieter hatte damals bei meinen Eltern ein Zimmer gemietet, arbeite im Holzeinschlag, hatte selbst gestochene schlechte Tattoos und machte Kampfsport. Als er irgendwann ausgezogen ist, hat er mir einen ganzen Stapel KUNG-FU-Comics geschenkt. Da war ich bereits Fan von BRUCE LEE, woran sich bis heute nichts geändert hat. Die Filme sind unschlagbar gut und ich kann sie mir immer und immer wieder ansehen. Zu der Zeit liefen auch schon MONDO-Streifen, Schulmädchen-Reports usw.. Von meinem Konfirmationsgeld kaufte ich mir einen Fernseher und einen VIDEO 2000. Von da an habe ich mir über viele Jahre jeden Mist angeguckt und war in der Videothek Dauergast. Erstaunlicherweise hat man es auch dort nie so genau genommen mit der Altersbeschränkung. Von daher bin ich natürlich für die Doku, die gerade bei Arte noch bis Dezember zu sehen ist, Zielgruppe und war absolut begeistert. Während Charles Bronson in den USA "Ein Mann sieht rot" war, lief hier "Macho Man" (in voller Länge auf youtube) mit Rene Weller und der absolute Knaller "Blutiger Freitag" mit Raimund Harmstorf, den man noch als "Bösewicht" aus "Sie nannten ihn Mücke" mit Bud Spencer kennt. Was in der Doku komplett außen vor bleibt sind die ganzen Endzeit- und Zombiefilme. Auch die Horrorstreifen werden nur angeschnitten. Ich würde mir das alles gerne noch mal wieder ansehen, insbesondere die Low-Budget-Streifen von vor 1970 und gar nicht mal unbedingt die amerikanischen Produktionen. Die einstündige Doku fetzt auf jeden Fall. Hier der Link zur Arte-Mediathek:

https://www.arte.tv/de/videos/048647-000-A/cinema-perverso/